Jugendzimmer

Jugendzimmer

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingJugendzimmer-Guide

Teenager – wandelnde Ungeheuer oder einfach nur liebenswert? Beides! Deshalb wollen wir ihnen alles geben, was wir haben, was wir können und was sie brauchen, stehen aber vor der Aufgabe oft wie Don Quijote vor den Windmühlen. Ein Jugendzimmer einzurichten ist deshalb eine Angelegenheit, die sorgfältiger Planung bedarf.

Es zeichnet sich nicht durch einen besonderen Wohnstil aus, sondern vielmehr durch die Vielfalt an Anforderungen, die es erfüllen muss. Nur wenige dieser Anforderungen sind in erster Linie eine Frage des Designs. Viel wichtiger sind der besondere Umstand dieser Lebensphase und die unterschiedlichen Befindlichkeiten, von denen die Jugendlichen in dieser Zeit affiziert werden. Die Jugendlichen sind keine Kinder mehr und darum wollen sie auch, dass ihr Kinderzimmer und diese Möbel passé sind - es wird Zeit für ein neues Bett, einen neuen Schrank, einen neuen Lebensabschnitt!

Was macht ein Jugendzimmer aus?

Ein Erwachsener lebt in seiner eigenen Wohnung und kann daher seine Aktivitäten in verschiedene Räume verlagern. Im Schlafzimmer wird geschlafen, im Arbeitszimmer gearbeitet und im Wohnzimmer gespielt, ferngesehen, gelesen oder etwas mit Freunden unternommen. Bei einem Kind wiederum muss das Kinderzimmer hauptsächlich einen Ort darstellen, in dem das Kind sich wohl fühlt. Das Zimmer muss seine Persönlichkeit unterstreichen und geliebte Farben, Motive und Objekte beinhalten. Zwischen dem Kind und seinem Zimmer findet eine starke Identifikation statt. Ein Jugendzimmer muss beidem genügen und stellt einen unwirklichen Nimbus zwischen Kinderzimmer und erwachsener Wohnung dar.

JugendzimmerSo darf das Jugendzimmer auf keinen Fall kindlich sein, aber muss dem Bild genügen, dass der Teenager von sich selbst hat, und seine Persönlichkeit mit entsprechender Einrichtung unterstreichen. Auf der anderen Seite sind die Aktivitäten eines Jugendlichen ähnlich ausgeprägt wie die eines Erwachsenen und deshalb müssen ein Bett zum Schlafen, ein Platz für Freunde, ein Ort zum Arbeiten, und allerlei Stauraum in diesem einen Zimmer stattfinden. Muss einer dieser Plätze aus dem Jugendzimmer ausgelagert werden, fühlt sich der Jugendliche in seiner Stellung als Erwachsener behindert: Das Jugendzimmer muss alles können, was eine Wohnung kann, und soviel Geborgenheit bieten, wie ein Kinderzimmer. Keine leichte Aufgabe!

Wie richtet man ein Jugendzimmer ein?

Nachdem man sich dieser Schwierigkeit bewusst ist, kann man sich vorsichtig an das Konkrete wagen. Und keine Panik! Solange man die gefährlichen Riffe zuverlässig umschifft, kann die Kogge nicht sinken!

  • Jugendliche Isolation: Die Tatsache, dass das Jugendzimmer für jede Aktivität herhalten muss, ist dem jugendlichen Drang zur Isolation geschuldet. Sich Zurückziehen und Dinge alleine Erledigen sind in dieser Zeit elementar, weshalb Schreibtisch, Bett, Sofa, Kleiderschrank und Kommode am besten in einer platzsparenden Kombination zusammen untergebracht werden sollten.
  • Jugendliche Unsicherheit: Das Jugendzimmer muss Ausdruck der Persönlichkeit sein – die in einem Zustand konstanten Wandels ist! Deshalb ist es zu empfehlen, einfache Formen und Farben für die grundsätzlichen Möbel zu wählen, damit sich mit ausgetauschter Deko schnell der ganze Look des Zimmers ändern lässt.
  • Jugendliche Unordnung: In dieser Zeit gibt es wichtigeres als Aufräumen! Deshalb sollte das Jugendzimmer einfach zu organisieren und zu putzen sein. Leicht zu reinigende Materialien, eine eigene Wäschetonne und ein Mülleimer, sowie ein praktischer Garderobenständer können hier Wunder bewirken.
  • Jugendliche Experimentierfreude: Da in einem Zustand rebellischen Aufruhrs die Möbel auch schon mal angesprayed, beklebt, bemalt oder mit Initialen versehen werden können, lohnt es sich, nichts zu teures und aufwendiges in der Höhle des Löwen zu platzieren. Ein hoher Preis für die Möbel lohnt sich keineswegs! Am besten sind auch hier Möbel in Weiß, diese sind neutral und werden so wahrscheinlich nicht ganz so schnell verschandet.
  • Jugendliche Individualitätsfindung: Wer innerhalb eines halben Jahres vom Skaten übers Häkeln zum Acrylmalen kommt, braucht vor allem eines: Viel Stauraum. Nicht nur die wechselnden Interessen, sondern auch Zeitschriften, Geschenke, und Selbstgemachtes brauchen viele Kisten, Boxen und andere Aufbewahrung, damit das Jugendzimmer nicht im Chaos versinkt. Ein Schminktisch im Jugendzimmer Mädchen ist auch super, damit die jungen Damen sich ausprobieren können.
  • Jugendliche Abenteuer: Freunde sind für Jugendliche unheimlich wichtig, deshalb ist es immer eine gute Idee, einen extra Platz für Freunde im Jugendzimmer einzurichten. Ein Schlafsofa oder ein extra breites Bett mit Tagesdecke bieten nachts Platz zum Schlafen und lassen sich tagsüber zur Sitzecke umfunktionieren.

Zuletzt muss man vor allem eines bedenken: Die Entscheidung darüber, ob das Jugendzimmer gelungen eingerichtet wurde, fällt der Jugendliche selber. Denn nur, wenn die Teenager in ihren Zimmern allen Aktivitäten nachgehen können, sich selbst im Zimmer wohlfühlen, gerne ihre Freunde einladen und das Jugendzimmer als Ausdruck ihrer persönlichen Freiheit erleben, können sie es wirklich zu schätzen wissen. Und dann besteht sogar die Chance, dass sie es ganz von selber in tadellosem Zustand halten.

Jugendzimmer: Möbel & Wohnaccessoires online kaufen? So funktioniert Westwing:

Jugendzimmer: Passende Einrichtungsstile

Zwischen Kinderzimmer und Jugendzimmer besteht ein himmelweiter Unterschied. Nicht nur Bett und Kleiderschrank müssen ausgetauscht, sondern auch Regale, Lampen und die Dekoration ausgewechselt werden. Möbel für Jugendliche sollten sich bereits grundlegend an denen im Erwachsenen Schlafzimmer orientieren, jedoch noch genug Raum für eigene Gestaltung und Kreativität lassen. Denn Wohnen tuen die Teenager in dieser besonderen Zeit im Leben vor allem in Ihrem Zimmer, weshalb es auch ein sehr wichtiger Bezugspunkt ist und ihre Persönlichkeit wiederspiegeln sollte.

Der alte Schreibtisch aus Eiche ist da oft nicht mehr cool genug und Möbel wie die alte Spielkiste werden nur zu schnell aus den eigenen vier Wänden hinaus befördert. Dennoch lehnt sich die Einrichtung im Jugendzimmer schon an die Einrichtungsstile der Erwachsenen an. Gerade bunte und ausgefallene Stile gefallen in dieser Zeit den meisten Teenagern sehr gut.

  • Retro: Dieser Wohnstil erlebt gerade bei Jugendlichen ein echtes Come-Back. Bekommt man sie sonst selten aus dem Bett, wird für den Gang auf den Flohmarkt zum Erstehen von alten Schmuckstücken wie Plattenspielern und Retro-Radio am Wochenende schon einmal der Wecker gestellt. Bunt zusammengewürfelt und mit ganz persönlichen Highlights, wie selbst gestalteten Wänden, wird das Jugendzimmer so zum eigenen Rückzugsort.
  • Girly: Gerade Mädchen verwandeln sich in dieser Zeit sehr stark in Ihrer Persönlichkeit. Fashion und Beauty stehen auf einmal an der obersten Stelle der Interessen. Ein traumhaften Himmelbett, Kissen mit Rüschen und ein schicker Spiegel mit Rahmen in Gold oder Silber passen dabei sehr gut. Besonders schön ist auch ein eigener Schminktisch.
  • Puristisch: Jungen interessieren sich da noch eher weniger für eine aufwendige und detailverliebte Einrichtung. Ganz schlicht und praktisch ist da oft die Devise und durch wenige dominante Stücke werden Akzente im Jugendzimmer gesetzt.

Lassen Sie Ihre Kinder mitbestimmen und schaffen Sie so ein passendes und stimmiges Jugendzimmer!

Perfekter Ort für das Jugendzimmer

Kleiderschrank, großes Bett, Kommoden, Schreibtisch und Sofaecke – eins ist klar, Jugendliche brauchen viel Platz und somit auch ein ausreichend großes Jugendzimmer. Kinderzimmer müssen diese Flut an Anforderungen nicht bestehen, denn in diesem Alter verbringen Kinder noch sehr viel mehr Zeit in den anderen Wohnbereichen. Mit dem Teenage-Alter ziehen sich die jungen Erwachsenen jedoch immer mehr zurück und entdecken die neuen Möglichkeiten und Entwicklungen, welche mit diesem Alter kommen, gerne ganz für sich allein in Ihrem Jugendzimmer.

Möbel spielen dabei natürlich eine große Rolle, doch noch viel wichtiger ist der Ort, an welchem das Jugendzimmer liegt. Neben dem Elternschlafzimmer könnte die laute Musik am Abend zu Streitereien führen und direkt an die Küche grenzend wird sich Ihr Kind schon bald über den frühen Geräuschpegel am Wochenende beschweren. Wir kennen die perfekten Orte, um ein Jugendzimmer einzurichten!

  • Dachboden: Ein ausgebauter und isolierter Dachboden kann zum idealen Rückzugsort für Teenager werden. Wollen sie nicht gestört werden, so wird die Leiter nach oben geholt und die Lucke verschlossen. Mit Blick auf den Garten durch das Dachfenster fällt genug Sonnenlicht in den Raum und die Jugendlichen haben hier genügend Platz um sich voll auszuleben.
  • Keller: Der Ausbau des Dachbodens hat seinen Preis, sodass auch ein großer Kellerraum zum Jugendzimmer umgewandelt werden kann. Mit ebenerdigen Fenstern hat man hier genügend Tageslicht und die dreckige Wäsche landet dank dem kurzen Weg auch tatsächlich mal im Waschraum.
  • Garage: Über einer Garage mit Spitzdach verbergen sich ungeahnte Platzmöglichkeiten. Bauen Sie den Raum oberhalb der Garage aus und verwandeln Sie ihn in ein Jugendzimmer. Mit Verbindung zum Haus hat ihr Kind so die perfekte Möglichkeit sich zurückzuziehen und kann mit zunehmendem Alter auch einen separaten Eingang zu seinem eigenen Reich vom Hof aus erhalten.

Finden Sie den perfekten Platz für das Jugendzimmer auch bei sich zu Hause!

Kommende Sales

Ideen zur Raumgestaltung