Japanische Kochmesser

Japanische Kochmesser

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingJapanische Kochmesser-Guide

Kochmesser sind klassische Allzweck-Messer, die für viele verschiedene Arbeitsschritte in der Küche eingesetzt werden können. Diese Küchenmesser werden zum Schneiden, Hacken und Wiegen von Kräutern und Gemüse oder dem Filettieren von Fleisch und Fisch benutzt. Besonders beliebt sind dabei Japanische Kochmesser, die besonders bei der Bearbeitung von Fisch glänzen können, da sie häufig bei der Zubereitung von Sushi Verwendung finden. Diese japanischen Küchenmesser besitzen eine Schärfe und Härte, die seinesgleichen sucht.

Westwing, Ihr exklusiver Shopping-Club für Möbel in Deutschland, führt täglich eine wechselnde Auswahl an hochwertigen Designermöbeln und –Accessoires. Entdecken Sie in unseren Sales praktische Küchenhelfer, wie Messer, passende Schleifsteine oder Schneidbretter mit Rabatten von bis zu 70%. Erfrischende Deko-Tipps und Einrichtungsideen zu verschiedenen modischen Stilen wie Boho, Shabby-Chic und Country haben unsere Stilexperten für Sie. Noch dazu finden Sie bei uns immer wieder aufregende Geschenkideen für Ihre Liebsten zu verschiedenen Anlässen.

Scharfer Küchenfavorit: Japanische Kochmesser

Die Besonderheit der Japanische Kochmesser liegt in der Verarbeitung. Die sogenannten Damastmesser besitzen nicht nur eine wunderbare Optik, die durch das mehrfache Falten des Stahls hervorgerufen wird, sondern sind auch besonders scharf und hart und erhalten sich diese Eigenschaften über eine lange Zeit. Die Technik, durch die der Damaststahl hergestellt wird, ist schon seit Jahrhunderten bekannt und wurde früher dazu verwendet um in Japan neben Messern vor allem Waffen wie die legendären Samuraischwerter herzustellen.

Bei dieser Technik verwendet man sowohl harten als auch weichen Stahl, den man ätzt, wodurch feine Maserungen in dem Stahl entstehen. Danach wird das Material über einen längeren Zeitraum immer wieder erhitzt und übereinander gelegt, geschnitten, wieder erhitzt und wieder übereinander gefaltet. So können Japanische Kochmesser aus mehr als 1000 Lagen Stahl bestehen.

Einzigartiger Schliff: Japanische Kochmesser

Eine weitere Besonderheit japanischer Messer ist der sogenannte V-Schliff. Während die meisten europäischen Messer einen abgerundeten Schliff besitzen, welcher einem ‚U‘ ähnelt, haben Japanische Kochmesser einen spitzen V-Schliff, welcher auf beiden Seiten des Messers für die unglaubliche Schärfe sorgt. In Verbindung mit dem äußerst harten Damaststahl erhält man so ein besonders effizientes Küchenwerkzeug.

Ein großer Nachteil eines Japanische Kochmessers ist die Empfindlichkeit der Klinge. Man sollte beim Schneiden unbedingt auf die passende Unterlage achten, denn harte Schneideunterlagen vertragen sie, dank des äußerst harten Stahls, eher weniger. Zu viel Druck auf die Klinge könnte sie ausbrechen lassen, da sie nicht imstande ist, den Druck durch Flexibilität auszugleichen. Japanische Kochmesser sollten ebenfalls regelmäßig nachgeschliffen werden, damit sie lange Zeit ihre Schärfe behalten.

Japanische Kochmesser online kaufen? So funktioniert Westwing: