Finnische Sauna am See

Eines ist Fakt: Die Finnen lieben die Sauna. Sie ist Teil der finnischen Kultur und für viele Finnen ein wichtiger Teil ihres Alltags. Auf 5,5 Millionen Finnen kommen 3 Millionen Saunen, heißt es. Was hat es mit dieser Leidenschaft für Sauna in Finnland auf sich? Welche Sauna Arten sind die beliebtesten und was sollten Sie beachten, wenn Sie eine finnische Sauna kaufen möchten? Wir gehen diesen Fragen auf den Grund und haben 10 heiße Tipps für das authentische Schwitzerlebnis.

Was ist eine finnische Sauna?

Die Sauna aus Finnland gilt als klassische Sauna. Übersetzt bedeutet Sauna so viel wie „Haus aus Holz“: Sie ist innen komplett mit Holz ausgekleidet und hat einen mit Steinen belegten Ofen. Charakteristisch sind die hohe finnische Sauna Temperatur von 85 bis 110 °C und eine geringe Luftfeuchtigkeit. Zum Vergleich: Die bei uns beliebte Biosauna wird nur 45-60 °C heiß. Wasseraufgüsse sorgen dafür, dass die Luftfeuchtigkeit kurzfristig erhöht wird, um das Schwitzen anzukurbeln. Viele Saunahersteller haben den Trend erkannt und haben die klassische Finnische Sauna im Sortiment.

Geschichte der finnischen Sauna

Erfunden wurde das Saunieren wohl im russischen Nowgorod. Nomaden brachten es von dort vor über 2000 Jahren nach Finnland, wo das Schwitzritual letztendlich kultiviert wurde. In den Steinhäusern der Finnen wurden heiße Steine aus dem Feuer als Heizung genutzt. Ein abgeschlossener Raum wurde so zum Bade- und Aufwärmort, der mit Steinen und Aufgüssen erhitzt wurde. Obwohl es heute mehrere beliebte Sauna Arten in Finnland gibt, ist die älteste Form die Rauchsauna (Savusauna), bei der der Rauch aus dem Ofen nicht direkt über einen Schornstein abgeleitet wird, sondern erst durch den Raum zieht und dann durch eine Öffnung in der Decke entweicht.

1. Die wichtigste Regel: Vergessen Sie alle Regeln!

Ob in der heimischen oder einer öffentlichen Sauna, bei den Finnen sind Entspannung und Wohlfühlen die obersten Gebote. Anders als in deutschen Wellness-Tempeln, wo man direkt mit zahlreichen Regeln und Empfehlungen konfrontiert wird, geht es in Finnland eher relaxed zu und man testet und horcht in sich hinein, welche Reihenfolge, Temperaturen und wie lange gerade am besten ist.

2. Pure Aufgüsse machen die finnische Sauna aus

Auch wenn ätherische Öle oder besondere Düfte in vielen Saunen sehr beliebt sind, die Finnen mögen es ganz puristisch und verwenden für den Aufguss ganz einfach Wasser. Dafür wir mit einer langstieligen Kelle Wasser aus dem Eimer auf den Saunaofen geschöpft, um Dampf zu erzeugen und die Temperatur um ein paar Grad zu erhöhen, denn die finnische Sauna Temperatur kann kaum hoch genug sein.

3. Holzofen benutzen wie die echten Finnen

Wenn Sie eine original finnische Sauna kaufen möchten, dann werden Sie sicher das Angebot vom Saunahersteller bekommen, einen Holzofen einzubauen. Denn Finnlands Saunakultur ist auf diese Art ausgerichtet. Man muss zuvor Holz besorgen oder sogar selbst hacken, das Feuer entzünden und am Laufen halten. Das ist natürlich viel aufwendiger, als einen Elektroofen zu entzünden, aber auch ein Teil des traditionellen Rituals.

4. Männer und Frauen gehen in getrennte Saunas

Beim Saunagang in öffentlichen Anstalten bleiben die Geschlechter meist unter sich. Hier trifft man Kollegen sogar häufig zu Meetings und um Informationen auszutauschen. In den privaten Saunen sieht das Ganze schon wieder ganz anders aus. Familien und Freunde schwitzen zusammen und sind ganz entspannt und unbefangen beim Anblick nackter Körper.

5. Finnische Sauna als Ort der Begegnung

Während hierzulande in der Sauna oder im Dampfbad Ruhe herrscht und angeregte Privatgespräche nicht gern gesehen werde, ist das in Finnland schon wieder ganz anders. Man verabredet sich häufig dort mit Freunden oder den Mitarbeitern und bespricht seine Themen in einem entspannten Rahmen. Nicht selten werden sogar wichtige Deals unter Geschäftspartnern nackt und schwitzend unter Dach und Fach gebracht.

6. Finnische Rituale ausprobieren

Neben den anregenden Gesprächen gibt es noch einige weitere typische Rituale. Die Rauchsauna ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber sehr beliebt. Außerdem gehört das anschließende Eisbad oder eine Abreibung mit Schnee nach den Saunagängen dazu. Das wohl für uns krasseste Ritual ist das sich selbst Auspeitschen mit frischen Birkenzweigen, „vihta“ oder „vasta“ genannt. Es sorgt für eine bessere Durchblutung und ist eine Art Massage.

7. Sauna und Grillen verbinden

Die Finnen nutzen den Saunagang auch gerne, um der Leidenschaft des Grillens zu frönen. So ist es nicht selten, dass Würste auf dem Saunaofen landen und bei den hohen Temperaturen einfach mitgrillen. Die „Saunalenkki“ sorgt auch für einen leckeren Duft und ist nach dem Saunagang pünktlich zum Verzehr bereit.

8. Finnische Saunadüfte, die gut tun

In der klassischen finnischen Sauna wird der Aufguss wie schon erwähnt meist nur mit Wasser gemacht. Es gibt aber auch eine Tradition dafür Birken- oder Teerwasser zu verwenden. Heute sind viele weitere Duftrichtungen beliebt und ihnen wird eine bestimmte Wirkung zugeschrieben:

  • Teeraufguss: Wundheilung und Hautberuhigung
  • Birkenwasser: Wundheilung und Befreiung der Atemwege
  • Sandelholz: regt den Stoffwechsel und die Libido an
  • Kiefer: gegen Muskelschmerzen
  • Honig-Kräuter/-Thymian: entspannend und anregend
  • Minze: hilft bei Kopfschmerzen, sehr erfrischend
  • Eukalyptus: gut für die Atemwege und Stoffwechsel

Kleiner Tipp: Mit diesen original skandinavischen Duftkerzen und -diffusern lässt sich ein finnischer Saunaduft auch außerhalb der Sauna genießen:

9. Erst Sauna, dann Eisbaden

Auch wenn es Überwindung kostet: Die Abkühlung zwischen den Saunagängen und zum Abschluss tut einfach gut! Es stärkt sogar das Immunsystem und aktiviert viele Prozesse im Körper. Die Finnen nutzen dafür ein großes Becken mit gekühltem Wasser oder auch den nächsten See. Dafür für ein paar Minuten eintauchen (Kopf über Wasser lassen) und ruhig atmen.

10. Entspannen Sie sich in der finnischen Sauna

Hier schließt sich der Kreis zum ersten Tipp: Entspannung ist das höchste Gebot. Das funktioniert am besten, wenn Sie sich wohlfühlen. Genießen Sie Ihren Aufenthalt und die wohltuende Wärme, ob nackt, mit anderen, mit Duft oder ganz klassisch.

Das Skandinavien Fieber lässt Sie noch nicht ganz los? Keine Sorge, bei uns geht die Reise weiter! Lesen Sie sich gerne durch folgende Artikel: