Fernseher im Schlafzimmer aufgehängt

Gehören Sie bereits zum Team „hinlegen, einschalten, abschalten“ oder haben Sie bis dato noch keinen Fernseher im Schlafzimmer? Für viele Menschen ist ein TV im Schlafzimmer der Garant für einen relaxten Abend oder sogar eine unverzichtbare Einschlafhilfe. So ganz unbedenklich ist der allabendliche Fernsehabend allerdings nicht. Wir beleuchten deshalb die Facts zum Medienkonsum im Bett, wägen die Vor- und Nachteile ab und haben alle Tipps, damit ein Fernseher im Schlafzimmer tatsächlich ein harmloses Vergnügen zum Feierabend wird!

Vorteile: Was bringt ein TV im Schlafzimmer?

Es ist der Hotel-Effekt: Der Fernseher in Bettnähe gehört für viele zum Urlaubsgefühl dazu und ist mittlerweile auch in vielen heimischen Schlafzimmern Standard. Weitere Gründe für den Fernseher im Schlafzimmer:

  • Entspannungshilfe: Die Lieblingsserie im Stream, ein aktueller Polit-Talk oder auch ein schöner Spielfilm – im Bett ist das einfach gemütlich! Gerade ein kurzweiliges TV-Programm lässt uns schnell vom Alltag abschalten.
  • Nahe Wege: Auf dem Sofa einschlafen war gestern! Stattdessen machen Sie es sich einfach direkt im Bett bequem.
  • Schlaf-Support: Die sanfte Berieselung und Hintergrundgeräusche nutzen viele Menschen, um leichter in den Schlaf zu finden.
  • Geselligkeit: Das nächtliche Fernsehen kann als Kompensation dienen, wenn man sich einsam fühlt.

Nachteile: Ist ein Fernseher im Schlafzimmer gesundheitsschädlich?

Bei aller Gemütlichkeit: Ein Fernseher im Schlafzimmer ist nicht völlig unbedenklich. Während die Positionierung in anderen Räumen, wie dem Wohnzimmer oder der Küche, als weitestgehend risikolos einzustufen ist, kann sich das Gerät im Schlafzimmer sogar zum Nachteil für die Gesundheit auswirken. Wir verraten Ihnen, wieso:

  • Elektrosmog: Beim Fernseher handelt es sich um ein elektrisches Gerät, das eine gewisse Strahlung von sich gibt. Diese wird auch als Elektrosmog bezeichnet und steht im Verdacht, für Unwohlsein, innere Unruhe und Schlafstörungen zu sorgen. Obacht: Viele Geräte strahlen auch im Standby-Modus weiter!
  • Lichtstrahlung: Die Bilder auf dem Fernsehgerät strahlen in einem spezifischen Licht mit hohem blauem Anteil. Es wird vom menschlichen Auge als Helligkeit wahrgenommen, die unserem Nervensystem Tageslicht suggeriert. In Folge dessen wird die Produktion des Schlafhormons Melatonin gehemmt: Wir finden schlechter in den Schlaf und haben häufig Probleme mit dem Durchschlafen.
  • Emotional: Ein weiterer Punkt, warum die Nacht nicht erholsam verlaufen kann! Spannende oder aufwühlende Inhalte in Serien oder Filmen muss unser Unterbewusstsein verarbeiten. Dies geschieht auch im Schlaf.
  • Abhängigkeit: Wer nur noch mit laufendem Fernseher einschlafen kann, hat sich quasi selbst in eine schlafstörende Abhängigkeit begeben. Der Gewöhnungseffekt sorgt dafür, dass man abends ohne das flimmernde Gerät mit dazugehöriger Geräuschkulisse nicht mehr in den Schlaf findet.
  • Mangelnde Zweisamkeit: In Beziehungen kann durch das abendliche Schauen, Streamen oder Bingen auch die Partnerschaft leiden. Gehört der eingeschaltete Fernseher zum allabendlichen Ritual, ist an romantische Zweisamkeit kaum zu denken – vor allem nicht, wenn einer der beiden gerne mit eingeschaltetem TV einschläft.

So können Sie den Fernseher sicher im Schlafzimmer integrieren

Wer aber auf die Vorteile eines TV-Geräts im Schlafzimmer nicht verzichten mag, sollte ein paar Tipps beherzigen. Entdecken Sie, wie Sie auf ungefährliche Art und Weise auch im Bett fernsehen können:

  1. Stecker raus: Damit das Gerät wirklich ausgeschaltet ist und keine schädliche Strahlung mehr abgeben kann, hilft ein einfacher Handgriff zur Steckdose. Denn ohne Strom keine Strahlung! Hilfreich sind auch Mehrfachsteckdosen mit Aus-Schalter.
  2. Nightshift-Einstellung: Mittlerweile haben viele Geräte eine Timer-Funktion, die das Blaulicht in der Nacht rausfiltert. Alternativ sind Blaulichtfilter-Brillen mittlerweile sehr beliebt – auch wenn Sie mal abends länger im Homeoffice am Bildschirm sitzen.
  3. Abstand halten: Sowohl Strahlung als auch Blaulicht können einen größeren Effekt haben, wenn der Fernseher sehr nah am Bett steht. Achten Sie deshalb besser auf genügend Abstand. Wählen Sie zudem, je nach Größe des Schlafzimmers, ein Gerät mit weniger Zoll.
  4. Bewusst konsumieren: Sowohl Ihnen als auch Ihrer Partnerschaft kommt es zu Gute, wenn die Flimmerkiste nicht jeden Abend das Geschehen bestimmt. Vielleicht ist es ein gemütliches Wochenend-Event? Oder der TV wird nur für die gemeinsame Lieblingsserie eingeschaltet?

TV aufhängen oder doch verstecken? Die besten Ideen

Das Schlafzimmer ist hauptsächlich dem Schlafen gewidmet. Ein TV-Gerät ist da auch optisch manchmal störend. Wenn Sie nicht auf den Fernseher in diesem Raum verzichten möchten, dann haben wir gute Tipps für eine geschmackvolle Einrichtung:

  • Die Aufhängung an der Wand ist besonders für flache Modelle mit schönen Rahmen geeignet.
  • Versteckt in einer TV-Kommode mit Schiebetüren fällt der Fernseher gar nicht auf, wenn er nicht in Benutzung ist.
  • Auf einem modernen Sideboard kann der Fernseher durch Dekoartikeln aufgewertet werden.
  • An einem Schwenkarm befestigt kann der Fernseher flexibel und nach Bedarf bewegt werden. Eine praktische Lösung, vor allem, wenn an der vom Bett gegenüberliegenden Wand kein geeigneter Platz ist.

Entdecken Sie außerdem unseren Guide mit Tipps zum Einschlafen! Und wussten Sie, dass auch die Schlafzimmereinrichtung unseren Schlaf beeinflusst? Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel zum Feng Shui Schlafzimmer!