Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Großes ausgeleuchtetes Smart Home

Der Alltag ist oftmals stressig und verschlingt uns mit seinen zahlreichen Aufgaben. Kommen wir abends dann nach Hause, sehnen wir uns nach mehr Komfort und Einfachheit in unserem Heim. Komplizierte Dinge schieben wir in unserem Kopf ganz nach hinten und genießen das Hier und Jetzt. Der Fokus hat sich verschoben. Kein Wunder, dass der Trend nach Minimalismus im Einrichtungsstil angekommen ist – besonders in der Männerwohnung. Statt auf zu viel Dekoration, setzen wir nun am liebsten auf mehr Technik. Denn diese kann einen großen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden ausüben. Möchten auch Sie das Smart Home bald Ihr Eigen nennen? Dann erfahren Sie hier von unseren Interior-Experten alles, was Sie dazu wissen müssen.

Die 3 wichtigsten Fragen zum Smart Home

Unter einem smarten Zuhause versteht man die Digitalisierung von bislang analogen Abläufen. Hierfür wird die Haustechnik in einem einheitlichen System vernetzt. Dadurch lassen sich einzelne Funktionen verschiedener Geräte und Anlagen über ein zentrales Steuerelement bedienen und aufeinander abstimmen. Das intelligente Zuhause denkt also mit und erleichtert den Alltag.
Ein Smart Home zu planen hat zumeist drei Gründe: Die einen möchten die neue Technik ausprobieren. Andere wiederum wollen einfach den Komfortgewinn dank intelligenter Lösungen genießen. Ein weiterer Anreiz ist es, Energie zu sparen. Denn durch ein smartes Zuhause lassen sich die unterschiedlichsten Geräte individuell steuern. Dadurch kann sich dann eine Einsparung in Sachen Energie bemerkbar machen.
Smart Home ist nicht gleich Smart Home. Grundsätzlich gilt es immer, die eigenen Bedürfnisse abzuwägen. Was ist einem wichtig? Steht der Komfort im Fokus oder möchten Sie mit einem intelligenten Zuhause mehr erreichen? Wenn Sie technisch begabt sind, können Sie viele Dinge im Alleingang installieren. Dennoch empfehlen unsere Wohnexperten für die Grundausstattung die Expertise von Fachleuten einzuholen. So kann garantiert nichts schiefgehen. Die Steuerung der Geräte übernehmen Sie später dann natürlich komplett alleine.

Klein anfangen: Smart Home für Anfänger

Smartphone Close-up auf Tisch mit Smart Home Device

Als Basis, um das eigene Smart Home überhaupt bedienen zu können, ist das Smartphone oder ein Tablet unerlässlich. Zudem sollten Sie auf folgende Dinge achten:

  • Welche Bereiche das Smart Home System verknüpfen soll: Hier lässt sich von A bis Z nahezu alles automatisieren. Die Klassiker sind: Lichtsteuerung, Heizungssteuerung, Beschattung, Unterhaltung und das Sicherheitssystem. Welche Zimmer möchten Sie? Soll es auch im luxuriösen Bad zum Beispiel eingesetzt werden?
  • Wie das Smart Home gesteuert werden soll: Mit Hilfe einer intuitiven App zur Automation, smarten Funkschalter oder dem Sprachassistenten können Sie Ihr intelligentes Zuhause digitalisieren und steuern.
  • Wie flexibel der System-Aufbau sein soll: Wählen Sie hier zwischen einem geschlossenen System, einem Teil-offenen System oder einem System, welches im Bezug auf die Weitergestaltung, mit herstellereigenen und -fremden Produkten arbeitet.

Smart Home: Unsere Empfehlungs-Systeme für mehr Komfort

Das eigene Zuhause zu digitalisieren klingt für viele Haus- und Wohnungsbesitzer absolut verlockend. Dennoch kommt es hier aber auch stets auf die eigenen Bedürfnisse an. Nicht immer lohnt sich gleich eine komplette Automatisierung der eigenen vier Wände. Grundsätzlich ist aber die Steuerung der Heizung über das Smartphone super praktisch. Gerade in den kalten Monaten können Sie so direkt nach der Arbeit die Heizung auf dem Nachhauseweg steuern. So haben Sie es bei Ihrer Ankunft schön gemütlich und warm. Auch die Digitalisierung von Beleuchtung oder Beschattung erweist sich als Goldwert. Zum Beispiel wenn Sie abends im Bett oder auf der Couch liegen und Ihren Platz nicht verlassen möchten.

Mehr Sicherheit im Smart Home

iPhone in Hand

Technik ist klasse, aber macht es die eigenen vier Wände auch sicherer? Die Antwort: es kommt darauf an. Worauf denn? Natürlich lässt sich mit einem Smart Home die Sicherheit Zuhause verstärken, wenn Sie auf die richtigen Gadgets setzen. Die Steuerung von Heizung oder Unterhaltung trägt nämlich herzlich wenig zu mehr Sicherheit bei. Da müssen Sie schon andere Geschütze auffahren. Außenkameras, Bewegungssensoren, intelligente Schließsysteme bzw. Türschlösser, mit dem Telefon gekoppelte Türanlagen oder automatische Lichtsysteme machen Ihr Heim zu einem Hochsicherheitstrakt. Per Smartphone oder Tablet haben Sie Ihre vier Wände damit auch im Blick, wenn Sie gar nicht daheim sind. Praktisch!