Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Designer-Porträt über Vico Magistretti

Vico Magistretti war ein Architekt und Designer des 20ten Jahrhunderts. Er stand dafür aus dem Essenzialismus der Moderne den Kult des Italian Design mitzubegründen. Obwohl seine Entwürfe das moderne Wohnen revolutionierten, wandte er sich bis zuletzt gegen gestalterische Experimente um ihrer selbst willen. Seine Werke waren funktionell und solide.

Wer steckt hinter der italienischen Designer-Legende?

Vico Magistretti wurde 1920 in Mailand als Sohn des Architekten Pier Giulio Magistretti geboren. Nach seinem Abschluss in Architektur am Mailänder Polytechnikum im Jahr 1945 stieg er im Büro seines Vaters ein. Mit ihm arbeitete er am Aufbau des bald rasant boomenden Mailands zusammen. Tragischerweise verstarb Pier Guilio Magistretti noch im selben Jahr frühzeitig.

Ich glaube, dass Architektur, und das Entwerfen, immer von der Realität bedingt ist. Wenn nicht, dann ist es etwas anderes, eine andere Art von Arbeit.“

Vico Magistretti

Nach dem Krieg war Vico Magistretti am Wiederaufbau Mailands beteiligt. Zusammen mit Mario Tedeschi engagierte er sich im Projekt QT8. Bei diesem Projekt wurden Häuser für Kriegsveteranen, die aus Afrika zurückkehrten, sowie die Kirche Santa Maria Nascente gebaut.

Vico Magistretti feierte in den 1950ern zusammen mit seinem Partner große Erfolge, insbesondere im Rahmen der Mailänder Triennale. Für diese entwarf er einen Ausstellungsraum und war in dessen Jury tätig. 1980 war Vico Magistretti bereits so gefeiert, dass er am Royal College of Art in London lehrte, wo er 1983 Ehrenmitglied wurde. Vico Magistretti starb 2006 in Mailand im Alter von 85 Jahren

Bekannte Designstücke & Auszeichnungen von Vico Magistretti

Zu den berühmtesten Meisterwerken von Vico Magistretti zählt natürlich der 1963 entworfene Mod Chair. Bis heute wird das Möbelstück von Cassina produziert. Der Holzrahmen mit Lederbezug lässt das opulente It-Piece zu einem zeitlosen Wohnklassiker werden.

Für eines der ältesten Designstudios Italiens, Oluce, kreierte Vico Magistretti zudem eine Serie von Stehleuchten. Er war ein Visionär und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Magistretti für seine „Artemide Eclisse“-Lampe aus dem Jahre 1979 einen renommierten Designpreis gewann. Zudem erhielt er den Compasso d’Oro der von ihm mitbegründeten ADI (Associazione per il Disegno Industriale) für sein Lebenswerk.

Der Stil des Produktdesigners

Sein Stil wurde stark von seiner Arbeit in der Architektur beeinflusst, bei der man zusammen mit neuesten Technik, Herstellern und Kunden arbeitete. Das Ziel war, am Ende ein einzelnes, gutes und langlebig schönes Objekt zu fertigen.

Die Praxis, oberflächliche, nach der Mode gehende und dem Geschmack des wählerischen Kunden unterworfene Wegwerfmöbel zu entwerfen, hält Vico Magistretti nicht für Design. Echtes Design muss auf einer realen Grundlage beruhen, und nichts Unnötiges aufweisen. Dann kann und muss es schön sein.

Vico Magistretti war in vielerlei Hinsicht solide und traditionsbewusst. Seine Möbel, Lampen und Gebäude tragen diese Essenz in sich und gelangen dadurch zu ihrer revolutionären Kraft. Sie nehmen das Alte auf, um das Neue zu gestalten.

Seine Kooperationen

Vico Magistretti hat ca. 60 Produkte für renommierte Hersteller wie Cassina, Oluce, Flou, Kartell, Schiffini, Artemide, Knoll International, B&B Italia und Rosenthal entworfen. Seine Werke sind geprägt von der Schönheit geometrischer Formen und der typisch gewordenen Eleganz des Italian Design.

Viele zeitlos schöne Dinge stammen aus der Feder von Vico Magistretti – hier sind unsere Lieblinge der bekanntesten Kooperationen:

  1. Lehnstuhl Carimate für Cassina

    Der Lehnstuhl Carimate von 1959 für Cassina begründete Magistrettis Ruhm als Interior Designer. Die Kombination aus Strohgewebe und eleganten Formen begeistert auch heute noch.

  2. Lampe Eclisse für Artemide

    Die Lampe Eclisse von 1966 für Artemide ist vielleicht das bekannteste Objekt von Vico Magistretti. Sie erlaubt durch das bewegliche Lid, das Licht direkt oder diffus erstrahlen zu lassen.

  3. Lampe Chimera für Artemide

    Die Lampe Chimera von 1969 für Artemide überzeugt durch ihre geschwungene, ätherische Leichtigkeit.

  4. Stuhl Selene für Heller

    Der Stuhl Selene von 1969 für Heller besteht aus einem Stück Plastik und ist genauso funktionell wie optisch optimiert.

  5. Sofa Maralunga für Cassina

    Das Sofa Maralunga von 1973 für Cassina revolutionierte die Sofas durch die flexible Lehne.

  6. Klassregal Nuvola für Cassina

    Das Klappregal Nuvola von 1977 für Cassina zeigt die Liebe Vico Magistrettis zu klaren, geometrischen Formen.