Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Frauenarm, der einen Netzbeutel mit unverpackten Lebensmitteln in der Hand hält

Wie groß ist eigentlich Ihr ökologischer Fußabdruck auf dieser Erde? Haben Sie denn schon Strohhalmen und Verpackungen aus Plastik abgeschworen? Klar ist, dass wir definitiv ein Müllproblem auf unserer Erde haben. Denn die Meere sind voller Plastik und den nächsten Coffee To Go sollten wir noch einmal gründlich überdenken. Klar ist aber auch, dass wir nicht alle von heute auf morgen die perfekten Ökos werden. Wollen wir aber auch gar nicht. Lieber ein paar mehr unperfekte Ökos als bloß eine Handvoll, die bis ins kleinste Detail in Sachen Nachhaltigkeit perfektioniert sind. Müll reduzieren sollte dennoch jeder versuchen.

Was bedeutet Zero Waste?

Grundsätzlich bedeutet Zero Waste nichts anderes, als GAR KEINEN Müll mehr zu produzieren und alles, was sich nicht vermeiden lässt, wiederzuverwerten. Gleichzeitig heißt Zero Waste auch, dass Sie an Rohstoffen nichts verschwenden sollen. Im Klartext also: Übriggebliebenes Essen wird nicht weggeworfen! Damit nichts verdirbt und Sie auch wirklich nur das einkaufen, was Sie auch essen, setzt die Zero-Waste-Bewegung auf Einkaufslisten. Das hat zudem den Vorteil, dass Sie im Supermarkt nichts vergessen oder womöglich doppelt einkaufen.

Müllfrei leben – warum Zero Waste?

Seinen Lebensstil nach Zero Waste auszurichten hat nicht nur den Vorteil, dass Sie bewusster mit Müll umgehen, diesen vermindern oder gar müllfrei leben. Zero Waste spart Ressourcen und schützt dabei die Umwelt.

Wussten Sie zum Beispiel, dass jeder Deutsche im Jahr rund 220,5 Kilogramm Müll produziert? Damit stehen wir an der Spitze von ganz Europa. Lediglich ein Teil davon kann noch recycelt werden, der Rest ist schlicht und ergreifend Abfall. Durch diesen hohen Verbrauch an Verpackungsmaterial etc. steigen die Müllprobleme auf vielen Inseln, was zu einer Verschmutzung der Gewässer führt – und das passiert weltweit!

Wenn Sie demnächst nicht zwischen Plastik & Co. im Meer schwimmen möchten, sollten Sie jetzt etwas dagegen unternehmen!

Zero Waste: So können Sie den Trend in Ihr Zuhause bringen

Zero Waste lässt sich in vielen Bereichen des Lebens umsetzen. Neben Essen und Kosmetik, können Sie auch bei Ihrer Kleidung sowie Möbelstücken auf eine nachhaltige Produktion achten, die einen grünen, ökologischen Fußabdruck aufweisen.

Aller Anfang ist schwer! Aber sobald das Umdenken in Ihrem Kopf stattgefunden hat, lässt sich Zero Waste einfacher als gedacht in Ihren Alltag integrieren. So geht’s:

  • Verwenden Sie im Bad feste Seifenstücke, statt Flüssigseife in Plastikflaschen.
  • Wattepads zum Wegwerfen können Sie durch waschbare Kosmetikpads ersetzen. Wenn Sie geschickt sind, lassen sich diese Beauty-Tools sogar ganz einfach selbst nähen.
  • Bestellen Sie die Briefwerbung ab! Ein kleiner Schritt mit einer großen Wirkung. Dadurch haben Sie viel weniger Altpapier! Gleiches gilt für den Sticker „keine Werbung“ am Briefkasten.
  • Statt Kleidung wegzuwerfen, die Ihnen nicht mehr passt, können Sie diese verschenken, verkaufen oder spenden.
  • Mit praktischen Hausmitteln lassen sich zudem viele herkömmliche Reinigungsprodukte, die oftmals sehr aggressiv sind, ersetzen.

Die Zero Waste Basics

Sie müssen nicht von heute auf morgen Ihr komplettes bisheriges Leben umkrempeln. Mit ein paar Kleinigkeiten erzielen Sie bereits eine große Wirkung. Die Zero Waste Basics helfen Ihnen dabei!

Wenn Sie das nächste Mal einkaufen gehen, nehmen Sie Ihren Stoffbeutel mit, statt im Supermarkt, der Drogerie etc. Geld in eine Plastiktüte zu investieren. Auch beim Bäcker um die Ecke lassen Sie beim nächsten Sonntagsbummel die Brötchentüte weg und bringen Ihre eigene Tasche mit.

Für den Einkauf von Lebensmitteln auf dem Markt oder in speziellen Geschäften können Sie zudem wiederverwendbare Gefäße mitnehmen. Das ist gerade für Nudeln, Reis, Müsli usw. sehr praktisch.

In den heimischen vier Wänden sind Aufbewahrungsgläser ein absolutes Muss. Die sind perfekt für alle möglichen Nahrungsmittel und sehen auch noch stylisch aus. Mit einem entsprechenden Label erkennen Sie auf den ersten Blick, was sich in der Aufbewahrungsdose befindet – auch wenn diese nicht aus Glas ist.

Zero Waste einkaufen – so geht’s

Nahrungsmittel in Glasbehältern
  • Vor allem in den großen Städten ist das Thema Zero Waste auch schon in diversen Supermärkten angekommen. In Hamburg, Berlin und München gibt es sogar spezielle Läden, die komplett auf Plastik und unnötige Verpackungen verzichten.
  • Noch schnell ein Coffee oder Drink To Go? Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden, wenn Sie Ihren eigenen Becher mitbringen und Ihr Getränk ohne Strohhalm bestellen. In vielen Cafés bekommen Sie teilweise sogar einen kleinen Rabatt, wenn Sie Ihren Thermobecher dabei haben.
  • Auch Papier ist Müll! Wenn möglich sollten Sie also auch auf Kassenzettel verzichten. Gerade bei einem Einkauf, der aus wenigen Dingen besteht, ist ein Kassenbon zur Nachkontrolle nicht immer notwendig.
  • Selbst im normalen Supermarkt können Sie nachhaltig einkaufen. Stoffbeutel nicht vergessen und das Obst oder Gemüse in kleinen Beuteln aus Leinen oder Baumwolle verstauen. Diese sehen auch noch viel cooler aus, als die ollen Plastiktüten in der Gemüseabteilung.
  • In Sachen Mode sollten Sie sich lieber zweimal überlegen, ob Sie das Fashion-Piece unbedingt brauchen. Für modische Zero Waste Fans bieten auch ausgewählte Second Hand Stores eine fabelhafte Auswahl.
  • Auch bei Geschenken sollten Sie nachhaltig denken! Nützliche Tipps für Präsente mit einem hohen Nachhaltigkeitsfaktor finden Sie in unserem Geschenkeguide für nachhaltige Geschenke.

Video Tipps: Zero Waste

Übrigens! Auf unserem YouTube Channel gibt es noch viele weitere inspirierende Videos!

Kosmetik: Einfach Müll reduzieren und selber machen

Nicht nur beim Einkaufen im Supermarkt können Sie die Umwelt schonen, auch das Badezimmer bietet allerhand Potential, um auf unliebsamen Müll zu verzichten.

Generell sind viele Kosmetikprodukte ohnehin schon durch Silikone, Parabene sowie Paraffine nicht sonderlich schonend für uns. Deshalb sollten Sie schon aus Achtung vor sich selbst auf Beautyartikel verzichten, die schädlich für Haut und Haar sein können.

Auf Nummer sicher gehen Sie mit Produkten, die auf einer natürlichen Basis beruhen. Erfahren Sie in unserem DIY Ratgeber zu Naturkosmetik, wie Sie Cremes und Salben ganz einfach selber machen können. Naturkosmetik bietet nachhaltige Inhaltsstoffe, reduziert unnötige Verpackungen und ist emissionsarm.

Unsere Produkte für Zero Waste

Auch bei WestwingNow finden Sie viele Marken, Hersteller und Produkte, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben haben. Stöbern Sie doch einfach durch unsere exklusive Auswahl im Onlineshop und ergattern Sie Ihr neues Lieblingsstück! Sie werden schon bald merken: Zero Waste macht nicht nur unheimlich gute Laune, sondern lässt auch Ihre vier Wände in einem neuen Glanz erstrahlen. Und das ohne viel Müll und ganz nachhaltig!

Lese-Tipp: Wie Sie Ihr Leben in wenigen Schritten nachhaltig gestalten können, erfahren Sie auch in unserem Ratgeber zum Thema nachhaltig leben!