Abnehmen mit Sport Joggen Sportschuhe

Vom Couchpotato zur Sportskanone! Ihr neues Ziel ist es, endlich wieder etwas abzunehmen, schlanker und fitter zugleich zu werden? Dann ist Abnehmen mit Sport genau die richtige Lösung für Sie! Als Ergänzung zu gesunder Ernährung und für einen langfristigen Gewichtsverlust ist Sport unersetzbar. Wir erklären Ihnen hier, wie Sie ohne Jojo-Effekt effizient Ihr Zielgewicht erreichen und gleichzeitig Ihre allgemeine Fitness erhöhen können. Sie werden merken: Schon mit kleinen Veränderungen und etwas mehr Bewegung können Sie einen großen Unterschied in Ihrem Leben erreichen. Viel Spaß beim Lesen!

Die besten Sportarten zum Abnehmen mit Sport?

Bei der Auswahl der Sportart kommt es vor allem auf Ihre persönlichen Vorlieben an. Probieren Sie gerne die unterschiedlichsten Möglichkeiten aus, bevor Sie sich auf eine Sportart konzentrieren. Richtig beliebt und dabei auch noch besonders wirksam in Sachen Fettverbrennung sind folgende Aktivitäten:

  • Joggen: Kein Sport sorgt für mehr Ausdauer und verbrennt dabei so viele Kalorien wie Joggen. Im Durchschnitt verbrennt man hier stolze 547 Kalorien pro Stunde.
  • Boxen: Bei einer Trainingsstunde im Boxen müssen Sie nicht nur reichlich Kraft aufwenden, sondern Sie trainieren zudem Ihre Schnelligkeit und die eigene Kondition. Und ganz nebenbei verbrennen Sie bis zu 800 Kalorien pro Stunde!
  • Schwimmen: Der ideale Sport zum Abnehmen für alle, die ihre Gelenke schonen wollen oder müssen! Beim Schwimmen verbrauchen Sie circa 436 Kalorien pro Stunde.
  • Radfahren: Das perfekte Ausdauertraining für Naturverbundene – und neben dem Erleben der Natur verbrennen Sie auch noch circa 412 Kalorien pro Stunde!

Den Trainingsplan zum Abnehmen mit Sport erstellen

Um einen Trainingsplan zu erstellen, sollten Sie vor allem ehrlich zu sich selbst sein. Wie oft möchten Sie in einer klassischen Arbeitswoche Sport machen? Damit Sie auch schnell die ersten Erfolge feiern können, sollten Sie mit 3-4 Mal die Woche beginnen. So haben Sie auch noch Zeit für Freunde und Hobbys und können trotzdem stetig abnehmen.

Gerne können Sie auch unterschiedliche Sportarten miteinander kombinieren und so einen abwechslungsreichen Sportplan erstellen. Und dabei müssen Sie nicht einmal unbedingt das Zuhause verlassen! Verwenden Sie beispielsweise Youtube-Videos von Sport-Influencern, die Ihnen kostenlose Tipps und Anleitungen verraten. Wir können Ihnen zum Beispiel Videos von Pamela Reif und Mady Morrison empfehlen:




Weitere Sport Tipps

Für die besten Ergebnisse sollten Sie eine Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining absolvieren. So verlieren Sie nicht nur Gewicht, Sie bauen gleichzeitig auch Ihre Muskeln auf! Eine gestärkte Muskulatur verbrennt mehr Kalorien als schlaffe und untrainierte Muskeln und schützt Sie zudem vor künftigen Verletzungen.

Berechnen Sie zudem das Kaloriendefizit, das Sie erreichen möchten, mit einem Kalorienrechner. So erfahren Sie zunächst die Kalorien, die Sie täglich im Alltag und in den Sporteinheiten verbrauchen. Solange Sie nun mit Ihren Mahlzeiten unter diesen Kalorien bleiben, erhalten Sie ein Kaloriendefizit, mit dem Sie abnehmen und Körperfett verbrennen. Mit dieser Methode können Sie ganz einfach planen, wann und wie Sie Ihr nächstes Ziel erreichen können.

Gewähren Sie sich zudem wohlverdiente Pausentage, an denen Sie keinen Sport treiben. Zumal wird das Körperfett am besten bei mittlerer Belastung abgebaut. An den Ruhetagen kann sich Ihr Körper so erholen und neue Energie für die nächsten Trainingseinheiten tanken.

Rundum gesund: ergänzende Ernährungstipps zum Sport für ein langfristiges Abnehmen

Achten Sie zudem auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Dabei sind folgende Aspekte und Mikronährstoffe besonders zu beachten:

  • Proteine, auch Eiweiß genannt, liefern hauptsächlich Baumaterial für Muskeln, Organe und Blut. Aber auch für Enzyme und Hormone, etwa zur Immunabwehr, ist dieser Baustein sehr wichtig. Für Jugendliche und Erwachsene werden täglich 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen. Für den Muskelaufbau sind 1,3 bis 1,5 Gramm Eiweiß pro Kilogramm notwendig.
  • Ballaststoffe sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und wirken somit Übergewicht entgegen. Außerdem stimuliert dieser Nährstoff die Darmtätigkeit. So stärken sie die körpereigenen Abwehrkräfte, schließlich ist der Darm unser wichtigstes Immunorgan.
  • Fette gehören zu den Grundnährstoffen und sind für unsere Gesundheit unverzichtbar. Trotzdem sollte darauf geachtet werden, welche Fette gewählt werden. Entscheidend ist hier der Gehalt an gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Mehr als ein Drittel des aufgenommenen Fettes sollte aus einfach ungesättigten Fettsäuren bestehen. Beispiele hierfür sind die Fette in Nüssen, Eiern oder Fisch.

Essen Sie zudem wirklich nur, wenn Sie ein Hungergefühl verspüren. Kauen Sie jeden Ihrer Bissen 50 Mal. So essen Sie bewusster und auch das Sättigungsgefühl stellt sich somit schneller ein. Trinken Sie zudem regelmäßig und viel Wasser. Auch Saftschorlen sind hin und wieder vollkommen unbedenklich. Alles zum Abnehmen ohne Hungern erfahren Sie in unserem Artikel dazu!

Auch wenn Light Produkte im Supermarkt oft verlockend wirken – meist wird hier mehr Zucker und Geschmacksverstärker zugeführt als bei regulären Mahlzeiten erwünscht ist. Kochen Sie also lieber frisch mit viel Obst und Gemüse. Das schmeckt nicht nur besser, sondern verhindert das Einnehmen ungewollter Zusatzstoffe in Ihren Körper.

Informieren Sie sich zudem über bestimmte Ernährungsweisen, die Ihnen das kalorienarme Essen vereinfachen sollen. Wie wäre es beispielsweise mit Kohlenhydrate reduzieren in Form der Low Carb Diät? Mehr Infos und Tipps sowie Rezepte dazu finden Sie in unserem Artikel dazu.

Sport Tipps für stark übergewichtige und Sport-Anfänger 

Auch Menschen mit starkem Übergewicht oder Anfänger können mit Sport und der richtigen Ernährung abnehmen.

Lassen Sie sich jedoch zunächst von einem Arzt beraten und checken Sie beispielsweise zu Beginn die Herzfunktion. Steigen Sie langsam mit Joggen ein und trainieren Sie regelmäßig. Ein Muskeltraining im Fitnessstudio wird ebenfalls empfohlen, da Ihnen hier stets ein Trainier zur Seite stehen kann.

Bei Anfängern mit geringem Körperfett führt ein schnelles Muskelwachstum durch Kraftsport oft zunächst zu einer Gewichtszunahme. Dies ist jedoch ein gutes Zeichen! Schließlich wiegt Muskelmasse mehr als Fett. Schlussendlich zählt auch nicht Ihre Zahl auf der Waage, sondern das eigene Körpergefühl.

Bauen Sie zudem gesunde Gewohnheiten in den Alltag mit ein. Fahren Sie beispielsweise mit dem Fahrrad zur Arbeit, nehmen Sie öfter die Treppe statt dem Aufzug, gehen Sie gerne mal ausgiebig spazieren und trainieren Sie in regelmäßigen Abständen. Sie werden überrascht sein, wie diese kleinen Veränderungen sich schon bald bemerkbar machen!

Sport zum Abnehmen bei Diabetes

Auch bei einerTyp-2-Diabetes-Erkrankung können Sie gegen manche Symptome mit Sport entgegenwirken. Patienten verfügen fast immer über überschüssige Fettreserven im Körper, die Sie mit Sportübungen verkleinern können. Auch die Insulinresistenz oder ein hoher Blutzuckerspiegel kann mit Sport verbessert werden. Lassen Sie sich hier vor dem Training jedoch unbedingt von Ihrem Arzt beraten.

Das Abnehmen mit Sport funktioniert bei Ihnen nicht?

Sie trainieren fleißig und regelmäßig, die Pfunde wollen jedoch trotzdem nicht purzeln? Hier sind einige Gründe, wieso es nicht klappt:

  • Zu starker Muskelaufbau: Muskelmasse ist bekanntlich schwerer als Fett. Es könnte also sein, dass Sie an Fett verlieren, jedoch gleichzeitig an Muskeln gewinnen. Das macht zwar keinen Unterschied auf der Waage, im Spiegel sollten Sie jedoch trotzdem einen deutlichen Unterschied erkennen.
  • Wassereinlagerungen: Oft sind auch Einlagerungen von Wasser im Bindegewebe schuld an den zusätzlichen Pfunden. Besonders an den Beinen und Fußknöcheln, zum Beispiel bei Hitze oder nach langem Stehen, kommen solche Einlagerungen häufig vor. Lassen Sie sich hier gerne von Ihrem Arzt zu der passenden Behandlung beraten.
  • Schilddrüsenunterfunktion: Eine Unterfunktion der Schilddrüse stört den gesamten Hormonhaushalt im Körper und kann beispielsweise zu einer Gewichtszunahme führen. Mit der passenden Behandlung können Sie jedoch trotz dieser Krankheit die gewünschten Kilos wieder verlieren.
  • Medikamente: Auch die Einnahme bestimmter Medikamente kann zur Stagnation auf der Waage führen. Auch hier beraten Sie sich am besten mit dem Arzt Ihres Vertrauens.

Wir hoffen, wir konnten Sie mit diesem Artikel zum Abnehmen beraten und inspirieren. Ihr Westwing Team!