Rote Paprika auf einem gedeckten Esstisch

Jede Sommer-Saison bringt einen neuen Ernährungstrend mit sich, der beim Abnehmen helfen soll und die Gesundheit dabei oft außer Acht lässt. Ein neuer Trend, der stattdessen gesundheitlichen Aspekten dient und zu Höchstleistungen verhelfen soll, ist die Brain Food Diet, zu Deutsch Gehirnnahrung. Dabei wird gegessen, was das Gehirn mit wichtigen Nährstoffen versorgt und hilft, eigene Potentiale auszuschöpfen.

Was genau ist Brain Food?

Brain Food sind Lebensmittel, die eine gleichmäßige Energieversorgung des Gehirns gewährleisten. Denn bei altbekannten Mitteln wie Traubenzucker oder Schokoriegeln steigen Blutzuckerspiegel und somit die Konzentration zwar schnell an, fallen danach aber in ein umso tieferes Loch. Daher sind komplexe Kohlenhydrate und Fette hier die Lösung! Vollkornprodukte, Nüsse, Gemüse und Hülsenfrüchte liefern dem Gehirn Glukose und langkettige Fette.

Brain Food im Check – diese Lebensmittel sind besonders gut als Nahrung für das Gehirn

Brain Food Nr. 1: Gesunde Fette

Lange Zeit waren auch gesunde Fette verpönt, mittlerweile schätzt man sie neben ihrem Spektrum an ungesättigten Fettsäuren auch wegen ihres Mineralstoffgehalts. Denn Magnesium, Kalium und Natrium benötigt das Gehirn ebenso wie Proteine, die Nüsse und Fisch liefern. Deren Aminosäuren unterstützen den Aufbau wichtiger Botenstoffe für das Gehirn. Greifen Sie also gerne bei Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten wie Soja, Ölen, Nüssen und Milcherzeugnissen zu. Bei Fisch empfiehlt es sich im Rahmen einer Brain Food Diet auf fette Fischarten wie etwa Lachs oder Thunfisch zurückzugreifen.

Brain Food Nr. 2: Komplexe Kohlenhydrate

Unangefochtener Energie-Lieferant des Gehirns bleibt Glukose. Anstatt diese mit ungesunden Lebensmitteln zuzuführen, entscheiden Sie sich lieber für gesündere Alternativen. Vollkornprodukte sollten ebenso wie Haferflocken und Gemüse weit oben auf Ihrer Einkaufsliste stehen. Dazu gibt es einwandfreie Kohlenhydrat-Lieferanten und Nahrung fürs Gehirn. Das sind der wiederentdeckte Quinoa, das sogenannte Inka Superfood, wie auch die heimische Hirse und Süßkartoffeln.

Brain Food Nr. 3: Wasser

Wasser ist Leben. Ohne kann auch das Gehirn nicht funktionieren. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Morgen nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser trinken und über den Tag verteilt genügend davon zuführen. Eine regelmäßige Wasserzufuhr garantiert eine gute Durchblutung der Zellen und versorgt sie sowohl mit Mineralstoffen und Vitaminen wie auch mit Sauerstoff. Bei Wassermangel drohen Ihnen Kopfschmerzen, mangelnde Konzentration, Müdigkeit und ein Hungergefühl, das sich durch Wasser jedoch leicht stillen lässt.

Was wir in uns nähren, das wächst: Das ist ein ewiges Naturgesetz.


Johann Wolfgang von Goethe

Gehirnnahrung – unsere liebsten DIY Rezepte

  • Paleo Granola für Zuhause: Seit einigen Jahren sind die gebackenen Frühstückscerealien in aller Munde. Wer den Schwerpunkt auf gesunde Fette legen möchte, kreiert sein eigenes Granola einfach getreidefrei! Für acht Personen hacken Sie 250g Ihrer Lieblingsnüsse auf einem Schneidebrett klein, und heizen den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vor. Anschließend vermengen Sie eine Banane mit dem Saft einer halben Zitrone sowie den gehackten Nüssen. Mischen Sie Chiasamen, Kokosraspeln, Mandelsplitter oder Kakaonibs unter. Dann backen Sie diese 45 Minuten auf einem Backblech. Das Resultat kann sich sehen lassen! Und zwar in einer schönen Aufbewahrungsdose. Schön: Beschriften Sie Ihr selbstgemachtes Granola mit einem Goldstift.
  • Brain Food On The Go: Gerade unterwegs kommt man in Versuchung den Hunger mit ungesundem, schnellem Essen zu stillen. Seien Sie vorbereitet: Kaufen Sie verschiedene Nuss-, Trockenobstsorten sowie Samen und mixen Sie diese nach Belieben. Diese leckere Gehirnnahrung verhilft nicht nur Studenten zu Höchstleistungen! Tragen Sie es dank praktischer Frischhalteboxen bei sich, oder funktionieren Sie verschließbare Trinkgläser zu To Go Behältern um.

In diesen Vorratsbehältern sieht Ihr Brain Food besonders schön aus

Schönes kann so praktisch sein: Nüsse und Trockenobst sind die ideale Nahrung fürs Gehirn und dekorieren in einem schönen Aufbewahrungsglas die Küchenzeile! Eine Aufbewahrungsdose aus Glas mit goldenem Deckel oder im angesagten Marmorlook ergänzt die glamouröse Küche. Schneiden Sie aus kleinen Stoffbahnen Vierecke aus und befestigen Sie diese am Deckel. Das kann im klassischen Karo-, landhäuslichen Blumenmuster oder mit eleganten Streifen versehen sein. Oder Sie wählen eine Dose aus Keramik in zarten Pastelltönen. Diese passt sowohl zum skandinavischen, modernen oder femininen Einrichtungsstil.

Top Marken bis -70% shoppen