Face Yoga Frau streicht Gesicht

Kennen Sie schon das neue Anti-Aging-Wunder Gesichtsgymnastik? Na ja gut, wir wollen mal nicht übertreiben. Nennen wir es vielleicht „Etwas mit Slow-Aging-Effekt“. Face Yoga hat dabei das Grundrezept Drücken und Streichen. Das bedeutet, dass man im besten Fall tägliche Dehnübungen, meist mit den Händen, im Gesicht macht, statt mit dem Körper. Macht Sinn, schließlich befinden sich ja auch Muskeln im Gesicht – ganze 26 sogar! Und gerade jetzt während Corona belastet die erhöhte Bildschirmarbeitszeit im Homeoffice unsere Haut. Also nichts wie ran ans Face Yoga, eine kostengünstige und nachhaltige Lösung für schöne Haut. Wir erklären alles rundherum und zeigen Ihnen die besten Übungen:

Face Yoga: Das bedeutet es und das bringt es

Unter Gesichtsyoga bzw. Face Yoga versteht man eine Art Gesichtsmuskeltraining. Das vitalisiert die Haut, soll Falten entgegenwirken und die Durchblutung fördern – und bringt ein Gefühl der Entspannung. Schon ein paar Minuten täglich versprechen einen sichtbaren Anti-Aging-Effekt. Es wirkt sogar ähnlich wie das Nervengift Botox/ Botulinumtoxin. Muskeln werden hier bewegungsunfähig gemacht und somit entspannt. Bei Face Yoga erfolgt die anhaltende Entspannung auf natürliche Weise.

Die Vorteile wirken sich auch psychisch aus. Denn wenn die Haut gestrichen und geklopft wird, werden Wohlfühlhormone ausgeschüttet. Das lindert dann Stress oder auch Angstzustände und stärkt das Immunsystem.

Nicht nur Studien beweisen die Effektivität von Face Yoga, es gibt auch viele Hollywoodstars als Anhänger, an welchen Sie die Effekte bewundern können. Als „Erfinderin“ gilt übrigens eine Japanerin: Fumiko Takatsu wendete die Prinzipien des Hatha Yoga auf die Gesichtsmuskeln an. Ausgleichen wollte Sie damit die Schäden eines Unfalls in Ihrem Gesicht. Auch an ihr können Sie sich also die Auswirkungen von Face Yoga ansehen.

Problemzonen: Hier hilft Face Yoga

Face Yoga Problemzonen Gesicht Frau

Ja, wir Frauen finden immer etwas an uns zum Rumnörgeln. Im zunehmenden Alter sind die Klassiker Stirnfalten, die Zornfalten zwischen den Augenbrauen oder auch die Nasolabial Falten. Oder aber es bewegt sich rund um die Augen: geschwollene Tränensäcke, Augenfalten, Krähenfüße, Schlupflieder, graue Schatten unter den Augen, Augenfalten, müde Augen.

Ein kritisches Augenmerk liegt auch immer auf den Lippen. Hier gibt es Raucher-Falten, hängende Mundwinkel, Schmallippigkeit, undefinierte oder schiefe Lippen oder auch ein schiefes Lächeln.

Des Weiteren können eingefallene Wangen oder zu fleischige Wangen, ein Doppelkinn, das Gesicht im Ganzen sowie Hals und Dekolleté für Unzufriedenheiten sorgen.

Mehr gesundheitliche statt optische Problemzonen können zum Beispiel der Kiefer (Zähneknirschen) und Spannungsprobleme im Kopfbereich sein, auch Tinnitus kann durch Face Yoga entgegengewirkt werden.

Gegen all diese Dinge kann Face Yoga potentiell helfen. Insgesamt verbessern sich dadurch das Selbstbewusstsein und das Wohlbefinden.

Hier nochmal ein kleiner Überblick der Vorteile von Face Yoga:

  • Kleine Fältchen werden reduziert
  • Müde Augen und fahle Haut werden belebt
  • Hängende Mundwinkel werden minimiert
  • Die Gesichtskonturen werden geglättet
  • Sie wirken jünger

Tipp: Klicken Sie doch mal auf den Instagram Account @facegym! Ebenso können wir die Bücher und Videos von Danielle Collins empfehlen. Sie gilt als Face Yoga Expertin.

So geht Face Yoga – Step by Step

Das brauchen Sie: Es sind keinerlei Utensilien nötig – außer Ihre Hände!

So geht es: Jede Übung sollten Sie mehrmals ausüben.

Face Yoga Vorbereitung Frau Spiegel Creme
  1. Die Vorbereitung: Reinigen Sie die Haut von Händen und Gesicht für eine fettfreie Haut (bei trockener Haut anschließend noch eincremen). Positionieren Sie sich dann vor einem Spiegel.
  2. Warm Up: Für eine bessere Durchblutung gehen Sie mit Ihren Fingerballen sanft klopfend über das Gesicht bis zum Hals und dem Dekolleté.
  3. Die Kopfhautmassage: Positionieren Sie gespreizte Finger an beiden Seiten des Kopfes und massieren Sie in kreisenden Bewegungen gegen den Uhrzeigersinn die komplette Kopfhaut.
  4. Stimulation der drei wichtigsten Ohrmuskeln: Ein Punkt ist beim Loch im Knorpelgewebe vor der Ohröffnung, der zweite ist nach einem Drittel der Ohrmuschel weiter oben zu finden. Der dritte liegt über dem Ohr. An allen drei Stellen sollten Sie Puls fühlen. Stimulieren Sie die Stellen 60 Mal für jeweils zwei Minuten.
  5. Machen Sie den Kussmund – ziehen Sie dabei Ihre Wangen stark nach innen und spitzen Sie Ihre Lippen extrem. Nach einer Minute blasen Sie Ihre Backen für ein paar Sekunden auf. Wiederholen.
  6. Augen langziehen: Legen Sie die Hände an die Schläfen und drücken Sie sie nach hinten. Die Augen werden dabei geschlossen, das Gesicht gespannt, den Mund formen Sie zu einem „O“.

Tipp: Nie zu stark aufdrücken oder ziehen, sonst kann es sogar gegenteilig wirken und Falten erzeugen! Sie sollten alle Übungen nur dann ausführen, wenn Ihre Haut dabei keine zusätzlichen Falten bildet.

Die richtige Methode finden: Gesichtsyoga nach Problemzone

Straffe Stirn oder doch eher ein schlankeres Kinn? Wir verraten Ihnen die Tipps und Tricks für jeden Bereich:

  • Gegen die Nasolabialfalten: Die Fingerkuppen an die Nasenflügel legen und zu den Gesichtsseiten ausstreichen. Den Vorgang beliebig oft wiederholen.
  • Gegen Lippenfältchen: Lächeln Sie und saugen Sie die Lippen über die Zähne in den Mund.
  • Gegen das Doppelkinn: Legen Sie Ihre Fäuste unter Ihr Kinn und üben Sie leichten Druck aus. Versuchen Sie gleichzeitig mit dem Unterkiefer dagegen zusteuern und den Mund zu öffnen.
  • Gegen Stirnfalten: Setzen Sie je einen Finger pro Hand an die Innenseiten der Augenbrauen und jeweils einen Finger an deren Mitte. Beide Finger pro Seite ziehen jetzt in entgegengesetzte Richtungen, sodass Sie die Haut straffziehen. Sie können aber auch Ihre Fäuste von der Stirnmitte auseinander gleiten lassen, dort stoppen Sie und wiederholen das Ganze dann.
  • Gegen Krähenfüße: Öffnen Sie die Augen weit. Halten Sie mit den Zeigefingern unter den äußeren Teilen der Augenbraue die Haut und schließen Sie die Augen für ein paar Male.
  • Gegen fahle Wangen: Beugen Sie den Zeigefinger und fahren Sie damit von den Nasenflügeln zu den Ohren – somit werden Sie prall und rosig. Auch der sogenannte „Löwe“ ist hier super: Mund (und Augen) ganz weit aufreißen, Zunge raushängen lassen und am besten dazu brüllen.
  • Für einen straffen Hals: Schauen Sie nach oben und legen Sie die Hände ans Schlüsselbein. Ziehen Sie die Haut nach unten. 
  • Für ein schönes Dekolleté: Machen Sie Ihren Hals lang und drehen Sie den Kopf auf eine Seite. Strecken Sie die Zunge dann raus und wechseln Sie die Seiten mehrmals.

Wie lange und wie oft das Face Yoga betreiben?

Face Yoga Frau Yogamatte

Face Yoga sollten Sie für etwa 15-30 Minuten (je nach erwünschter Wirkung), 5 Mal die Woche ausüben. Sehr engagierte Frauen, die einen optimalen Effekt wünschen, praktizieren es sogar täglich. Sie können es auch in Ihre normale Yoga Praxis integrieren (Alles über “Yoga für Zuhause” finden Sie in unserem Artikel dazu). Und wie dort auch lässt sich Face Yoga auch mit der Atmung kombinieren.

Augen Yoga gegen Sehschwäche

Manche Augenexperten sind der Meinung, dass Augen-Yoga Sehschwächen, die nicht angeboren sind, ausgleichen kann. Hier sind wir wieder bei den Homeoffice Zeiten – denn schließlich ist das Starren auf den PC-Bildschirm mitschuldig daran. Der Ziliarmuskel, welcher für die richtige Krümmung der Augenlinse sorgt, leidet darunter. Yoga trainiert und entspannt ihn.

Die altersbedingte Weitsichtigkeit entsteht durch die nachlassende Elastizität der Linse sowie der Augenmuskeln. Trainieren wir also die geraden und schrägen Augenmuskeln sowie dem Ziliarmuskel mit den richtigen Yoga-Übungen, klingt es logisch, dass dies gegensteuern kann.

So trainieren Sie Ihre Augen mit Augen-Yoga:

  • Nah- und Fernsicht trainieren: Ziel ist es, die Belastung der Augen durch das ständige Fokussieren auf nahe Gegenstände auszugleichen! So geht’s: Halten Sie Ihre Hand circa 30 cm vor Ihr Gesicht und schauen Sie im Wechsel für je 2-3 Sekunden auf Ihre Hand und einen Gegenstand in der Ferne. Machen Sie dies circa eine Minute lang.
  • Die Augenmuskeln stärken: Ziel ist es, die Altersweitsichtigkeit zu vermeiden. Sitzen Sie aufrecht mit geradem Kopf. Zeichnen Sie mit den Augen eine liegende Acht zehnmal nach. Blicken Sie danach auf ein rundes Objekt und umkreisen Sie es zehnmal mit Ihren Augen.
  • Augenmuskeln dehnen: Ziel ist es, die Muskeln damit zu kräftigen. Blicken Sie dafür zum einen nach rechts oben, halten Sie fünf Sekunden, dann nach rechts unten, selbes Spiel. Fahren Sie anschließend mit der linken Seite fort. Um hingegen mehr auf die waagrechte und senkrechte Dehnung zu setzen, schauen Sie nach rechts, 5 Sekunden halten. Über die Mitte nach links und 5 Sekunden halten, im Anschluss dasselbe mit unten und oben.
  • Die Augen entspannen: Ziel ist es durch „Palming“ die Muskeln in und um das Auge zu lockern. Wärmen Sie zunächst Ihre Hände durch Aneinanderreiben und legen Sie sie dann für 10 Sekunden über die geschlossenen Lider. Blicken Sie anschließend in die Ferne.

Der Einsatz von Skincare-Tools beim Face Yoga

Face Yoga Skincare Tools

Klar, eben haben wir noch gesagt, Sie brauchen zum Face Yoga nichts weiter als Ihre Hände. Und das stimmt auch! Dennoch können Trainingsgeräte Ihre Übungen effizienter gestalten. Damit können Sie auch langfristig bessere Erfolge erzielen.

Es gibt daher Beauty-Roller und Massagesteine (Gua Sha, ähnlich einer Herz-Form) als Massage-Tools. Sie entspannen die Muskeln und regen den Lymphfluss an. Ob solch ein Gerät für Sie passend ist, können wir schwierig beurteilen. Jedoch machen Sie den Prozess einfacher, gerade am Anfang.

Gleichzeitig sind die Beauty Roller teilweise mit Heilsteinen versehen, denen man eine positive Wirkung auf den Körper zuschreibt. Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten:

  • Der Rosenquarz: positive Schwingungen, stresslindernd, unterstützt die Wundheilung, gut bei Akne.
  • Grüne Jade: Harmonie für Körper und Seele, wirkt heilend und reinigend, beruhigt die Haut, gegen Unreinheiten.
  • Der Obsidian: für Klarheit & Energie, stärkt das Bindegewebe, hilft gegen Rötungen und für eine ebenere Haut.

Fazit: Ergänzungen sind nötig!

Face Yoga als ewiger Jungbrunnen? Da müssen wir Sie leider enttäuschen. Zu der ewigen Jugend sind daneben noch Sport, eine gesunde Ernährung und Lebensweise sowie die richtige Pflege und natürlich UV-Schutz nötig. Dennoch erzielen Sie in der Kombination super Effekte für Ihre gesamte Gesundheit und Schönheit. Face Yoga ist also auf jeden Fall empfehlenswert!


Wir hoffen, wir konnten Sie mit diesem Artikel zum Face Yoga inspirieren.

Sie wollen mehr Beauty Topics? Wie wäre es mal mit einem ganzen Beauty Tag? Ihr Westwing Team!