Winter Rezepte von Sebastian Copien © Hansi Heckmair Südwest Verlag

Die kalte Jahreszeit ab dem späten Herbst verlockt viele, mehr selbst zu kochen. Und das am besten gemütlich mit oder für Freunde und Familie! Damit Sie nicht zuerst ewig in Rezeptbüchern suchen müssen, haben wir uns mit dem veganen Chefkoch Sebastian Copien zusammengetan. Er hat uns 4 lecker deftige, gesunde Winter Rezepte inklusive Tipps und eine süße Verführung aus seiner Vegan Masterclass verraten, woraus Sie auch ein ganzes Menü zaubern können. Und wir versprechen: selbst wenn ihre Gäste keine Veganer sind, werden ihnen diese Gerichte schmecken. Und man sollte sowieso weniger Fleisch essen – auch der Umwelt zuliebe. Also ab in die Küche – probieren Sie dieses gesunde und nachhaltige Essen und überbrücken Sie damit graue Wintertage. Guten Appetit!

Winter Rezepte – Suppe 1: Die leckere Linsensuppe

Linseneintopf Servier Vorschlag

©Hansi Heckmair

Linsen sind nicht nur super lecker, sondern auch sehr gesund. Ihr Provitamin A zum Beispiel wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt – welches gut für das Immunsystem und die Augen ist. Die ideale Zutat für Winterrezepte also – da ist unsere Lust auf Linsen doch gleich noch größer! Diese Linsensuppe aus der Essentials Masterclass von Sebastian Copien können Sie folgendermaßen für 4 Portionen vorbereiten:

Die Zutaten für das Winter Rezept:

  • 6 EL Olivenöl
  • 3 mittelgroße Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 10 g getrocknete Steinpilze
  • ½ TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL Kümmelsamen, angemörsert
  • 2 Lorbeerblätter
  • 400 g grüne oder braune Linsen, 2–3 Stunden lang eingeweicht
  • 200 g Karotten, in 1-cm-große Würfel geschnitten
  • 2 Liter salzarme Gemüsebrühe
  • 3 Selleriestangen, fein gewürfelt
  • 400 g festkochende Kartoffeln, geschält und in 1-cm-große Würfel geschnitten
  • 6 EL Petersilie, fein geschnitten
  • 4 EL weißer Balsamico-Essig
  • 4 TL natürliches Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Für die Brezen-Croutons:

  • 1 Brezenstange vom Vortag, gewürfelt
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Für die Petersiliensahne:

  • 200 ml milde Brühe
  • 100 g Cashewbruch (eingeweicht)
  • 30 g Petersilie, fein geschnitten
  • Salz und Pfeffer

Für die Birnenwürfel:

  • 1 Birne gewürfelt
  • 2 EL Zitronensaft

Die Zubereitung vom Winter Rezept Linsensuppe:

  1. Einen Topf stark erhitzen. Öl und Zwiebelwürfel hineingeben, und die Zwiebeln scharf anbraten. Die getrockneten Pilze dazukrümeln.
  2. Je eine Hand voll Sellerie-/Kartoffel-/ und Karottenwürfel in die Pfanne geben und ca. 10 Minuten lang anrösten. Wenn es zwischendurch zu dunkel wird, mit einem Schuss Brühe ablöschen und die Röstaromen lösen, dann nochmal anrösten.
  3. Dann Lorbeerblätter, geräuchertes Paprikapulver und Kümmelsamen dazugeben und kurz mitrösten. Mit etwas Brühe ablöschen und Röstaromen lösen.
  4. Dann das restliche Gemüse, Linsen, Petersilie und Brühe dazugeben. Durchmischen und mit Deckel ca. 30 Minuten lang sanft köcheln lassen.
  5. Wenn die Linsen gar sind, mit Essig, Salz und Pfeffer ergänzen.
  6. Während die Suppe kocht, die Brezenwürfel in einer Pfanne zusammen mit dem Öl knusprig anrösten. Von der Hitze nehmen und mit Salz abschmecken.
  7. Für die Sahne die Zutaten im Mixer zu einer glatten und grünen Sahne mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Die Birnenwürfel mit dem Zitronensaft mischen.
  9. Wenn die Suppe fertig ist, diese zusammen mit der Petersiliensahne, den Croutons und den Birnenwürfeln anrichten und genießen.

Am besten immer eine salzarme Brühe verwenden, sonst besteht die Möglichkeit, dass die Hülsenfrüchte nicht gar werden. Je nach Topfgröße und Temperatur kann es sein, dass die Brühe nicht ausreicht. In dem Fall einfach etwas mehr Brühe nachgießen.

Sebastian Copien

Winter Rezepte – Suppe 2: Die samtige Blumenkohlsuppe

Samtige Blumenkohlsuppe im Teller

©Hansi Heckmair

Blumenkohl hat es faustdick hinter den Ohren! Denn er enthält neben B-Vitaminen und Vitamin C auch Vitamin K und jede Menge wichtige Mineralstoffe. Ran also an die immunstarke Blumenkohlsuppe aus der Essentials Masterclass mit Zutaten für 2-3 Personen:

Die Zutaten für das Winter Rezept:

  • 1 kg Blumenkohl, in Röschen geschnitten
  • 2 EL geröstetes Sesamöl
  • 2 kleine Zwiebeln,
  • in Wedges geschnitten
  • 50 g Mandelmus, weiß
  • 2 cm Ingwer
  • 1 gestr. TL Kardamom, gemahlen
  • 1 Liter milde Gemüsebrühe, aufgekocht
  • Salz, Zitrone und Pfeffer

Für die Curry-Croutons:

  • 100g Weißbrot, gewürfelt
  • 1 EL Currypulver
  • 1 Zehe Knoblauch, fein gewürfelt
  • 1-2 EL Kokosöl
  • Salz

Für die Apfel-Koriander Salsa:

  • 1 Apfel, in feine Julienne geschnitten
  • 5 Zweige Koriander, fein geschnitten
  • 1 EL Limettensaft

Die Zubereitung vom Winter Rezept Blumenkohlsuppe:

  1. Für die Suppe den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Blumenkohlröschen und die Zwiebel-Wedges mit dem Sesamöl massieren/benetzen und sie auf einem Backblech verteilen. Mit etwas Salz würzen.
  3. Ca. 10-15 Minuten lang in den Ofen geben, bis die Röschen anfangen Farbe zu bekommen.
  4. Für die Croutons eine Pfanne erhitzen. Das Kokosöl und die Brotwürfel hineingeben. Currypulver darüber streuen. Gut durchschwenken und etwas anrösten. Dann den Knoblauch darüber streuen. Auf mittlerer Hitze so lange anrösten, bis man schöne Röstaromen sieht, und die Brotwürfel knsuprig sind. Mit Salz abschmecken.
  5. Für die Salsa alle Zutaten vorsichtig mischen. Wenn der Blumenkohl gar und leicht angeröstet ist, 2/3 der Röschen zusammen mit den Zwiebel-Wedges in den Mixbecher geben.
  6. Die aufgekochte Brühe, weißes Mandelmus, Ingwer, Kardamom, etwas Salz und Zitronensaft dazugeben und zu einer samtigen Suppe glatt mixen. Mit Salz, Pfeffer und Säure abschmecken.
  7. Die restlichen Blumenkohlröschen zusammen mit etwas Salsa und Croutons in einem Teller anrichten und mit der samtigen Suppe angießen.

Die Technik, das Gemüse für Suppen im Ofen zu garen, ist einfach genial. Anstatt dauernd neben dem Topf zu stehen, hast du entspannt Zeit, dich um die restlichen Komponenten zu kümmern. Auch hier wieder wichtig, nicht einfach nur eine Suppe mit z.B. Croutons zu servieren. Um ein wirklich rundes Geschmacksbild zu entwickeln, sind die weiteren Einlagen extrem wichtig. Gerade bei pürierten Gemüsesuppen ist es immer genial, das eigentliche Gemüse zusätzlich als stückige Komponente/Topping in die Suppe zu integrieren.

Sebastian Copien

Tipp: Weitere Winter Suppen finden Sie in unserem Artikel dazu!

Winterliches Rezept Nummer 3: Smoky One-Pot Veggie-Linguine

Vegane Smoky One Pot Linguine in Pfanne

©Hansi Heckmair & Südwest Verlag

Die Smoky One-Pot Veggie-Linguine aus der Umami Masterclass und dem Buch “Heftig deftig vegan” sind quasi voll mit leckerem Gemüse. Genau das gesunde Hauptgericht also, was man im Winter braucht. Das Rezept reicht für 2-3 Personen:

Die Zutaten für das Winter Rezept:

  • 1 große Zwiebel, abgezogen und sehr fein gewürfelt
  • 1 große Selleriestange, sehr fein gewürfelt, 70g
  • 75 g Champignons, in ca. 1cm große Stücke gerissen
  • 130 g Karotten, in 4 cm lange und 0,5 cm dicke Streifen geschnitten
  • 1 TL frischer Rosmarin, gehackt
  • 5 g getrocknete Steinpilze
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Knoblauchzehe, abgezogen und fein gewürfelt
  • 100ml kräftiger, trockener,
  • veganer Rotwein
  • ½ TL geräuchertes Paprikapulver
  • 3 TL Meersalz, 8g
  • 750 ml milde Gemüsebrühe
  • 225 g Dinkel- oder Weizen Linguine, mittig durchgebrochen
  • 200 g Zucchini, in 1cm große Würfel geschnitten
  • 1 EL weißes Mandelmus, 25g
  • ½ TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • ½ TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 EL frische Petersilie, gehackt
  • 4 EL Semmelbrösel, in etwas Öl angeröstet

Die Zubereitung vom Winter Rezept Smoky One-Pot Veggie-Linguine :

  1. Einen Topf mit 5 Liter Fassungsvermögen stark erhitzen. Die Zwiebeln, Sellerie, Champignons, Karotten, Rosmarin sowie Steinpilze mit dem Öl 3 Minuten scharf anrösten, bis deutlich Röstfarbe zu sehen ist.
  2. Das Tomatenmark, sowie den Knoblauch dazugeben und ebenfalls anrösten, anschließend mit Wein ablöschen. Wein verkochen lassen, nochmals anrösten, Paprikapulver und Salz dazugeben, kurz mitrösten.
  3. Wer möchte kann hier auch wieder mehrfach deglacieren, d.h. erst eine Hälfte des Weines hinzufügen, verdampfen lassen, dabei die Röstaromen lösen, neue Röstaromen entstehen lassen, Paprikapulver hinzufügen und dann wieder mit der zweiten Hälfte Wein ablöschen und den Vorgang wiederholen.
  4. Nun die Brühe angießen und aufkochen.
  5. Linguine und Zucchiniwürfel dazugeben und alles zugedeckt 12 Minuten auf niedriger Stufe sanft köcheln lassen, bis die Nudeln al dente sind.
  6. Mandelmus, Pfeffer, Zitronenschale, Zitronensaft und Petersilie einrühren und mit Salz, Paprikapulver sowie Pfeffer abschmecken.
  7. Auf Tellern verteilen und mit den gerösteten Semmelbröseln bestreut servieren.

Wer mag kann auch nur einen Teil der Zucchini mitkochen und den anderen kurz bevor der One-Pot fertig ist erst hineingeben, damit diese einen schönen Biss haben.

Sebastian Copien

Winter Rezept Nummer 4: Kimchi-Sojarouladen

Kimchi Sojarouladen Servier Vorschlag

©Hansi Heckmair & Südwest Verlag

Richtig deftig und yummie wird es mit diesen Umami Masterclass Rouladen (aus dem Buch Heftig Deftig) – wir hoffen also, Sie und Ihre Gäste haben Hunger mitgebracht! Und die Zugabe von Kimchi macht das Essen übrigens besonders Vitamin C-reich! Entdecken Sie hier das Rezept für 2 – 3 Personen:

Die Zutaten für das Winter Rezept:

  • Für die Rouladen
  • 3 EL Bio-Gemüsebrühepulver
  • 3 TL Paprikapulver
  • Drei EL Sojasoße (Tamari)
  • 3 Soja Big Steaks

Für die Rouladenfüllung

  • 2 EL Erdnussmus
  • 240g Kimchi, ausgedrückt (Alternativ: “Schneller Kimchi-Ersatz” siehe im Buch auf S. 26)
  • Salz
  • 3 EL geröstetes Sesamöl

Außerdem brauchen Sie noch Zahnstocher.

Die Zubereitung vom Winter Rezept Kimchi-Sojarouladen :

  1. Für die Rouladen Gemüsebrühepulver, Paprikapulver und Sojasoße mit 1 Liter Wasser aufkochen.
  2. Die Big Steaks darin 5 Minuten kochen und weitere 5 Minuten ziehen lassen.
  3. Abgießen (siehe Tipp) und zwischen zwei Schneidebrettern ausdrücken, bis keine
  4. Flüssigkeit mehr austritt.
  5. Anschließend mit einem scharfen Messer waagerecht halbieren, sodass jeweils 2 große Scheiben à 5 Millimeter Dicke entstehen. Das geht am einfachsten, wenn man das Big Steak auf das Schneidebrett legt und ein kleines, flaches Brett leicht daraufpresst. Dann mit einem scharfen, langen Messer vorsichtig in der Mitte durchschneiden.
  6. Für die Rouladenfüllung die dünnen Big Steaks je Hälfte mit 1 Teelöffel Erdnussmus bestreichen, mit etwa 40 Gramm Kimchi dünn belegen und mit etwas Salz würzen.
  7. Die Rouladen sehr straff aufrollen und mit Zahnstochern fixieren, damit sie nicht aufklappen. In eine Schüssel geben und mit dem Sesamöl benetzen.
  8. Alle festen Zutaten der Madeira Jus in eine Schüssel geben. Brühe und Sojasoße verrühren, alternativ könnt ihr auch schnell den Sud von den Big Steaks verwenden. Madeira bereitstellen.
  9. Den Ofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  10. Einen schweren Bräter auf dem Herd erhitzen.
  11. Die Rouladen hineingeben, kurz anbraten, dann das Olivenöl hinzufügen und die Rouladen darin von allen
  12. Seiten leicht braun anrösten.
  13. Die Gemüsemischung des Madeirajus um die Rouladen herum verteilen und den Bräter für 10 Minuten in den Ofen stellen. Anschließend mit Madeira ablöschen, etwas durchmischen und alles weitere 10 Minuten schmoren. Dann mit der Brühe ablöschen, durchmischen und 20 Minuten bei 175°C fertig schmoren.
  14. Jetzt die Rouladen aus dem Sud nehmen.
  15. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die Soße durch ein feines Sieb abgießen, sodass eine dunkle, dünne Jus übrigbleibt. Nach Belieben mit Speisestärke, einer Mehlschwitze abbinden und/oder die Soße noch weiter einkochen. Oder einfach das Gemüse und die Soße im Bräter, zusammen im Hochleistungsmixer glattpürieren. So entsteht eine etwas hellere und cremigere Soße. Nach Geschmack Salz und Pfeffer dazugeben.
  16. Jus oder Soße zu den Rouladen servieren.

Die Flüssigkeit, in der die Big Steaks gegart werden, kann man auskühlen lassen, einfrieren und wiederverwenden.

Sebastian Copien

Westwing-Tipp: Wer möchte, zaubert sich noch einen leichten Salat als Beilage dazu. Wie wäre es mit leckerem Spinat oder Feldsalat, Tomaten und etwas Avocado?

Winter Rezept 5: Vegane Apfelkücherl mit Pralinenfüllung als Dessert

Vegane Winter Rezepte Apfelkücherl

©Hansi Heckmair & Südwest Verlag

Wie sagt man doch so schön: “An apple a day keeps the doctor away”! Mit Augenzwinkern haben wir daher hier noch das Rezept für eine zuckersüße Obst Dessert-Option für Sie aus der Umami Masterclass und dem Buch “Heftig deftig vegan” – für 3 – 4 Personen. Und das ganz easy ohne Backen!

Die Zutaten für das Winter Rezept:

  • ca. 10 vegane Schokopralinen
  • 2 Boskop-Äpfel, geschält

Für den Teig

  • 80g Dinkelmehl Type 630
  • 10g Kichererbsenmehl
  • ½ TL Salz
  • 1 gute Prise Vanillepulver
  • 1 TL Backpulver
  • Einen TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
  • 1 TL Ahornsirup
  • 125 ml helles Bier

Zudem brauchen Sie 1 Liter Öl zum Frittieren, Puderzucker und Zimtpulver zum Bestäuben sowie frische Beeren zum Garnieren.

Die Zubereitung der veganen Apfelkücherl:

  1. Die Pralinen für mindestens 3 Stunden ins Tiefkühlfach geben. Die Äpfel mit einem Ausstecher entkernen, dabei die Löcher der Größe der Pralinen anpassen. Das Fruchtfleisch in etwa 10 zirka 1½ Zentimeter dicke Scheiben schneiden.
  2. Für den Teig beide Mehle, Salz, Vanille- und Backpulver sowie Orangenschale mischen. Mit Ahornsirup und Bier zügig zu einem glatten Teig verarbeiten und 5 Minuten ruhen lassen.
  3. Das Öl zum Frittieren in einem kleinen Topf erhitzen, bis an einem hineingehaltenen Holzkochlöffel gleichmäßig und kräftig Bläschen aufsteigen.
  4. Die tiefgekühlten Pralinen jeweils so in das Apfelloch drücken, dass sie feststecken. Dann die Apfel-Pralinen-Scheiben durch den Teig ziehen, etwas abtropfen lassen und in das heiße Fett geben. Wichtig: Es muss ausreichend Teig um die Praline herum vorhanden sein, sonst läuft diese aus. Der Teig muss also relativ dick sein.
  5. Schwimmend frittieren, bis der Teig goldgelb und knusprig ist.
  6. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  7. Auf Tellern anrichten und mit Puderzucker sowie Zimt bestäubt und mit frischen Beeren garniert servieren.

Den restlichen Teig einfach in kleinen Portionen hineintropfen lassen und als Knusperlis mit Puderzucker & Zimt ebenfalls servieren

Sebastian Copien

Mehr zu Sebastian Copien

Sebastian Copien ist Kochlehrer sowie Autor mehrerer Kochbücher. Ebenfalls ist er aber ein begeisterter Surfer und Gemüsegärtner. Seit schon 15 Jahren schult er das vegane Kochen und setzt damit einen Trend zur nachhaltigen Ernährung. Dabei arbeitet er “für eine Welt mit genussvollem und gesundem Essen, das gut für alle Lebewesen und unsere Umwelt ist”.

Based ist seine Koch-Location am Rande von München, jedoch ist er auch europaweit unterwegs für Seminare, Showkochevents und seine Kochkurse.

Am 23. November erscheint passend zum neuen Kochbuch ‚Vegan Ernährung für Einsteiger‘ von Sebastian Copien und Niko Rittenau ein kostenloser Online-Kochkurs.


Lese-Tipps: Klicken Sie auch in unsere weiteren Winter-Rezepte Artikel zu leckeren Winter Cocktails, dem Winter Dessert und dem Winter Grillen! Und auch mehr vegane Rezeptideen für Salate & Co. finden Sie bei uns!