Top Marken bis zu -70% freischalten!

Top Marken bis zu -70% freischalten!

Badezimmer mit weißer Badewanne, Bürste, Lappen und Handtüchern

Nach einem stressigen Arbeitstag wollen wir Zuhause nur noch entspannen und die Ruhe genießen. Einfach ein paar Stunden am liebsten ganz allein in der Badewanne verbringen. Bei einem heißen Schaumbad können wir mit unserer Lieblingsserie oder einem guten Buch herrlich relaxen!

Aber auch das erholsamste Home-Spa ist irgendwann vorbei und dann? Ablagerungen und Flecken nach dem Baden? Das Bad zu putzen gehört wohl eher nicht zu einem entspannten Feierabend. Damit Sie den unangenehmen Teil möglichst schnell hinter sich bringen können, haben wir wertvolle Tipps für Sie zusammengetragen!

Badewanne & Dusche reinigen

Keiner mag Badewanne putzen wirklich gerne. Manchmal überlegen wir es uns dann doch lieber zweimal, ob wir uns ein heißes Bad gönnen. Hartnäckige Schmutzränder oder ein verstopfter Badewannenabfluss sind einfach unschön. Fugen reinigen, Abfluss reinigen und Edelstahl reinigen – sobald Sie Ablagerungen beseitigt haben, erstrahlt Ihre große Badewanne endlich wieder in neuem Glanz. Dabei gilt es zunächst einmal zu beachten, aus welchem Material Ihre Badewanne ist:

Die Acryl Badewanne reinigen

Sie sollten Ihre Acryl Badewanne grundsätzlich nach jedem Bad mit heißem Wasser ausspülen und die Oberfläche mit einem Baumwolltuch abtrocknen. Acryl Badewannen haben eine materialbedingte Resistenz gegen viele Verschmutzungen. Oftmals genügt zur Reinigung ein einfaches Abwischen mit einem weichen Lappen oder Schwamm.

Doch Vorsicht: Die Oberfläche von Acryl Badewannen ist sehr anfällig für Kratzer und Beschädigungen. Verwenden Sie daher bitte keinen Scheuersand, raue Lappen oder kratzige Putzschwämme! Sonst können leicht mikrofeine Kratzer entstehen, in denen sich Schmutz und Kalkrückstände festsetzen können.

Die Badewanne aus Emaille reinigen

Badewannen aus Emaille sind zwar relativ resistent gegen Kratzer, dennoch sollten Sie bei der Reinigung auf zu raue Schwämme oder Bürsten verzichten. Sollten Sie doch mal den einen oder anderen Kratzer bemerken, dann greifen Sie zu einer speziell für Stahl-Emaille-Badewannen entwickelten Schleifpaste aus dem Fachhandel. Besonders schonend reinigen Sie Ihre Badewanne aus Emaille übrigens mit Haarshampoo. Hartnäckige Flecken und Ränder lassen sich mit Schmierseife entfernen. Auch hier sollten Sie nach jedem Baden und jedem Reinigen die Badewanne sorgfältig mit klarem Wasser ausspülen.

Die Kunststoff Badewanne reinigen

Eine Badewanne aus Kunststoff ist genau wie eine Acryl Badewanne zu reinigen, da Sanitäracryl zu den Kunststoffen zählt. Falls Sie nicht wissen, aus welchem Material Ihre Wanne besteht, können Sie dies entweder mit einem Magneten oder durch Fühlen herausfinden. Eine Kunststoff Badewanne fühlt sich warm an, klingt auch anders als eine Stahl-Emaille-Badewanne und ist wesentlich empfindlicher.

Deshalb gilt auch hier: Bitte nur weiche Lappen und Schwämme verwenden und auf aggressive Reinigungsmittel verzichten. Spülmittel und ein Mikrofasertuch reichen vollkommen aus!

Die besten Hausmittel zum Badewanne reingen

Steigert das gute Gewissen: Umweltfreunliche Hausmittel! Es ist es immer besser, auf die Chemiekeulen zu verzichten. Probieren Sie daher doch mal einfache Hausmittel aus, die Sie wahrscheinlich schon zuhause haben! Wir verraten Ihnen, was wofür hilft:

Die Badewanne mit Waschpulver reinigen

Die Reinigung mit Waschpulver ist ganz einfach:

  1. Etwas davon in die Badewanne schütten.
  2. Mit einem feuchten Schwamm sanft verreiben.
  3. Einwirken lassen und dann ausspülen!

Mit Backpulver oder Natron die Badewanne reinigen

Wie bei vielen Textilien und dem WC Reinigen ist Backpulver, das Natron enthält, oder auch das Natron in purer Form ein super Reiniger. Die Behandlung ist ganz leicht:

  1. Das Backpulver oder Natron in die feuchte Badewanne streuen.
  2. Eine Nacht einwirken lassen.
  3. Gründlich abspülen und dabei gegebenenfalls mit einem weichen Schwamm nachwischen.

Tipp: Natron kann auch mit etwas Apfelessig gemischt werden – dadurch wird auch direkt Kalk entfernt und die Wirkung verstärkt.

Mit Essig oder Zitrone die Badewanne reinigen

Manche Flecken weichen nur durch Säure. Essig mit etwas Salz ist auch bei gelben Verfärbungen durch Badeöle & Co. ein Geheimtipp. Essig und Zitrone sind aber besonders gegen Rost- und Kalkflecken ein echtes Wundermittel:

  1. Zitronensäure oder Essig leicht verdünnt auf die zu behandelnden Flächen geben.
  2. Circa 20 Minuten einwirken lassen.
  3. Gut abspülen und mit einem Tuch oder einem weichen Schwamm nachreiben.

Buttermilch für den perfekten Glanz

Ihre Badewanne ist sauber, aber Sie vermissen ein richtiges Strahlen, als ob sie ganz neu wäre? So klappt’s mit Buttermilch:

  1. Die Buttermilch in der kompletten Badewanne verteilen, gegebenenfalls mit einem Tuch.
  2. Circa 30 -60 Minuten einwirken lassen.
  3. Einfach die Badewanne gründlich ausspülen – fertig!

Wie Sie die Fugen richtig reinigen

Nach dem Baden sollten Sie aber nicht nur Ihre große oder kleine Badewanne richtig reinigen, sondern auch die Fugen! Dieser Schritt wird gerne vergessen, ist aber essentiell. Natürlich müssen Sie nicht nach jedem Baden die Fugen reinigen, aber in regelmäßigen Abständen sollten Sie hier schon zu Putzlappen & Co. greifen.

Der Fachhandel bietet extra Reinigungsmittel für Fugen an. Diese sind mit basischen und fettlösenden Zusatzstoffen versetzt und werden in die Zwischenräume der Fliesen aufgetragen. Aber auch mit einem guten Dampfreiniger erzielen Sie gute Ergebnisse. Der heiße Wasserdampf löst die Verunreinigung, welche dann problemlos einfach abgewischt werden kann.

Etwas zeitintensiver und mühsamer ist dagegen die Verwendung von Schmutzradierern. Damit rubbeln Sie sozusagen den Schmutz aus der Fuge. Ein altbewährtes Hausmittel ist der Klarspüler aus der Spülmaschine. Dieser wird einfach mit einer ausrangierten Zahnbürste aufgetragen und dann mit klarem Wasser abgespült. Perfekt bei verkalkten Fliesenfugen!

Wie Sie den Badewannen- und Duschabfluss richtig reinigen

Nach jedem Baden fließen Badeschaum, Hautschüppchen und Härchen durch den Abfluss. Das abfließende Badewasser spült zwar einen Großteil in die Kanalisation, aber ein Teil der Rückstände sammelt sich dennoch im Badewannenabfluss. Gleiches gilt für die Dusche! Sie sollten also nicht nur Ihre Badewanne und Dusche gründlich reinigen, auch das Abflussrohr will gereinigt werden.

Wenn sich das Wasser in Ihrem Abfluss nur leicht staut, hilft oftmals schon eine Mischung aus Essig und Backpulver. Geben Sie beides in das Abflussrohr und warten Sie 20 Minuten. Anschließend mit heißem Wasser nachspülen und schon sollte der Abfluss wieder frei sein. Ansonsten müssen Sie zu härteren Mitteln wie die Rohrreinigungsspirale oder zur klassischen Gummiglocke greifen. Da löst der entstehende Druck die Verstopfung.

Prävention ist besser als Intervention: So verstopft Ihre Badewanne nicht

Damit Ihre Badewanne nicht verstopft, sollten Sie den Duschabfluss regelmäßig reinigen und eine Vorsorge treffen. Nur so verhindern Sie, dass Haare & Co. in den Abfluss gelangen und sich dort festsetzen. Um Haare und Schmutz von dem Abflussrohr fernzuhalten, sollten Sie bei jedem Duschen ein Haarsieb auf den Abfluss legen. Reinigen Sie dieses dann nach jedem Duschgang.

Extra-Tipp: Halten Sie den heißen Wasserstrahl Ihrer Handbrause regelmäßig für einige Minuten auf den Abfluss. Die Wärme verringert die Chance, dass sich Haare und Shampoo festsetzen können.

Perfect Spa Day – Mit den richtigen Produkten wird Ihre Badewanne zum Lieblingsort

Auch wenn das Reinigen der Badewanne oftmals lästig ist, auf ein heißes Bad wollen wir dennoch nicht verzichten. Damit Sie Ihre Badewanne zum persönlichen Lieblingsort werden lassen, sollten Sie Ihr Badezimmer zu einer Wohlfühloase umwandeln. Die passenden Produkte finden Sie im WestwingNow Onlineshop. Wir wünschen Ihnen viel Freude und natürlich ganz viel Entspannung!