Backblech reinigen Kekse auf Backpapier in Küche

Ob Ofengemüse, Nudelauflauf oder Schokoladenkekse: Der Backofen wird in vielen Haushalten fast täglich verwendet. Nach dem Kochen und Backen folgt jedoch der weniger spaßige Teil der Arbeit – das Backblech muss von eingebranntem Fett und Speiseresten befreit werden! Tatsächlich ist die Reinigung von Ofen und Blech nicht unbedingt unsere Lieblingsaufgabe in der Küche. Aber alles halb so wild! Wir verraten Ihnen, wie Ihnen das Backblech reinigen geradezu mühelos gelingt. Mit unseren Tipps für Hausmittel müssen Sie dabei nicht einmal zum chemischen Reiniger greifen. Los geht’s!

Warum sollten Sie Ihr Backblech reinigen?

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Lieblingscookies nach Fritten schmecken, sollten Sie Ihr Backblech sowie den Backofen regelmäßig putzen. Das kommt nicht nur dem Geschmack der Lebensmittel zugute: Auch aus hygienischen Gründen empfehlen wir eine Reinigung der Küchenhelfer – am besten etwa alle drei Monate. Schmoren, Braten und Backen Sie besonders häufig, sollten Sie lieber einmal mehr zum Putzlappen greifen.

Wie Sie mit Hausmitteln Verkrustungen und Eingebranntes entfernen

Backofenreiniger adé! Lassen Sie die umweltschädlichen Chemiekeulen getrost in der Putzkammer – oder direkt in der Drogerie. Wir setzen bei der Reinigung auf effektive Hausmittel à la Salz, Essig, Natron und sogar Cola. Mit den folgenden Tipps und Tricks ist der Schmutz im Küchengerät ruckzuck vergessen.

Extra-Tipp: Ist auch die Außenseite des Backblechs voll mit Fettflecken oder Eingebranntem, weichen Sie das Utensil einfach in der Badewanne oder in einem XXL-Eimer ein.


Backblech reinigen mit Salz

Gegen eingebrannte Verkrustungen hilft Salz am effektivsten! Geben Sie dieses großzügig auf das kalte Backblech und schieben es anschließend bei 50 Grad für etwa 30 bis 60 Minuten in den Ofen. Sobald das Salz braun wird, können Sie es entfernen. Die Verkrustungen sollten sich nun problemlos ablösen lassen.


Reinigungspaste aus Backpulver mit Natron herstellen

Backpulver sollte in keiner Küche fehlen! Der Alleskönner wird nicht nur für Kuchen und Co. eingesetzt, sondern hält auch die Haushaltshelfer prima sauber.

Um bei verkrusteten Backblechen Abhilfe zu schaffen, mixen Sie ein Päckchen Backpulver mit etwas Wasser, bis eine zähflüssige Paste entsteht. Diese auf die betroffenen Stellen schmieren und für zwei bis drei Stunden stehen lassen. Anschließend abwischen und mit klarem Wasser nachspülen.


Backblech mit Cola sauber machen

Wussten Sie, dass Sie für hartnäckige Verkrustungen auch Cola verwenden können? Besonders gut eignen sich dafür sogar abgestandene Reste, die sowieso nicht mehr getrunken werden. Einfach die Cola auf das Backblech gießen und für zwei Stunden einwirken lassen. Danach mit einem Schwamm reinigen und abspülen.

Essig und Zitronensäure als Reiniger verwenden

Zwei ähnliche Mittel aus dem Haushalt, welche sich für alle Blecharten eignen, sind Essig und Zitronensäure. Darin sind Säuren enthalten, die Fette problemlos lösen können.

Geben Sie reichlich Essig auf das Backblech und heizen Sie Ihren Ofen auf 200 Grad vor. Anschließend das Blech auf mittlerer Höhe in den Ofen schieben und 20 Minuten abwarten. Im letzten Schritt das Backblech abkühlen lassen und mit Wasser abspülen.

Mit der Zitronensäure verfahren Sie ähnlich – nur ohne Erwärmen im Backofen. Einfach die Verkrustungen für 20 bis 30 Minuten einweichen und mit einem feuchten Tuch abwischen.


Apfel- oder Zitronenschale als schonendes Putzmittel

Apfel- oder Zitronenschale ist aufgrund der enthaltenen natürlichen Fruchtsäure ideal, um fiese Verkrustungen schonend loszuwerden. Reiben Sie dazu so lange mit der Innenseite der Schale über den Schmutz, bis sich dieser quasi von alleine auflöst. Um die Säure zu entfernen anschließend mit einem weichen Tuch und etwas Wasser drüberwischen.


Backblech reinigen mit Waschsoda

Waschpulver hilft ebenfalls bei schmutzigen Backblechen: Vermischen Sie heißes Wasser mit rund zwei bis drei Teelöffeln Waschsoda. Geben Sie Ihre Mixtur anschließend in eine handelsübliche Sprühflasche. Nun die Natronlauge auf die Verschmutzungen sprühen und für einige Minuten einwirken lassen. Abschließend mit klarem Wasser nachspülen.

Achtung: Diese Methode ist zwar ebenfalls äußerst effektiv, aber keinesfalls für Backbleche aus Aluminium geeignet!


Damit sollten Sie Ihr Backblech lieber nicht reinigen

Von Stahlwolle und Backofenspray sollten Sie beim Reinigen Abstand nehmen. Letzteres ist eher als zweite Wahl zu betrachten, denn die reizenden Stoffe, die im Backofenspray enthalten sind, belasten die Umwelt.

Stahlwolle hingegen kann die Oberfläche beschädigen, wodurch kleine Partikel der Beschichtung in Ihrem Essen landen können. Um auf der sicheren Seite zu sein, verwenden Sie lieber die von uns genannten Hausmittel!

Backblech nach Material reinigen

Klassisches Aluminium, emailliertes Backblech oder moderne Teflonbeschichtung: Backbleche gibt es in verschiedenen Ausführungen sowie aus unterschiedlichen Materialien. Klar, dass dies bei der Reinigung unbedingt beachtet werden sollte.

Backblech aus Emaille reinigen

Besitzen Sie ein emailliertes Blech, sind große Temperaturunterschiede zu vermeiden. Daher sollten Sie das Blech nach dem Einsatz im Backofen nicht mit kaltem Wasser abspülen. Auch Messer, Stahlwolle oder Stahlbürsten sind ein absolutes No-Go. Hierdurch könnte die Schutzschicht negativ beeinträchtigt werden.

Aluminium Backblech reinigen

Bleche aus Aluminium reagieren empfindlich auf starke Laugen. Auch der Waschgang in der Spülmaschine tut diesem Material alles andere als gut. Kratzige Utensilien zum Lösen von eingebrannten Essensresten beschädigen ebenfalls die feine Aluminiumschicht. Daher gilt hier: Finger weg!

Vorsorgen: So bleibt Ihr Backblech länger sauber

  1. Reagieren Sie möglichst schnell – egal, um welchen Fleck es sich handelt! Denn je länger Sie mit dem Reinigen des Backblechs warten, desto hartnäckiger lässt sich der Schmutz später entfernen.

  2. Benutzen Sie immer Backpapier! Das verhindert zwar nicht, dass Sie das Backblech hin und wieder putzen müssen, aber die Flecken lassen sich deutlich einfacher entfernen.

  3. Kaufen Sie eine Backofenmatte! Das ist in der Regel nicht nur umweltfreundlicher, sondern hält Ihren Ofen bestenfalls komplett sauber. Und geht doch mal etwas daneben, sind Backofenmatten aus Silikon wiederverwendbar und lassen sich im Spülbecken problemlos säubern.

Ihr Backblech ist sauber und Sie würden am liebsten direkt den Ofen anmachen? Dann klicken Sie sich doch mal durch unsere Auswahl an praktischen Küchenaccessoires bei WestwingNow! Von der Küchenwaage bis hin zum Ofenhandschuh finden Sie bei uns alles, was Sie für Cookies, Auflauf und Co. brauchen.

Ab einem Bestellwert von 30 Euro liefern wir Ihnen Ihre neuen Lieblingsstücke sogar versandkostenfrei nach Hause. Viel Spaß beim Backen!


Lesetipp: Nicht nur Ihr Backblech ist verschmutzt? In unserem Artikel zum Küche putzen haben wir die besten Tipps für Sie! Eine Checkliste und viele hilfreiche Anleitungen finden Sie außerdem im Artikel Wohnung putzen. Lassen Sie sich inspirieren!