Gläser reinigen

Ein lichtdurchflutetes Zuhause gilt für viele als wahrgewordener Wohntraum. Die Sonne scheint herrlich herein, vielleicht können Sie sogar die Türen zu einer Terrasse oder einem Balkon öffnen. Ebenso lassen Spiegel eine Wohnung größer wirken und setzen tolle Akzente. Das einzige Manko: Auf Glas sieht man jeden Fingerabdruck. Und auch Schmierstreifen, Flecken und Kalkablagerungen stören den optischen Eindruck von Fensterscheiben, Gefäßen und Oberflächen. Aber wie reinigt man Glas am besten? Es gibt verschiedene Methoden, Glasoberflächen effektiv zu putzen – und dabei das Material zu schonen. Wir haben viele Tipps, Tricks und Informationen zur Glasreinigung für Sie zusammengetragen, mit denen diese sogar fast Spaß macht.

Die besten Hacks zum Glas reinigen

Wenn man sich zuhause mal umschaut, wird schnell klar: Glas lässt sich in vielen Formen finden. Umso besser, dass es ein paar einfache Tricks gibt, mit denen Sie Ihre Spiegel, Gläser und sogar die Backofenscheibe einfach und schnell sauber bekommen.

Glasreiniger selber machen

Wussten Sie, dass Sie Glasreiniger ganz einfach und umweltschonend selbst herstellen können? Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

  1. Befüllen Sie ein Behältnis, auf das sie einen Zerstäuberaufsatz schrauben können, zur Hälfte mit Wasser.
  2. Fügen Sie 250ml Essig und den Saft von zwei Zitronen hinzu.
  3. Schrauben Sie das Gefäß nun einfach zu und schütteln Sie es kurz leicht, um alles zu vermengen.
  4. Nun einfach auf die gewünschten Oberflächen sprühen und mit einem trockenen Tuch abwischen.

Schon gewusst? So sortieren Sie Weingläser richtig in die Spülmaschine ein

Von Hand spülen kann manchmal lästig sein – Spülmaschinenbesitzer haben es dann leicht. Weingläser scheinen aber irgendwie nie so richtig reinzupassen, oder? Damit ist jetzt Schluss, denn mit diesem einfachen Trick können Sie Ihre Weingläser bruchsicher und ohne extra Zubehör in das obere Fach der Spülmaschine räumen. Dazu einfach die klappbaren Elementen ausklappen und die Weingläser an die äußere Wand anlehnen.

So bekommen Sie milchige Gläser wieder glänzend schön

Es ist immer ärgerlich, wenn Gläser milchige Schleier bekommen. Aber keine Sorge, mit dieser Anleitung bekommen Sie sie wieder glänzend sauber:

  1. Füllen Sie Ihr Spülbecken mit heißem Wasser.
  2. Geben Sie 250ml Essig hinzu.
  3. Legen Sie die betroffenen Gläser vorsichtig hinein uns lassen Sie diese 10 Minuten einwirken.
  4. Nehmen Sie die Gläser hinaus und lassen sie trocknen.
  5. Polieren Sie sie abschließend mit einem Mikrofasertuch. Schon sind Ihre Lieblingsgläser wieder strahlend sauber.

Trübe Gläser wieder strahlen lassen

Ihre Gläser sehen nach zahlreichen Spülmaschinen-Gängen trüb aus? Daran sind vermutlich Ablagerungen schuld. Wie reinigt man diese am besten? So geht’s ganz einfach:

  1. Befüllen Sie die betroffenen Gläser zur Hälfte mit warmem Wasser, zur anderen Hälfte mit Essig.
  2. Lassen Sie die Mischung 20 Minuten einwirken und spülen Sie die Gläser anschließend aus.
  3. Zum Schluss polieren Sie alles noch mit einem Mikrofasertuch – und fertig.

Backofenscheibe reinigen: So geht’s ganz einfach

Verschmutzungen im Backofen können besonders hartnäckig sein. Mit diesem simplen Trick glänzt der gesamte Ofen, inklusive Scheibe, im Nu wieder:

  1. Platzieren Sie ein Spülmaschinentab unter einem feuchten Schwamm auf Ihrer Backofenscheibe. Der Schwamm sorgt dafür, dass sich der Tab auflöst.
  2. Wischen Sie anschließend mit dem Tab unter dem Schwamm über die gesamte Scheibe und durch den Ofen, bis sich die Verschmutzungen lösen.
  3. Säubern Sie Ihren Schwamm und wischen Sie alles gründlich ab.
  4. Anschließend trocknen Sie alles gründlich mit einem sauberen Küchentuch und schon glänzt Ihr Ofen wieder. Mit diesem Trick lassen sich übrigens auch andere, stark verschmutzte Glasscheiben reinigen.

Glas reinigen Grundlagen: Das sollten Sie beachten

Glasmöbel gehören dank ihres aufregenden, aber dennoch klaren Looks zu den zeitlosen Klassikern. So schön das Material Glas auch ist, so anfällig ist es leider auch für Schmutz: Deutlich sichtbare Fingerabdrücke auf der Oberfläche lassen sich tatsächlich kaum vermeiden. Um Ihre Glasmöbel lange schön zu halten, kommen Sie um eine sorgfältige Reinigung nicht herum. Wenn Sie ein paar Dinge beachten, werden Sie aber garantiert lange Freude an Ihren Designermöbeln aus Glas haben.

Unser wichtigster Tipp: Reinigen Sie Glasmöbel niemals trocken, denn das kann sichtbare Schäden hinterlassen. Glas ist nämlich ein sensibles Material, das bereits durch kleinste Staubpartikel auf einem trockenen Putztuch zerkratzen kann. Sprühen Sie daher immer etwas Glasreiniger auf Ihr Putztuch und wischen Sie damit über die gewünschte Fläche.

Zum Putzen können Sie alles verwenden, was mit Reinigungsmittel benetzt werden kann. Hier eignen sich beispielsweise ein sauberer Schwamm oder Küchentücher. Diese sollten zwischendurch immer mal wieder ausgewaschen werden. Für den Feinschliff wischen Sie anschließend mit einem Mikrofaser- oder einem Baumwolltuch über die Glasoberfläche, um sie abzutrocknen. Die Verwendung von stark alkalischen Laugen, Säuren und fluoridhaltigen Reinigungsmitteln ist nicht empfehlenswert. Generell ist eine regelmäßige Reinigung und Pflege wichtig, damit sich Schmutz nicht auf dem Glas festsetzen kann.

Ganz natürlich: Glas reinigen mit Haushaltsmitteln

Normalerweise brauchen Sie bei der Glasreinigung nicht sofort zu einem chemischen Reinigungsmittel greifen. Insbesondere bei Glasmöbeln, die Sie als Ablage verwenden wollen, sollten Sie auf möglichst natürliche Putzmittel achten.

Eine Mischung, die sich zur Reinigung von Fenstern, Scheiben und Oberflächen bewährt hat, ist warmes Wasser mit einem Spritzer Geschirrspülmittel (ohne Balsam). Wenn Sie vor allem Kalkflecken entfernen möchten, können Sie einen Spritzer Essig ins Wasser geben. Der verhindert sogar unschöne Schlieren, wenn die Sonne gegen das Fenster scheint, ist günstig und schont die Umwelt. Am einfachsten ist es, das Essigwasser in einen Zerstäuber zu füllen und auf die Scheibe zu sprühen. Aber Achtung: Essig sollte aufgrund der enthaltenen Säure von Fensterdichtungen oder den Rahmen ferngehalten werden, da er diese angreifen kann. So können Sie übrigens auch satiniertes Glas reinigen.

Fensterglas streifenfrei reinigen

Zugegebenermaßen gehört Fensterputzen nicht zu unseren Lieblingsbeschäftigungen und das Glasscheiben reinigen kann uns ziemlich viel Zeit kosten. Aber mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung bekommen Sie wortwörtlich den Durchblick, wie sie am effektivsten bei der Reinigung von Glasscheiben oder -oberflächen vorgehen. Vorneweg: Obwohl uns die Außenreinigung von Fenstern bei Sonnenschein und warmen Temperaturen deutlich leichter fällt, sollten Sie an heißen Tagen bei direkter Sonneneinstrahlung aufs Fensterputzen verzichten. Durch das zu schnell trocknende Wasser würden Sie um Schlieren nämlich nicht herumkommen.

Schritt 1: 

Entfernen Sie mit einem Handkehrer zunächst groben Dreck wie Staub, Spinnweben oder andere Verschmutzungen von der Fensterscheibe und dem Rahmen. Das ist wichtig, damit Sie die Schmutzpartikel nicht mit dem nassen Schwamm auf den Scheiben verteilen und so womöglich die Glasoberfläche zerkratzen.

Schritt 2: 

Wischen Sie im nächsten Schritt den Fensterrahmen mit einem feuchten Tuch und dem gewählten Reiniger ab. So arbeiten Sie von außen nach innen und vermeiden auch hier ein versehentliches Verteilen des Drecks auf der Scheibe.

Schritt 3: 

Bei starken Verschmutzungen behandeln Sie die entsprechenden Stellen auf dem Glas am besten vor. Lassen sie das Putzmittel, dass Sie verwenden, erst ein wenig einweichen, bevor Sie es mit einem Schwamm abwischen. Das können Sie, wenn nötig, auch wiederholen.

Tipp: Wenn bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen auch Einweichen nicht ausreicht, können Sie einen Ceranfeld-Schaber einsetzen, um Dreck restlos zu entfernen. Seien Sie dabei aber besonders vorsichtig und achten Sie darauf, nur die Schmutzpartikel und nicht die Glasfläche zu bearbeiten.

Schritt 4: 

Jetzt kann es richtig losgehen. Reinigen Sie die Fensterrahmen und Glasscheiben von oben nach unten gründlich mit einem nassen Schwamm oder Tuch und Ihrem gewählten Glasreiniger. Sprühen Sie das Reinigungsmittel entweder auf oder verwenden Sie einen Putzeimer. Dabei ist es wichtig, das Wasser regelmäßig auszutauschen und auch ihre Schwämme und Tücher auszuspülen.

Schritt 5: 

Entfernen Sie die Flüssigkeit auf der Glasscheibe anschließend entweder mit einem Abzieher oder einem mit klarem Wasser befeuchteten Tuch.

Schritt 6: 

Damit Ihr Ergebnis besonders glänzend wird, sollten Sie Ihre Fenster und Oberflächen als letztes Polieren und mögliche Schlieren entfernen. Dafür eignet sich ein trockenes Baumwoll- oder Mikrofasertuch besonders gut. Häufig wird an dieser Stelle Zeitungspapier empfohlen. Allerdings kann die Druckerschwärze, vor allem auf hellen Fensterrahmen, unschöne Spuren hinterlassen. Hier sind unbedrucktes Seidenpapier oder eine alte Strumpfhose die bessere Wahl.