Frisch gepresster Orangensaft in Karafffe

Ein frisch gepresster Saft am Morgen bringt nicht nur die nötige Energie für den Tag, sondern ist auch ein absoluter Vitamin-Booster. Er versorgt unseren Körper mit allen wichtigen Nährstoffen. Ob ein gesunder Green Smoothie mit Sellerie und Spinat oder die etwas fruchtigere Variante ─ ein frisch gepresster Saft ist einfach lecker! Unsere Experten verraten Ihnen, wie Sie sich in wenigen Schritten einen frisch gepressten Saft zubereiten können. Mit saftigen Rezepten, ob mit oder ohne Entsafter, wird Ihr Morgen ab jetzt zur wahren Vitamin-Bombe. Lassen Sie es sich schmecken!

Wie gesund sind frisch gepresste Säfte? Die Fakten

Gesunde Ernährung ist gut für die Gesundheit – klar. Und dass frische Früchte (der Apfel am Tag, sie wissen ja) gesund sind, ist auch klar. Aber in Saftform noch mehr! Warum ist das eigentlich so? Wir erklären es Ihnen!

  • Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, und Antioxidantien werden in den Saft gepresst. Nach dem Sport ist die Aufnahme von Mineralien besonders wichtig, da man auch diese ausschwitzt.
  • Die Vitamine und Nährstoffe werden in flüssiger Form schneller vom Körper aufgenommen. Trinken Sie den Saft am besten langsam und auf nüchternen Magen.
  • Alte abgestorbene Zellen werden durch die Säfte rausgespült. Der Körper wird entgiftet.
  • Frisch gepresste Säfte sind entzündungshemmend und gut für den Darm. Auch bei Arthritis hilft das “Entsaften”.
  • Grüne Säfte wirken heilend, während gelbe und orangefarbene stimmungsaufhellend wirken.
  • Ein frisch gepresster Saft hat viel mehr Nährstoffe und Vitamine als ein gekaufter Fertigsaft aus dem Supermarkt. Pasteurisierung, chemische Herstellung und Zusätze sind bei Fertigware meist das Problem. Wenn Sie kaufen, dann ein Produkt, das 100% direkt gepresst ist und keine Zusätze hat. Zudem sollte der Saft lichtgeschützt verpackt und gekühlt sein.
  • Eine Saftkur bringt sogar den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht und entgiftet. Denn Säfte neutralisieren Säuren im Körper und entschlacken. Alles zur Saftkur und ob Sie damit abnehmen können finden Sie in unserem Artikel dazu. Experten empfehlen einen regelmäßigen Safttag pro Woche oder pro Monat.

Fünfmal am Tag Obst und Gemüse durch den Saft ergänzen?

Jein. Die verloren gegangenen Ballaststoffe durch die ausgesiebten Fasern sind ein kleines Manko. Ansonsten können Sie aber bei frisch gepressten Säften sicher sein, alle wichtigen Nährstoffe zu behalten. Wer die Fasern noch verzehrt, hat aber das volle Programm. Obst und Gemüse sollten sich übrigens immer die Waage halten, sodass man keinen Zucker-Schock durch viel Obst kriegt.

Wie lange halten sich frisch gepresste Säfte?

Natürlich sind frisch gepresste Säfte voller gesunder Vitamine, aber die leckeren Drinks sind nicht unendlich haltbar. Grundsätzlich empfehlen wir den frisch gepressten Saft innerhalb von 24 Stunden zu konsumieren. Dennoch kommt es auch auf die richtige Lagerung an. Wenn Sie Ihren Saft in einer geschlossenen Glasflasche kühl bei fünf bis acht Grad lagern, können Sie das Getränk auch nach mehr als 72 Stunden genießen. Kleiner Haken: Je länger Sie Ihren frisch gepressten Saft lagern, desto mehr Vitamine gehen verloren. Gerade die gehypten grünen Säfte büßen sehr schnell an Vitaminen ein. Beim Einfrieren können Säfte 12 bis 16 Monate halten – bei nur wenig Nährstoff-Verlust.

Welcher Juicer ist der richtige?

Silberne Saftpresse mit Limetten in Küche

Stichwort Entschleunigung – wählen sie einen langsamen “slow juicer”. Denn Säfte daraus sind im Vergleich zu anderen am nährstoffreichsten. Langsam bedeutet nämlich auch schonend! Die Zentrifuge arbeitet hingegen viel zu schnell. Die hohe Umdrehungsgeschwindigkeit wirbelt dabei zu viel Sauerstoff in den Saft. Auch ein manueller Entsafter ist übrigens eine kostengünstige, gute Option!

Saftige Rezepte für frisch gepresste Säfte

Ein gesunder Immun-Booster lässt sich ganz einfach selbst herstellen. Vor allem morgens sorgen Sie für einen wachmachenden Frische-Kick! Als Faustregel für die Zubereitung eines frisch gepressten Saft gilt: Nie mehr Zutaten nehmen, als man auf einmal essen könnte. So überfordern Sie Ihre natürliche Verdauung nicht. Hier sind unsere Zutaten-Tipps und Rezepte:

Saisonale Zutaten-Tipps

Grünkohl ist übrigens besonders im Winter eine passende Zutat. Das Wintergemüse hat einen enorm hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Der Erfrischung wegen empfehlen sich hingegen im Sommer Zitrone, Orange oder Gurke. Im Sommer kühlt nämlich ein frisch gepresster Zitrussaft hervorragend ab, da die Säure die Blutgefäße zusammenzieht. Im Winter sollten Sie daher aber darauf lieber verzichten. Wer im Herbst einen Immunsystem Boost braucht, mixt Ingwer mit in seinen Saft. Der bringt wie Kurkuma, Pfeffer, Zimt und Chili den Stoffwechsel auf Trab und wirkt wärmend.

Übersicht Zutaten: Enthaltene Vitamine und gesundheitliche Vorteile

Grüner Saft: Was Sie dafür brauchen

Grüne Blätter punkten mit Chlorophyll, das bei der Blutreinigung hilft. Grüne Säfte können aus Spinat, Apfel, Avocado, Grünkohl bestehen. Dazu passen Orangen, Karotten, Cranberry oder Kokosnuss. Unser Liebling:

  • 1 grüner Apfel
  • 1/2 Gurke
  • 2 Kiwis
  • 1/2 Stange Sellerie
  • 1/2 Limette
  • 2 Hände Spinat

Violetter Saft: Was Sie dafür brauchen

  • 2 rote Äpfel
  • 1/2 Granatapfel
  • 1 Hand Himbeeren
  • 10 Erdbeeren
  • 10 Cranberries

Orangefarbener Saft: Was Sie dafür brauchen

  • 2 Karotten
  • 2 Orangen
  • 2 Mandarinen
  • 8 Physalis

Und so einfach geht’s

Tipp: Ein paar Tropfen Leinöl zu jedem Saft geben! Dadurch können die fettlöslichen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe vom Körper aufgenommen werden. Gleichzeitig enthält es mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

  1. Schritt

    Waschen oder bei Zitrusfrüchten schälen Sie die Zutaten. Zerkleinern Sie diese dann etwas.

  2. Schritt

    Führen Sie die verschiedene Obst- und Gemüsesorten (je nach Rezept) in die Öffnung des Entsafters ein.

  3. Schritt

    Innerhalb weniger Minuten können Sie Ihren frisch gepressten Saft genießen.

Die leckersten Smoothie Zutaten zum Ausdrucken

Frisch gepresste Säfte Zutaten Smoothies

Was machen mit den “Trestern”?

Trester sind die Pflanzenfasern von Obst und Gemüse, die beim Entsaften im Behälter dafür übrig bleiben. Hier bleiben auch die Ballaststoffe zurück. Für Menschen mit einer nicht ganz intakten Verdauung ist das ein positiver Effekt der Säfte. Ob zum Backen oder Verfeinern von Smoothies und Suppen – schmeißen Sie diese Reste nicht weg, sondern verwerten sie sie.

Frisch gepresste Säfte stilvoll servieren & genießen

Das Auge isst nicht nur mit, es trinkt auch mit! Und ein frisch gepresster Saft schmeckt aus einem schönen Glas oder einer stylischen Flasche doch gleich viel besser. Zudem macht das Getränk auf dem Frühstückstisch viel mehr her, wenn Sie es in einem Kristall-Longdrinkglas servieren. Gerade Säfte, die vielleicht nicht unbedingt den persönlichen Lieblingsgeschmack treffen, von deren Wirkung Sie aber überzeugt sind, lassen sich in einem Kristall-Whiskeyglas wunderbar genießen. Auch schön sind die Glas-Becher „La Rochère“, die für einen stilvollen Eyecatcher sorgen. Apropos Blickfang! Zum Highlight auf jeder Tafel wird Ihr frisch gepresster Saft im Kristall-Krug oder in einem rustikalen Modell aus Porzellan.


Lese-Tipps: Klicken Sie doch auch in unsere Artikel zu den Themen Proteinshakes zum Abnehmen und Brain Food!