Schneidebretter aus Holz auf der Küchenzeile

Wir wissen: Kochen macht glücklich, essen aber auch. Und um unsere Mahlzeiten stilvoll vorbereiten und präsentieren zu können, darf das passende Schneidebrett nicht fehlen. Wir stellen Ihnen unsere schönsten Bretter vor und geben hilfreiche Tipps, worauf Sie vor dem Kauf achten sollten. Auf die Brettchen, fertig, los!

Good to know ─ Wissenswertes über Schneidebretter

Egal ob Chefkoch oder Hobbybäcker: Ein hochwertiges Schneidebrett darf in keiner Küche fehlen. Wir verraten Ihnen, welches Material für was geeignet ist und wie groß Ihre Brettchen-Sammlung sein sollte.

Material

Generell wird hier zwischen drei Materialien unterschieden: Holz, Stein und Plastik. Jede der drei Oberflächen hat positive sowie negative Eigenschaften. Lassen Sie sich von uns in die spannende Welt der Schneidebretter einführen! So finden Sie in wenigen Schritten das perfekte Material für Ihren Gebrauch.

Für alle Natural-Fans ist ein Schneidebrett aus Holz ein absolutes Muss. Doch Vorsicht: Bei dieser Materialwahl muss man einiges beachten. Zunächst ist wichtig: Die Oberfläche nimmt gerne Flüssigkeiten auf. Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, frisches Fleisch auf diesem Brett vorzubereiten. Die Keime können leicht in die Holzfasern eindringen und sich dort verbreiten. Auch bei der Reinigung der Schneidebretter aus Holz sollte deswegen aufgepasst werden. Waschen Sie Ihre Brettchen per Hand ab und stellen Sie diese nicht in die Spülmaschine. Nach dem Säubern sollten Sie Ihr Brettchen gründlich an der Luft trocknen lassen. So garantieren Sie, dass das Material nicht zu sehr aufweicht oder ungewollte Sprünge im Holz entstehen.

Für den besonderen Eyecatcher liegen Sie mit einem Schneidebrett aus Stein genau richtig. Besonders edel wirken hier beispielsweise Marmor, Granit oder auch Schiefer. Das Material ist zwar sehr stabil, lässt jedoch im häufigen Gebrauch die Schneiden der verwendeten Messer abstumpfen. Wer auf das schicke Design trotzdem nicht verzichten möchte, kann diese beispielsweise als Frühstücksbrettchen verwenden. Hier wird weniger Schnipsel-Arbeit geleistet und Sie starten mit einem schön gestalteten Frühstück direkt gut gelaunt in den Tag!

Ein wahrer Alleskönner! Schneiderbretter aus Kunststoff zeichnen sich durch ihr robustes Material und die einfache Reinigung aus. Wenn es also einmal schnell gehen soll, können Sie ein Kunststoff-Brett sowohl für Zutaten mit viel Flüssigkeit, wie beispielsweise Fleisch oder Obst, als auch trockene Lebensmittel verwenden. Platzieren Sie es nach dem Verwenden einfach in der Spülmaschine. So werden garantiert alle Keime abgetötet. Achten Sie lediglich auf die richtige Pflege Ihrer Küchenmesser. Bei regelmäßiger Verwendung eines Schneidebretts aus Kunststoff kann die Klinge schnell stumpf werden.

Größen

Auch bei der Größenwahl sollten Sie auf Ihre ganz persönlichen Verwendungszwecke achten. Suchen Sie nach dem perfekten Tranchierbrett? Dann ist ein etwas größeres Maß durchaus von Vorteil. Achten Sie hier beim Kauf noch dazu auf eine Saftrille.

Auch ein Schneidebrett für das Gemüse-Schnipseln freut sich über ein großzügiges Format. So haben Sie reichlich Platz für Gemüsereste und jegliche Zutaten.

Anzahl & Ordnung

Bei der passenden Anzahl an Schneidebrettern kommt es ganz auf Ihr bevorzugtes Material an. Bei Holz-Brettchen sind beispielsweise drei unterschiedliche Modelle zu empfehlen. So können Sie jeweils ein einzelnes einer bestimmten Aufgabe zuordnen. Unterteilen Sie Ihre Bretter am besten in diese drei Kategorien:

  1. Für stark riechende und stark färbende Lebensmittel
  2. Für rohes Fleisch und frischen Fisch
  3. Für trockene Zutaten wie beispielsweise Gemüse oder Brot

Suchen Sie sich drei verschiedene Größen oder Formen aus. So wissen Sie immer, welches Brett welcher Aufgabe zugeordnet wurde.

Tipp: Legen Sie ein feuchtes Tuch unter das Schneidebrettchen. Das verhindert ungewolltes Verrutschen.

Die schönsten Schneidebretter-Styles

Rustikal, modern oder doch lieber edel? Wir stellen Ihnen unsere liebsten Brettchen-Stile vor. Schließlich dient ein Brettchen als nützlicher Helfer und auch als schickes Küchen-Accessoire. Suchen Sie sich den passenden Style für Ihre Küche aus. So bereiten Sie schon bald auch Ihr Essen mit Stil zu.

Schneidebrett aus Holz mit Tomaten

Design und Farben

Wie bei anderen Küchenaccessoires gibt es auch bei dem Design der Schneidebretter große Unterschiede. Sie stehen beispielweise auf den angesagten Modern Natural Style? Hier sind stylische Bretter aus Holz perfekt. Drapieren Sie die Schneidebretter in unterschiedlichen Größen und Formen in Ihrer Küche. Deko, die praktisch und stylisch zugleich ist!

Für den Glam-Look eigenen sich Bretter aus Marmor oder Schiefer ideal! In Kombination mit Küchenaccessoires in Metallic entstehen edle Akzente.

Formen

Der Klassiker: Eckige Schneidebretter. Mit diesen können Sie nichts falsch machen. Egal, ob für Fleisch, Gemüse oder Brot: Die rechteckige Form ist der ideale Begleiter für jegliche Küchenmanöver und lässt sich durch die praktischen Maße auch noch ganz einfach verstauen. Der Allrounder im Brettchen-Himmel!

Runde Schneidebretter sind gleich doppelt praktisch. Sie lassen sich sowohl zum Zubereiten als auch als Teller-Ersatz verwenden. Vor allem für die traditionelle Brotzeit lässt sich ein rundes Schneidebrett ideal zweckentfremden. Drapieren Sie Brot sowie Käse und Wurstaufschnitt dekorativ auf der Unterlage. Und schon können Sie Ihren Gästen eine liebevoll zubereiten Mahlzeit servieren. Guten Appetit!

In Ihrer Küche hat jedes Zubehör seinen fest angestammten Platz? Dann sind Schneidebretter mit Henkeln oder Aufhänge-Möglichkeiten die perfekte Wahl. Diese können nämlich nach dem Verwenden platzsparend direkt wieder an Ihren angestammten Platz gehängt werden.

Schneidebrett-Schlaraffenland: Unsere schönsten Produkte

Sie sind sich nicht sicher, für welche Art von Brettchen Sie sich entscheiden sollen? Wir haben Ihnen unsere Favoriten zusammengestellt. Viel Spaß beim Stöbern!

Top Marken bis -70% shoppen