Rückgaberecht verlängert bis 31.01.2022

Wohnung untervermieten Schlüssel

Sie ziehen für wenige Monate in eine andere Stadt oder wollen mal für länger Urlaub machen? Dann ist die Untervermietung Ihrer Wohnung eine wunderbare Möglichkeit, ein klein wenig Geld zu sparen und trotzdem die Wohnung behalten zu können. Hier vermieten Sie in Ihrer Abwesenheit Ihre Wohnung einfach mit den Möbeln an eine andere Person weiter. Worauf Sie vor dem Untervermieten achten sollten und welche Regeln gelten, erfahren Sie nun hier bei uns.

Die wichtigsten Fakten zum Wohnung Untervermieten

Damit Sie Ihre Wohnung untervermieten können, müssen Sie unbedingt einen Vertrag zwischen Ihnen als eigentlichem Mieter und dem Untervermieter erstellen. Auch Ihr Vermieter muss um Erlaubnis gefragt werden – sonst darf Ihre Wohnung auch für wenige Wochen nicht untervermietet werden. Denn Sie haben gesetzlich keinen rechtlichen Anspruch auf die Erlaubnis zur Untermiete. Verweigert der Vermieter, können Sie dank des Sonderkündigungsrechts fristlos kündigen. Auch eine Klage ist möglich, jedoch mit sehr viel Aufwand verbunden.

Auch eine Untervermietung an Touristen kann abgelehnt werden. Für nahestehende Personen wie Familienangehörige oder Pflegepersonal und Hausangestellte brauchen Sie hingegen keine Erlaubnis Ihres Vermieters. Auch für einen neuen Partner, der einzieht, brauchen Sie eine Erlaubnis, verboten werden kann diese Konstellation aber meistens nicht. Hier können Sie also nach einer Zustimmung verlangen.

Beachten Sie zudem, dass der Hauptmieter für Schäden durch den Untermieter haftet – jegliche Verunreinigungen oder Abnutzungen müssen also Sie als Hauptmieter selbst beheben. Jeder Untermieter-Wechsel muss zudem immer wieder neu genehmigt werden.

Fassen wir nochmal die ersten Schritte zusammen:

  1. Vermieter muss absegnen: Fragen Sie zunächst Ihren Vermieter, ob es möglich wäre, Ihre Wohnung unterzuvermieten. Je nachvollziehbarer Ihre Gründe für diesen Wunsch sind, desto wahrscheinlicher sagt der Vermieter ja!
  2. Untermietvertrag mit Untermieter: Setzen Sie vor dem Einzug eines Untermieters unbedingt einen Vertrag auf, den beide Parteien unterschreiben müssen. So sind die Formalitäten bereits vor dem Einzug geklärt und schriftlich festgehalten.

Extra Tipp: Besucher gelten nur als Untermieter, wenn sie auch Miete zahlen! Allerdings gilt das für maximal sechs bis acht Wochen.

Mögliche driftige Gründe zum Wohnung untervermieten dem Vermieter gegenüber

Damit Sie Ihren Vermieter auch von der geplanten Untervermietung überzeugen können, sollten Sie sich vor dem Gespräch die passenden Argumente zurechtlegen. Denn Sie müssen ein berechtigtes Interesse haben. Als besonders triftig werden Pläne wie ein zeitbegrenzter, aber längerer Auslandsjob oder Auslandsaufenthalt gesehen. Sollte Ihr Vermieter der Untervermietung Ihrer Wohnung trotzdem nicht zustimmen, können Sie Schadensersatz fordern. Erkundigen Sie sich genau über das geltende Mietrecht durch das BGB und sehen Sie nach entsprechenden Entscheidungen vom BGH.

Untervermieten ohne Erlaubnis – was passiert?

Sollten Sie Ihre Wohnung ohne Erlaubnis untervermieten, müssen Sie mit einer Abmahnung rechnen. Auch eine fristlose Kündigung wäre möglich – die Absprache mit Ihrem Vermieter ist deshalb empfehlenswert.

Eine Wohngemeinschaft gründen: Das Untervermieten einzelner Räume

Auch einzelne Zimmer können untervermietet werden – meist lohnt sich das bei einer geplanten Wohngemeinschaft, bei der nur eine Person als Hauptmieter eingetragen ist. Auch hier benötigen Sie die Erlaubnis des Vermieters, wobei hier die Untervermietung deutlich seltener abgelehnt wird.

Für das Untervermieten einzelner Räume können Sie Gründe wie ein freies Zimmer wegen einer Trennung, gesunkenes Einkommen, Krankheit und Pflegebedürftigkeit nennen. Letzteres muss von Ihrem Vermieter immer genehmigt werden, eine moderate Mieterhöhung in Form von einem Untermietzuschlag kann trotzdem anfallen.

Wohnung untervermieten: Tipps für den Untermietvertrag

Sobald eine Untervermietung erlaubt wurde, können Sie sich an das Erstellen eines Untermietvertrags machen. Als Hauptmieter müssen Sie berücksichtigen, dass Sie gleichermaßen den Pflichten Ihres Mietvertrags mit dem Vermieter gerecht werden können. Außerdem sind Sie als Hauptmieter stets Ansprechpartner für den Vermieter, auch bei Problemen oder Streitigkeiten mit Ihrem Untermieter. Deshalb sollten Sie folgende Punkte unbedingt festhalten:

  • Vollständige persönliche Daten von Ihnen als Hauptmieter und Ihrem Untermieter
  • Detaillierte Beschreibung des Mietobjekts
  • Mietkosten und Nebenkosten
  • Mietdauer
  • Kündigungsfrist
  • Haftung
  • Kaution
  • Verhaltensregeln im Haus

Untermietvertäge kündigen

Will der Untermieter den Mietvertrag auflösen, gilt im Regelfall eine ordentliche Kündigungsfrist von drei Monaten. Die Kündigung sollte in jedem Fall schriftlich erfolgen und den Hauptmieter bis zum dritten Werktag des Monats erreichen. Natürlich können Sie aber auch von ihrer Seite aus den Vertrag kündigen. Achten Sie hierbei auf die gesetzlichen Bedingungen und die vertraglichen Vereinbarungen.

Gastgeber:in sein für Reisende auf Airbnb

Wer kennt sie nicht? Airbnb ist die Plattform für Gastgeber:innen schlechthin. Und das mittlerweile auf der ganzen Welt! Wir finden das Konzept, dass Menschen ihre privaten Räume oder ganze Unterkünfte mit Gästen teilen sowie den daraus entstehenden Austausch, oft auch unterschiedlicher Nationalitäten, großartig. Daher möchten wir Ihnen die Plattform nun einfach mal genauer vorstellen und zeigen, wie vielleicht auch Sie schon bald selbst Gastgeber:innen werden können,

Die Gründungsgeschichte von Airbnb

Airbnb wurde im Jahr 2007 gegründet, nachdem die beiden ersten Gastgeber drei Gäste bei sich zuhause in San Francisco übernachten ließen. Inzwischen besteht die Community aus über vier Millionen Gastgeber:innen. So konnten bereits mehr als 1 Milliarde Gäste in fast jedem Land der Welt eine einzigartige Unterkunft finden. Neben Unterkünften werden mittlerweile auch sogenannte Entdeckungen angeboten – darunter tolle Naturentdeckungen, Köstliches für Feinschmecker bis hin zu wunderbaren digitalen Entspannungsmöglichkeiten.

Good to know: Bevor Sie Gastgeber:in auf Airbnb werden

Bevor Sie Ihre Unterkunft auf Airbnb für Gäste anbieten, erkundigen Sie sich über die jeweiligen lokalen Regeln zu dem sogenannten Homesharing. Auch auf Airbnb finden Sie dazu hilfreiche Informationen und Links. Dort können Sie zum Beispiel nachlesen, ob Sie für die Inserierung Ihrer Unterkunft eine Registrierungsnummer benötigen und wie Sie diese beantragen können. Auch sehen Sie dort, ob es eine maximale Anzahl an Nächten gibt, an denen man seine Wohnung vermieten darf und ob Sie Steuern zahlen müssen. Hier unsere Auswahl der besten Links rund ums Gastgeben auf Airbnb:

Ihre Unterkunft auf Airbnb einstellen – Step by Step

Die ansprechende Darstellung Ihrer Unterkunft auf Airbnb ist essentiell – schließlich laden Sie Gäste zu sich nach Hause ein. Setzen Sie Ihre Räume so in Szene, dass sie authentisch und gemütlich wirken. Achten Sie auf einen professionellen Look Ihrer Fotos. Dabei spielt vor allem eine helle Ausleuchtung eine entscheidende Rolle. Wichtig ist auch der beschreibende Titel Ihres Inserats. Mit Hilfe von Adjektiven lässt sich der besondere Charme Ihres Zuhauses gut darstellen. In der weiteren Beschreibung heben Sie alle besonderen Merkmale, von der Ausstattung bis hin zur Lage, detailliert hervor. Ändern Sie etwas (zum Beispiel ein neues Möbelstück), ist es sinnvoll, Fotos und Beschreibung möglichst bald zu aktualisieren.

Wenn es dann ums Gastgeben geht, sollten Sie bedenken: Hygiene und Sauberkeit sind das A und O und stehen bei Gästen häufig ganz weit oben auf der Liste der Prioritäten. Gäste haben gebucht? Zeigen Sie Ihre individuellen Gastgeber:innen-Qualitäten: Geben Sie Ihren Gästen auch persönliche Tipps für Entdeckungen in der Umgebung mit auf den Weg. So helfen Sie dabei, den Aufenthalt für Ihre Gäste zu etwas ganz Besonderem zu machen.

Airbnb bietet Absicherung

Sicherheit steht für Airbnb immer an oberster Stelle. Sollte Eigentum während eines Aufenthalts in Ihrer Unterkunft beschädigt oder gar jemand verletzt werden, greift der Schutz einer primären Haftpflichtversicherung in Höhe von bis zu einer Million US-Dollar. Darüber hinaus schützt Sie die Gastgeber:innen-Garantie von Airbnb.


Lese-Tipp: Klicken Sie auch in unseren Artikel zum Mietvertrag kündigen.