Rückgaberecht verlängert bis 31.01.2022

Roadtrip Bus Berge Straße

Ein Lebenstraum für viele: der Roadtrip quer durch das persönliche Lieblingsland gehört bei vielen ganz oben auf die Bucket-Liste. Schließlich kann man hier das Freiheitsgefühl auf eine ganz neue Art und Weise erleben. So können Sie auch spontan überall dort hinreisen, wo es sich in diesem Moment anbietet. Eine unvergessliche Reise ist hier also garantiert! Auch Sie sind auf den Geschmack gekommen und nehmen sich nun einen kleinen Rundtrip vor? Dann sind Sie hier genau richtig! Denn wie auch Sie Ihren Roadtrip planen können, ihre Route finden und worauf Sie genau achten sollten, erfahren Sie hier. Viel Spaß beim Lesen!

Vor dem Roadtrip Planen: Für wen eignet sich der Trip überhaupt?

Lassen Sie uns zunächst vor der Reiseplanung den Begriff definieren: als Roadtrip werden weite Reisen mit dem Auto beschrieben, die oft ohne feste Streckenplanung angetreten werden. Oft wird sich hier nur eine bestimmte Gegend, wie beispielsweise der Süden Frankreichs, als grobe Region vorgenommen. Welche Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte jedoch genau in Frage kommen, entscheidet sich also erst im Laufe der Reise.

Damit Sie für sich entscheiden können, ob ein Roadtrip überhaupt in Frage kommt, sollten Sie deshalb zunächst überlegen, ob Sie spontane Reisen und kurzfristige Entscheidungen mögen. Wer gerne lange im Voraus plant, sollte sich beim Roadtrip planen dieser Eigenschaft durchaus bewusst sein.

Auch lange Autofahrten sollten kein Problem für Sie sein. Schließlich verbringen Sie einen Großteil der Reise in einem Pkw oder Wohnmobil! Überlegen Sie auch vor dem Antritt der Reise, ob Sie und Ihre eventuellen Mitreisenden auch gerne am Steuer sitzen – so können Sie sich lange Fahrten gut einteilen.

Seien Sie sich zudem bewusst, dass ein Roadtrip meist keine Luxusreise ist. Natürlich können Sie auch hier in schicken Hotels übernachten, der Großteil des Trips wird jedoch von einem Ziel zum nächsten gefahren. Und besonders bei spontanen Übernachtungen sind kleine Herbergen praktisch – aber daran liegt natürlich auch der Charme dieser Abenteuerreise.

Schritt für Schritt den Roadtrip planen

Zwar ist, wie bereits erwähnt, ein Roadtrip meist von spontanen Entscheidungen geprägt. Ein klein wenig Vorbereitung bedarf es jedoch natürlich trotzdem. Worauf Sie während des Roadtrip Planens deshalb achten sollten, haben wir Ihnen deshalb hier aufgelistet:

Das grobe Reiseziel wählen

Beginnen Sie zunächst damit, ihr grobes Reiseziel festzulegen. Überlegen Sie sich, ob Sie am liebsten Deutschland, Europa oder doch ein ferneres Land entdecken möchten. Neben Klassikern wie der Eiffel, Bayern, Italien oder Frankreich sind auch Ländern wie die USA oder Südafrika beliebte Ziele.

Beachten Sie bei Ihrer Planung zudem auch die geplante Reisezeit sowie Reisewarnungen des Auswärtigen Amts. So können Sie sicher sein, dass Sie sich über die größten Gefahren bereits im Voraus informiert haben.

Die Reiseroute heraussuchen

© Sebastian Schieren

Natürlich können Sie jedes Reiseziel auch perfekt als Roadtrip entdecken. Folgende Ziele sind jedoch besonders empfehlenswert:

  • Deutschland Roadtrip: Wer gerne die eigene Heimat mal etwas genauer kennenlernen möchte ohne allzu weite Anreise, kann Regionen wie die Pfalz, das Allgäu oder die Nord- und Ostsee entdecken.
  • Europa Roadtrip: Hier haben Sie die Qual der Wahl: von verschneiten Alpen über sonnige Sandstrände bis hin zu beeindruckenden Seelandschaften kann Ihnen Europa jeden Roadtrip-Wunsch erfüllen.
  • USA Roadtrip: Einen Roadtrip in die USA erträumen sich vieleReiselustige.Da das Land so groß ist, sollten Sie sich entweder eine bestimmte Region wie Kalifornien oder die Ostküste vornehmen oder mindestens 4 Wochen Reisezeit einplanen.
  • Italien Roadtrip: Pizza, Pasta und Meer: ein Roadtrip in Italien ist besonders im Frühling oder Frühherbst zu empfehlen. Hier können Sie Regionen wie die Toskana oder Kalabrien ohne viele Touristen und inklusive angenehmen Temperaturen entdecken.
  • Norwegen Roadtrip: Wer beeindruckende Natur liebt, kann einen Roadtrip nach Norwegen planen. Hier entdecken Sie beeindruckende Fjorde, wilde Natur und beliebte Städte wie Oslo oder Bergen.
  • Frankreich Roadtrip: Hügelige Weinberge, romantische Städtchen und jede Menge leckeres Essen. Wer einen Roadtrip durch Frankreich plant, sollte Kultur sowie Kulinarik lieben und unbedingt ein Französisch-Wörterbuch zur Hand haben. 
  • Portugal Roadtrip: kleines Land, viel zu entdecken!Auf einem Roadtrip entlang der Algarvewerden Sie neben der Stadt Porto auch von der Sicht auf den pazifischen Ozean beeindruckt sein!

Einzelne Orte ergeben sich dann automatisch mit dem Blick auf die Karte und ein paar Sightseeing Tipps aus dem Internet!

Genug Zeit dafür einplanen

Damit Sie auf Ihrem Roadtrip auch ganz entspannt das Land, Kultur und Leute kennenlernen können, sollten Sie bei der Zeitplanung stets sehr großzügig planen. Rechnen Sie beispielsweise damit, dass Sie nicht jeden Tag eine neue Strecke fahren möchten und so mehrere Tage an einem Ort verbringen werden. Auch kleine Verzögerungen durch Staus, Baustellen oder Pannen sind immer möglich. Ein Puffer von 2-3 Tagen hilft Ihnen dabei, auch bei kurzfristigen Planänderungen nicht unter Zeitdruck zu geraten.

Bei Reisen in entfernte Länder haben Sie vermutlich einen festen Tag, an dem Sie Ihren Rückflug antreten müssen. Da Sie deshalb nicht einfach ein paar Tage später ausreisen können, sollten Sie hier während des Roadtrips lieber auf weniger Zwischenziele setzen, die Sie dafür aber sicher besuchen können. Sollten Sie zusätzliche Zeit haben, können Sie immer noch ein neues Ziel hinzufügen, bevor es zurück in die Heimat geht.

Das Budget planen

Sie möchten sich eine grobe Übersicht über die Kosten erstellen, die auf Sie zukommen werden? Dann sollten Sie beim Roadtrip Planen all die Ausgaben aufschreiben und addieren, die Sie bereits vor der Reise antizipieren können. Dazu gehören beispielsweise die Hinreise mit dem Auto oder Flugzeug, die eventuellen Mietkosten für ein Auto oder Wohnmobil, die Spritkosten, Übernachtungskosten, Lebensmittelkosten und ein zusätzlicher Puffer für Sehenswürdigkeiten und Souvenirs. Informieren Sie sich zusätzlich über den Lebensstandard in Ihrem Zielland und errechnen Sie so die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten. So können Sie sich schnell sicher sein, ob die geplante Reise in Ihr Budget passt.

Den Mietwagen buchen

Roadtrip planen Bus Camper Straße Panorama

©Linda Kastrati

Zunächst sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen klassischen Pkw mieten möchten oder doch eher einen Camper, in dem Sie auch schlafen können. Letzteres kann in der Summe etwas günstiger sein und bietet Ihnen zusätzliche Flexibilität. Da Sie mit einem Auto in Hotels oder Herbergen unterkommen müssen, erhalten Sie hier jedoch etwas mehr Luxus auf der Reise.

Überlegen Sie sich darüber hinaus, ob Sie eine Rundreise machen möchten oder einen sogenannten One-Way-Trip, bei dem Sie nicht mehr an Ihren Startpunkt zurückkehren. Hierbei sollten Sie auf eine Autovermietung setzen, die mehrere Standorte in der Region besitzt, an denen Sie Ihren Pkw am Ende der Reise zurückgeben können.

Den Reise-buddy suchen oder als Solo Trip planen

Überlegen Sie sich auch, ob Sie Ihre Reise alleine oder mit Begleitung antreten möchten. Sollten Sie sich für einen Reise-Buddy entscheiden, sollten Sie diesen jedoch bereits sehr gut kennen. Schließlich werden Sie hier sehr viel Zeit auf engem Raum verbringen und auch Stresssituationen gemeinsam meistern. Harmonie und gegenseitiges Vertrauen sind für ein unvergessliches Abenteuer also unbedingt notwendig!

Sollten Sie alleine unterwegs sein, können Sie sich einige Telefonnummern notieren, bei denen Sie sich im Notfall melden können. Und auch Ihren Liebsten zuhause können sie beispielsweise über Roadtrip- oder Messenger-Apps Ihren Live-Standort schicken, mit dem diese sich versichern können, dass es Ihnen gut geht. Hier geht Sicherheit vor!

Die Packliste für den Roadtrip

Damit Sie Ihren Roadtrip in vollen Zügen genießen können, sollten Sie sich im Voraus gut überlegen, was Sie auf Ihre Reise mitnehmen sollten. Während Sie bei einem klassischen Hotel-Urlaub lediglich an Klamotten und Kosmetik denken müssen, benötigen Sie für Ihre Rundreise einige zusätzliche Utensilien. Fügen Sie beispielsweise einen Benzinkanister und eine Kühltasche Ihrer Packliste hinzu. Auch einige Flaschen Wasser, Snacks wie Nüsse oder Müsliriegel sowie Klopapier (bei einem Camper) sollten auf keinem Roadtrip fehlen.

Packen Sie zudem vorwiegend praktische und bequeme Kleidung, die zum Klima in Ihrem Zielland passt. So kann es in Kalifornien zwar sehr warm werden, in den Naturschutzgebieten des US-Küstenstaats wird es jedoch auch im Sommer eher frisch. Informieren Sie sich also stets, ob eine zusätzliche (Regen-)Jacke oder feste Schuhe vonnöten sind.

Die besten Tipps für den perfekten Roadtrip

Mit diesen Tipps wird Ihr Roadtrip sicherlich unvergesslich:

  • Tipp 1: Platz für Spontanität lassen: Damit Sie auch Zeit für Dinge haben, die Sie auf Ihren Reisen spontan entdecken, sollten Sie unbedingt genug Zeit für Planänderungen lassen.
  • Tipp 2: Schöne Straßen wie Küstenstraßen und Panoramastraßen statt Autobahnen suchen: malerische Straßen an der Küste oder mitten durchs Land dauern meist etwas länger als die normale Autobahn. Sie bieten Ihnen jedoch meist viel schönere Ausblicke – der Weg ist das Ziel. Und oft können Sie sogar so die Maut sparen!
  • Tipp 3: Puffer bei der Zeit für Stau & Co einrechnen: Reservieren Sie Restaurants oder Attraktionen nie zu knapp an Ihrer geplanten Ankunftszeit. So sparen Sie sich viel Stress, sobald Sie doch mal in einen unerwarteten Stau geraten.
  • Tipp 4: In der Hauptsaison früh Campingplätze buchen: Sollten Sie von Juni bis August in Europa einen Campingplatz suchen, sollten Sie diesen im Voraus buchen. So können Sie zwar keine spontane Routenänderung planen, dafür haben Sie jedoch einen sicheren Schlafplatz in einer Unterkunft, die Ihnen gefällt.
  • Tipp 5: Internationaler Führerschein: Informieren Sie sich vor Ihrer Reise, ob Sie einen internationalen Führerschein beantragen müssen. Diesen erhalten Sie bei der Führerscheinstelle Ihres Wohnortes und er kann sofort nach Beantragung ausgehändigt werden.
  • Tipp 6: Straßen, Maut & Verkehrsregeln: Ob Linksverkehr, Maut auf Autobahnen oder ungewöhnliche Verkehrsregeln – in unterschiedlichen Ländern ist Autofahren oft nicht mit dem deutschen System vergleichbar. Informieren Sie sich auch hier gegebenenfalls über die Regeln in Ihrem Zielland.
  • Tipp 7: Camping mit Hund: Sollten Sie Ihren kleinen Vierbeiner mit auf den geplanten Roadtrip nehmen, sollten Sie zuvor nachfragen, ob Hunde auf Campingplätzen oder in Herbergen erlaubt sind. In Roadtrip Apps können Sie Ihre Zielsuche beispielsweise einfach nach den passenden Unterkünften filtern.
  • Tipp 8: Camping mit Kindern: Unsere kleinen Schützlinge freuen sich nach einer langen Autofahrt meist auf Bewegung und neue Spielkameraden. Campingplätze mit einem eigenen Kinder-Bereich sind beispielsweise besonders geeignet. Wählen Sie hier also die Urlaubsorte, die für Familien besonders geeignet sind. Hier zählen Länder wie Österreich, Italien oder Spanien. Ein Roadtrip durch die USA empfehlen wir hingegen erst mit Kindern im Teenager-Alter.
  • Tipp 9: Dokumente / Impfungen / Visum: Damit Sie auch in Ihr Zielland einreisen können, sollten Sie sich im Voraus über die nötigen Impfungen oder ein zusätzliches Visum kümmern. Auch hier bietet Ihnen die Seite des Auswärtigen Amts alle nötigen und aktuellen Informationen.

Tipp: Unterwegs online sein

Damit Sie auch auf Ihrem Roadtrip neue Tipps und hilfreiche Infos erhalten können, ist eine Internetverbindung Gold wert. Während Sie in EU-Ländern mit Ihrem gängigen Vertrag kostenlos surfen können, empfiehlt es sich in anderen Ländern eine zusätzliche SIM-Karte zu erstehen. Mit der können Sie dann kostengünstig im Urlaub online sein. Alternativ sind WIFI-Spots in Hotels und Restaurants immer eine gute Lösung.

Praktische Apps für den Roadtrip

Klassische Karten aus Papier gehören längst der Vergangenheit an. Mittlerweile können Sie mit Ihrem Smartphone wunderbar navigieren und sich orientieren. Apps wie Adac oder Google Maps sind hier genau die richtige Wahl.

Besonders außerhalb der EU sollten Sie sich Online-Straßenkarten jedoch auch auf Ihr Handy laden, sodass Sie diese auch ohne Internetzugang verwenden können. Hier empfehlen wir Maps.Me oder Sygic.

Klassische Playlists für den Roadtrip

Und auch der passende Soundtrack für Ihr kleines Abenteuer darf natürlich auf keinen Fall fehlen! Stellen Sie sich also eine Playlist mit all Ihren Lieblingssongs zusammen, die Sie auf den vielen Fahrten hören können. So werden Sie in Zukunft bei den ausgewählten Liedern immer an diese ganz besondere Zeit denken.

Sie benötigen noch etwas Inspiration, wie Sie Ihre Playlists für Ihren Roadtrip aufpeppen können? Dann klicken Sie sich einfach durch unsere Empfehlungen!

Classic Roadtrip Songs:

Roadtrip sing-a-long:

Summer Road Trip:


Lese-Tipp: Ein Camper ist das ideale Gefährt für längere Roadtrips. Mehr zum Thema Reisen mit dem Camper erfahren Sie in unserem Vanlife-Interview mit Autorin Anna Tiefenbacher sowie im Beitrag Camper Ausbau: Tipps & Ideen fürs Van-Interior.