Eltern brauchen auch einmal eine Verschnaufspause: Hier kommt der Babysitter ins Spiel. Kinderbetreuung ist ein Nebenjob, der viel Freude mit sich bringt, aber auch einige Herausforderungen. Wie Sie diese meistern und Sie eine gute Beziehung zu Ihren Schützlingen aufbauen, erklären wir Ihnen in unserem Babysitter-Guide.

Die ultimative Babysitten Checkliste – so kann nichts mehr schiefgehen!

  • Kontaktdaten austauschen! Stellen Sie sicher, dass Sie mit den wichtigsten Telefonnummern ausgestattet sind. Dazu gehören der Giftnotruf, der Notarzt und der Rettungsdienst. Vergewissern Sie sich außerdem, dass Sie die Handynummer der Eltern in Ihrem Handy einspeichern, damit Sie schnell darauf zurückgreifen können. Die Eltern sollten wiederum Ihre Nummer haben. Sollte Ihnen im Nachhinein erst einfallen, dass ihr Kind Medikamente zu einer bestimmten Uhrzeit nehmen muss, oder noch Hausaufgaben zu erledigen hat.
  • Gewohnheiten kennenlernen! Erkundigen Sie sich vorab bei den Eltern, wann die Kinder für gewöhnlich ins Bett gehen. Auch ob Sie fernsehen dürfen und ob es Regeln zum Süßigkeitenkonsum gibt, sind wichtige Informationen. Wenn Sie mit diesen nicht vertraut sind und deren Rituale nicht respektieren, könnte das die Erziehung negativ beeinflussen.
  • Gesundheits-Know-How! Klären Sie ab, ob und welche Medikamente das Kind einnehmen muss. Notieren Sie sich die genaue Uhrzeit, Häufigkeit und Menge. Hat das Kind Allergien? Darf es bestimmte Lebensmittel nicht konsumieren?
  • Langsam herantasten! Beim ersten Kontakt werden einige Kinder vorsichtig sein und sich Ihnen gegenüber nicht schnell öffnen. Schenken Sie dem zu betreuenden Kind Ihre ganze Aufmerksamkeit und erkundigen Sie sich nach den Lieblingsbeschäftigungen und –kuscheltieren. Damit werden Sie sein Herz schnell für sich gewinnen.

5 Do’s und Dont’s beim Babysitten

  • Do: Vergewissern Sie sich, wo das Notfall-Kit im Haus aufbewahrt wird und legen Sie alle Notrufnummern bereit, damit Sie im Notfall schnell agieren können.
  • Do: Fördern Sie die Kreativität und Selbstständigkeit mit kniffligen Spielen, Puzzeln und Ratespielen. Das macht nicht nur Spaß und vertreibt Langweile, sondern schult auch ihr Gedächtnis.
  • Don’t: Telefonieren und chatten Sie nicht mit Freunden oder Familie während Ihres Einsatzes als Babysitter. Die volle Aufmerksamkeit sollte dem Kind gelten, damit es sich nicht alleine fühlt und Sie im Notfall sofort intervenieren. Legen Sie Ihr Smartphone beim Babysitten daher zur Seite.
  • Don’t: Rauchen Sie nicht vor dem Kind. Das Kind wird damit zum Passivraucher und Ihnen in der Zukunft eventuell nachahmen, da es sich unbewusst an den Anblick gewöhnt.

Die wichtigsten Fragen zur Kinderbetreuung

Bei Kleinkindern von ein bis drei Jahren sollten Sie Spiele vorbereitet haben, berücksichtigen Sie aber die Stimmung der Kinder dabei. Lesen oder singen Sie ihnen in eine kuschelige Decke eingewickelt etwas vor, das wirkt beruhigend. Wenn Sie das Singen um Gesten ergänzen, animieren Sie die Kinder eventuell zur Nachahmung. Spielen Sie mit ihren Kuscheltieren oder fördern Sie ihre Kreativität mit Bauklötzen.
Entdecken sie zusammen die Natur: Im Garten können sie zusammen Frisbee oder Fußball spielen. Damit bringen Sie ihnen sportliche Betätigung spielerisch näher und haben obendrein viel Spaß. Auch Vorschul- und Schulkinder haben noch viel Spaß am Bauen und Basteln und freuen sich, wenn Sie Ihnen ihr Lieblingsbuch vorlesen.
Bei Teenagern ist die Schule ein großes Thema, aber auch das Heranwachsen: Bieten Sie ihnen Ihre Hilfe an, hören Sie ihnen aufmerksam zu. Motivieren Sie sie zur Hausaufgabenerledigung mit einer kleinen Belohnung danach. Oder kochen Sie zusammen: Damit schulen Sie deren Know-How zum Thema bewusste Ernährung und bringen ihnen etwas Neues bei.
Klären Sie mit den Eltern ab, wie Sie sich im Falle eines Anrufes oder wenn es an der Tür klingelt verhalten sollen. Sollen Sie den Anruf entgegennehmen? Dürfen Sie Auskünfte erteilen oder sollen Sie Name und Telefonnummer notieren?

Kinderbetreuung leicht gemacht: Diese Spiele kommen bei den kleinen immer gut an

Die Klassiker

Ballspiele wie Fußball und Beach Tennis sind Klassiker und machen jedem Kind Spaß, ebenso wie Verstecken Spielen. Damit verbringt es Zeit im Grünen und an der frischen Luft, und bewegt sich ausreichend. Möchten Sie das Kind mental fördern, sind Spiele wie Memory und Mühle, sowie Brettspiele und Puzzles geeignet.

Die Abenteuerhöhle

Kinder fühlen sich darin geborgen und entfliehen in Fantasiewelten: Bauen Sie eine Höhle mit zahlreichen Bodenkissen, einer Matratze und vielen Decken und Kissen! Spannen Sie ein Leinentuch darüber und dekorieren Sie die Höhle mit Lichterketten und Kuscheltieren. Der perfekte Kuschelplatz, um den Kindern vorzulesen, geheime Pläne zu schmieden oder sie schlafen zu legen.

Frohes Verkleiden

Um dessen Fantasie anzuregen, fragen Sie Ihren Schützling, was er heute sein möchte: Ein Pirat, eine Prinzessin oder eine Fee? Dann plündern Sie zusammen die Faschingskiste oder den Kleiderschrank und stellen lustige Outfits zusammen!

Bei der Kinderbetreuung tragen Sie eine große Verantwortung. Babysitten kann aber auch viel Freude machen! Zeigen Sie den Eltern, dass Sie sich Ihrer Verantwortung als Babysitter bewusst sind und klären Sie vorab wichtige Fakten ab. Mit abwechslungsreichen Spielen und viel Aufmerksamkeit erobern Sie jedes Kinderherz – und das Babysitten wird zum Erfolg für alle Beteiligten!

Top Marken bis -70% shoppen