Rückgaberecht verlängert bis 31.01.2022

Pegboard aus Holz selber bauen

Sie arbeiten im Home-Office und Ihr Schreibtisch versinkt langsam, aber sicher im Chaos? Keine Panik, da haben wir eine Lösung für Sie: das Pegboard! Dabei handelt es sich eigentlich nur um ein simples Holzbrett. Dieses ist aber mit vielen Löchern versehen, sodass Sie es mit Körben, Holzstäben oder kleinen Regalbrettern ganz individuell gestalten können. Heraus kommt ein praktisches Aufbewahrungssystem für Ihre Wand, das noch dazu ein stylischer Hingucker ist. Damit gibt es zwar schon jede Menge Gründe, sich ein Pegboard zuzulegen – einen weiteren wollen wir Ihnen aber nicht vorenthalten: Das Lochbrett lässt sich kinderleicht selber bauen! Wir zeigen Ihnen deshalb hier, was Sie für ein DIY Pegboard alles brauchen und wie es Ihnen im Handumdrehen gelingt. Viel Spaß beim Nachmachen!

6 kreative Ideen: So können Sie Ihr Pegboard aus Holz einsetzen

Ein Pegboard ist einfach super praktisch! Deshalb glauben wir, dass eigentlich jeder eines zuhause haben sollte – oder vielleicht sogar lieber gleich zwei oder drei. Denn Sie können das Aufbewahrungssystem groß oder klein gestalten und mit genau dem Zubehör, das für Sie am besten passt. Deshalb muss Ihr DIY Pegboard später auch gar nicht unbedingt über dem Schreibtisch hängen. Entdecken Sie die vielen weiteren Einsatzmöglichkeiten für das Steckbrett:

  1. Küche: Besonders praktisch ist das Pegboard zum Beispiel für Ihre Küchenutensilien. In einer Schublade sorgen die nämlich schnell für Chaos! Hängen Sie sie von nun an also einfach an die kleinen Rundstäbe oder bringen Sie Schöpfkellen und Co. an entsprechenden Haken an. Mit kleinen Brettern wird das Pegboard außerdem zum Gewürzregal.
  2. Flur: Kein Platz für eine große Garderobe? Dann hängen Sie einfach ein platzsparendes Pegboard an die Wand. Hier verstauen Sie ganz einfach Mützen, Handtaschen oder Schals. Auch eine schöne Idee: Verwenden Sie das Pegboard als Ablage für Ihre Schlüssel!
  3. Bad: Im Badezimmer können Sie das Steckbrett hingegen mit kleinen Behältern ausstatten. So lassen sich Zahnbürsten und kleine Badutensilien prima aufbewahren. Oder Sie beschriften die einzelnen Haken des Pegboards mit den Namen aller Familienmitglieder: So findet jeder sofort sein Handtuch.
  4. Kinderzimmer: Egal ob über dem Schreibtisch oder ganz woanders – mit dem Pegboard kommt garantiert mehr Ordnung ins Kinderzimmer. Spielzeug kann zum Beispiel auf kleinen Regalbrettern hübsch präsentiert werden, Stifte und Co. landen in entsprechenden Behältern.
  5. Hobbyraum: Sie haben eine kleine Werkstatt, ein Atelier oder ein Nähzimmer? Auch dann sorgen Sie mit dem praktischen Steckbrett direkt für mehr Ordnung. Stifte, Schrauben, Scheren und andere Utensilien werden dort sicher verstaut und sind trotzdem immer in Reichweite.
  6. Schlafzimmer: Taschen, Gürtel oder Schals lassen sich im Kleiderschrank oft gar nicht so leicht verstauen. Einfacher und übersichtlicher wird es, wenn Sie das Pegboard einfach im Inneren an der Tür befestigen und die Accessoires daran aufhängen.

Das brauchen Sie für ein DIY Pegboard aus Holz

Für Ihr eigenes Pegboard brauchen Sie gar nicht viel. Noch leichter wird es, wenn Sie sich die Platte sowie die Holzstäbe bereits im Baumarkt zuschneiden lassen. Dann sparen Sie sich nämlich auch noch die Säge.


Das brauchen Sie für ein DIY Pegboard:

  • Große Holzplatte (18 mm dick, 122 cm lang und 61 cm breit)
  • Schrauben (18 mm) und passende Dübel
  • Lineal und Wasserwaage
  • Holzstab (18 mm Durchmesser und 80 cm lang – je länger, desto mehr Teile können Sie daraus schneiden)
  • Bleistift
  • Schleifpapier
  • Säge

Extra-Tipp: Natürlich können Sie auch eine andere Größe für das Holzbrett verwenden!

Einfache Anleitung: Pegboard selber bauen in 4 Schritten

Anleitung zum DIY Pegboard aus Holz
Anleitung zum DIY Pegboard aus Holz

  1. Löcher abmessen

    Messen Sie zunächst genau ab, wo die Löcher auf der Holzplatte sein sollen. Markieren Sie diese mit einem Bleistift. Achten Sie dabei darauf, dass die Löcher jeweils den gleichen Abstand haben. Bei dieser Größe der Holzplatte können Sie zum Beispiel 5 cm von der Außenkante den ersten Punkt markieren. Das wird dann die Mitte des ersten Lochs sein, das Sie bohren werden. Messen Sie dann 7 cm von diesem Punkt zum nächsten ab. Weiterhin gilt: Halten Sie 7 cm zwischen den Löchern und 5 cm zwischen den Löchern und den Außenkanten ein.

  2. Löcher bohren

    Bohren Sie jetzt vorsichtig die Löcher in die Platte. Prüfen Sie nach dem ersten Bohren, ob der Holzstab gut passt. Es kann sein, dass Sie die Löcher etwas größer oder kleiner bohren müssen.

  3. Die Stäbe zurechtschneiden

    Alle Löcher sind fertig? Dann schneiden Sie jetzt den Holzstab in kleinere Teile. Bei der Länge können Sie hier ruhig variieren.

  4. Letzter Schritt

    Bearbeiten Sie das Brett nun noch mit Schleifpapier, genau wie die Holzstäbe. Diese halten im Normalfall von selbst in den Löchern – falls alles etwas wacklig ist, können Sie sie aber auch mit Holzkleber fixieren. Danach können Sie Ihr DIY Pegboard mit den Schrauben an der Wand montieren. Fertig!

Sie sind auf der Suche nach weiteren Ideen für mehr Ordnung im Arbeitszimmer? Dann werfen Sie mal einen Blick in unsere große Auswahl an Büro-Accessoires bei WestwingNow!


Wir hoffen, Ihnen hat unsere Anleitung zum DIY Pegboard gefallen. Entdecken Sie doch auch weitere Tipps zum Möbel selber bauen: Wie wäre es etwa mit einem DIY Bett, einem Palettensofa für Balkon und Garten oder einem selbstgebauten Schreibtisch?