Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Weihnachtsbaum auf der Straße umgefallen im Schnee

Auch die schönste Zeit des Jahres neigt sich viel zu schnell dem Ende. Und im Januar heißt es dann oftmals endgültig Abschied nehmen vom Weihnachtsbaum und all dem Zauber, welcher ihn umgeben hat. Die Weihnachtsdekoration wird gut verpackt und sicher im Keller oder auf dem Dachboden verstaut. Die letzten Plätzchen werden noch schnell gegessen und auch die Lichterketten verschwinden nach und nach. So plötzlich Weihnachten auch kommen mag, mindestens genauso schnell verfliegen die festlichen Tage auch. Der süße Duft der Tannenzweige ist nun endgültig dahin, aber wohin mit dem ausgedienten Weihnachtsbaum?

Wenn Sie sich in diesem Jahr für eine künstliche Variante entschieden haben, haben Sie ein leichtes Spiel. Ab in den Keller damit! Bei einer echten Nordmann-Tanne wird das Entsorgen hingegen etwas komplizierter. Muss es aber gar nicht! Unsere Experten verraten Ihnen, wie und wo Sie Ihren Weihnachtsbaum richtig entsorgen.

Das sollten Sie beachten

Um Ihren Weihnachtsbaum fachgerecht zu entsorgen, sollten Sie ihn komplett abschmücken. Das gute Stück muss frei von jeglicher Dekoration sein ─ keine Kerzen und kein Lametta. Letzteres beinhaltet Blei und gehört daher sowieso in den Sonderabfall. Auf gar keinen Fall sollten Sie Lametta verbrennen oder im Restmüll entsorgen. Dadurch werden schädliche, teilweise sogar giftige Stoffe freigesetzt. Ähnliches gilt auch für Kunstschnee oder Glitzerspray. Das sieht auf dem Weihnachtsbaum zwar unglaublich schön aus, hat aber im Restmüll nichts verloren. Durch die enthaltenen Lösungsmittel und Treibgase kann die Haut gereizt werden.

Schale mit Kerzen und Stern neben Weihnachtsbaum

Wohin mit dem Christbaum?

Wie oft sieht man nach Weihnachten den ein oder anderen Tannenbaum verlassen im Wald oder in der freien Natur? Das geht leider gar nicht und sollte unbedingt vermieden werden. Wussten Sie, dass es sich hierbei sogar um liegengelassenen Müll handelt, also um eine Ordnungswidrigkeit? Das kann sehr schnell sehr teuer werden. Also lieber die kostenfreie Alternative Ihrer Stadt nutzen!

Vor allem in Großstädten gibt es viele Möglichkeiten, den Weihnachtsbaum ohne großen Aufwand entsorgen zu können. Statt das gute Stück also einfach irgendwo im Wald auszusetzen, ist der Werkstoffhof oder ein Kompostwerk eine Alternative.

In einigen Orten und Stadtteilen werden sogar Termine für die Abholung der Bäume an einer Sammelstelle veröffentlicht. Hier legen Sie Ihren Tannenbaum am angegebenen Abholtag einfach an den Straßenrand bzw. den dafür vorgesehenen Sammelplatz. Auch hier gilt natürlich: Der Weihnachtsbaum muss komplett abgeschmückt sein, sonst wird er von der Müllabfuhr nicht mitgenommen. Das versteht sich aber sicherlich von selbst!

Nachhaltige Alternativen für den Weihnachtsbaum

Wem der Christbaum auch nach Weihnachten am Herzen liegt, kann mit dem liebgewonnenen Bäumchen sogar noch Gutes tun.

  • Spenden Sie Ihren alten Tannenbaum zum Beispiel beim nächsten Mal oder recyceln sie ihn. Somit freuen sich Tiere in Zoos oder auf Reiterhöfen, die dank der alten Christbäume etwas zum Knabbern haben.
  • Wenn Sie einen Garten besitzen, können Sie den ausgedienten Weihnachtsbaum zerkleinern und einen Reisighaufen für Tiere schichten. Kleintiere wie Igel, Spitzmäuse, Käfer und Eichhörnchen finden darin Schutz vor der winterlichen Kälte.

Wir hoffen unsere Tipps & Tricks konnten Ihnen weiterhelfen. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage mit der Familie und einen guten Rutsch ins neue Jahr – Ihr Westwing-Team!