Terrasse aus Stein mit Pflanzen

Besonders für Hauseigentümer ist die eigene Terrasse mit angeschlossenem Garten der absolute Lieblingsort im Frühling und Sommer. Hier kann man entspannen, die Freizeit mit Freunden und Familie genießen und jede sonnige Minute auskosten. Kein Wunder, dass die Terrasse neu zu planen wieder voll im Trend ist! Ein Gartenplaner hilft bei dieser Aufgabe natürlich besonders gut. Ob virtuell im Netz oder die Beratung direkt vor Ort: Mit kleinen Tipps und Tricks fällt die Entscheidung für den perfekten Außenbereich gleich viel leichter. Auf was Sie beim Terrasse planen achten sollten und welche Styling Möglichkeiten derzeit besonders beliebt sind, erfahren Sie hier. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Wie groß soll die Terrasse werden?

Am liebsten hätten wir alle natürlich einen großen Außenbereich im XXL-Format. Bei der Planung sollten Sie Ihre Terrasse jedoch auf die Größe des Hauses und Garten anpassen. Berücksichtigen Sie hier alle Zwecke, denen die Terrasse dienen soll. Haben Sie beispielsweise gerne Gäste, denen Sie an Ihrem Grill leckere Gerichte zubereiten? Oder muss beim Terrasse planen Ihre Sonnenliege auf jeden Fall bedacht werden? Ihr neuer Außenbereich soll schließlich genau Ihren Wünschen entsprechen. Eine zu kleine Terrasse ist eng und schwer zu möblieren, während ein zu großer Outdoor-Bereich schnell ungemütlich wirkt.

Als Faustregel gilt folgende Berechnung der Terrassengröße:

  • 4 Personen inklusive Grill: ca. 20 m²
  • 6 Personen inklusive Grill: ca. 25 m²

Hierbei ist ein klassischer Gartentisch inklusive Stühle für die jeweilige Anzahl an Personen bereits eingerechnet. Sollten Sie noch etwa eine Sonnenliege hinzufügen wollen, können Sie noch ein paar Quadratmeter addieren.

Welche Form soll die Terrasse haben?

Große Terrasse mit Holzbalken

Bei dieser Frage kommt es zunächst erstmal ganz auf Ihren persönlichen Geschmack sowie den Stil des Hauses an. Ob rund, quadratisch oder rechteckig, können Sie ganz selbst bestimmen.

Aber natürlich spielt auch der restliche Garten sowie die Lage des Hauses eine Rolle. Entscheiden Sie selbst, ob die Terrasse ebenerdig ans Haus anschließt, oder sich durch Stufen vom Gebäude absetzt. Auch eine tiefergelegte Terrasse mit einem Rahmen aus Blumenkästen ist durchaus machbar.

Die perfekte Ausrichtung

Um bei der Terrassenplanung die richtige Ausrichtung für den Außenbereich zu bestimmen, sollten Sie zunächst den Sonnenverlauf am Haus beobachten. Die klassische Ausrichtung einer Terrassenfläche wird meist nach Süden oder Westen gelegt.

Südterrassen sind der perfekte Wohlfühlort für Sonnenanbeter, Westterrassen locken nach Feierabend mit warmer Abendsonne. Wer gerne auf der Terrasse frühstücken möchte, kann über eine Ostterrasse mit Morgensonne nachdenken.

Möbel und Deko

Meditterrane Terrasse mit Loungemöbeln und Holzdeko

Betrachten Sie Ihre Terrasse wie eine Erweiterung des Wohnraums. Auch hier können Sie also Ihren ganz persönlichen Stil zum Ausdruck bringen.

Gartenmöbel aus Rattan lassen sich beispielsweise perfekt in den Boho Style integrieren. Das natürliche Material wirkt besonders edel in Kombination mit Accessoires in Weiß und Creme.

Planen Sie eine moderne und schlichte Terrasse, können Sie auf Möbel aus Metall setzten. Diese sind nicht nur zeitlos schön, sondern halten zudem jedem Sommergewitter stand.

Auch Accessoires wie Lichterketten, Sitzunterlagen oder eine Hängematte sollten bei der Terrassenplanung nicht unterschätzt werden. Schließlich wird der Outdoorbereich erst mit der passenden Terrassen Deko so richtig gemütlich!

Der passende Sicht- und Sonnenschutz

Terrasse mit gelbem Sonnenschirm

Neben den passenden Möbeln sollte natürlich auch an die Terrassenbeschattung und Sichtschutz gedacht werden. Eine Markise mit Hand- oder Automatikbetrieb stellt natürlich den Klassiker dar. Diese wird am Gebäude befestigt und bei Bedarf ganz einfach ausgefahren.

Ein Sonnensegel lässt uns an Urlaub am Mittelmeer denken. Dieser Lichtschutz ist meist mit natürlichen Stoffen bespannt und verleiht romantisches Boho Flair.

Ein festes Dach aus Glas oder Plexiglas schützt zwar nicht so stark vor Sonne, wie die anderen Optionen, gibt Ihnen jedoch die Möglichkeit auch bei leichtem Regen den Außenbereich zu genießen.

Eine Pergola wirkt besonders einladend und gemütlich. Lassen Sie Kletterpflanzen wie Flieder am Gestell hochwachsen und freuen Sie sich auf einen Blütentraum im Sommer.

Welche Pflanzen?

Bei der Pflanzen-Frage sollten Sie zunächst die Witterungsbedingungen Ihrer neuen Terrasse beachten. Schließlich mag nicht jede Blume die pralle Sonne oder ein schattiges Plätzchen. Einjährige Kübelpflanzen, welche jedes Jahr erneuert werden, oder winterharte Gehölze wie der Buchs können wir trotzdem für fast jede Terrassenplanung empfehlen.

Aber auch der Stil Ihres Außenbereichs kann bei der Wahl Ihrer Pflanzen eine Rolle spielen.

Eine Kräuterspirale mit Thymian, Oregano, Salbei sowie südländischen Pflanzen wie Oleander versprühen wahres Mittelmeer-Flair und passen perfekt zu einer Terrasse im mediterranen Stil.

Eine farbenfrohe, unterschiedlich hohe Bepflanzung mit Naturblumen ergibt mit Holzmöbeln die perfekte Kombination für den Landhausstil.

Welcher ist der richtige Terrassenbelag?

Bei der Terrassengestaltung spielt auch die Wahl des passenden Belags eine große Rolle. Achten Sie hier an erster Stelle auf ein robustes Material, dass Ihnen auch in einigen Jahren noch Freude bereiten wird. Zudem sollte der von Ihnen ausgewählte Boden witterungsbeständig sein und bei Sonnenbestrahlung nicht zu heiß werden.

Materialien wie Holz, Beton, Naturstein, Keramikplatten, Klinker oder Kies sind derzeit besonders beliebt und erfüllen alle oben genannte Kriterien.

Westwing Checkliste: Alles wichtige auf einen Blick

Terrasse planen leicht gemacht! Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte und hilfreichsten Tipps noch einmal in einem kleinen Überblick zusammengefasst:

  1. Terrassengröße: Passen Sie die Größe an das Haus sowie den Garten an. So fügt sich die Terrasse perfekt in das Grundstück ein.
  2. Terrassenform: Ob rund, eckig oder schmal: Lassen Sie Ihren ganz persönlichen Geschmack entscheiden.
  3. Ausrichtung der Terrasse: Achten Sie auf den Sonnenverlauf und die Tageszeit, an der Sie am meisten Zeit im Freien verbringen.
  4. Möbel und Deko für Terrasse: Lassen Sie sich von der Einrichtung in Ihrem Haus inspirieren und bringen Sie einen einheitlichen Gesamteindruck einen ähnlichen Stil auf die Terrasse.
  5. Sicht- und Sonnenschutz: Ob Sonnensegel, Pergola oder der klassische Sonnenschirm: Je wärmer Ihre Terrasse wird, desto stärker sollte der Schutz sein.
  6. Pflanzen: Wählen Sie Pflanzen, die mit dem Klima Ihrer Terrasse am besten zurechtkommen. Wir empfehlen einjährige Kübelpflanzen und winterharte Gehölze.
  7. Terrassenbelag: Robuste Materialien, die auch extreme Witterungsbedingungen aushalten können sind ein Muss. Mit Holz, Stein oder Fliesen können Sie nichts falsch machen.

Lassen Sie sich beim Terrasse planen von unseren Tipps inspirieren und kreieren Sie Ihren ganz persönliche Traum-Außenbereich. Entdecken Sie gerne noch mehr Inspiration und Ideen zum Thema Terrassengestaltung! Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Konzipieren, Bauen und Füße hochlegen!