Feng Shui Badezimmer Buddha Deko minimalistsch

Die chinesische Harmonielehre Feng Shui dient der Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung. Ziel ist es, die Einrichtung einer Wohnung so zu gestalten, dass sie sich günstig auf den Bewohner auswirkt. Feng bedeutet dabei Wind, Shui ist das Wasser. Die positive Energie Chi soll hier ungehindert fließen können. Dies steigert das Wohlbefinden beim Wohnen und erhält die Gesundheit. Auch die fünf Elemente Holz, Wasser, Metall, Erde und Feuer wirken positiv auf den Bewohner, wenn sie in ausgewogenem Maße vorhanden sind. Das Bagua sorgt für eine günstige Anordnung der verschiedenen Lebensbereiche. Das Badezimmer erhält besondere Aufmerksamkeit, denn es ist ein energetisch ungünstiger Raum. Durch Waschbecken, Badewanne oder Dusche und Toilette kann Energie abfließen. Das Bad ist aber gleichzeitig auch ein Ort des Wassers, und der Fluss des Wassers symbolisiert den Fluss von Geld und Reichtum. Erfahren Sie hier alles über das Feng Shui Badezimmer und lassen Sie sich zum Einrichten inspirieren!

Die Lage des Feng Shui Badezimmers

Das Bad gilt seit jeher als Nutzraum. Die Toilette ist ein Ort mit schlechter Energie. Dort findet der Prozess biologischer Entsorgung statt. Den Toilettendeckel sollten Sie daher stets schließen. Moderne und hygienische Verhältnisse haben das Ansehen des Badezimmers deutlich gesteigert. Es gilt jedoch einiges zu beachten.

Zunächst gibt es Regeln, welche Räume sich nicht daneben befinden sollten. Befindet sich das Badezimmer im Eingangsbereich der Wohnung, besteht die Gefahr von Energieverlust, vor allem dann, wenn es sich gegenüber der Tür befindet. Die Badezimmertür sollte stets geschlossen sein.

Ein Bad am Schlafzimmer sollte vermieden werden. Es stört den Schlaf. Lässt sich der Wohnraum nicht anders gestalten, sollte das Bett nicht in der Nähe des Badezimmers stehen. Natürlich sollte daher auch eine direkte Lage neben dem Kinderzimmer vermieden warden, denn darin schläft ja Ihr Kind.

Die Nähe zu Küche oder Esszimmer ist ebenfalls nicht empfehlenswert. Besonders ungünstig ist ein Bad im Zentrum der Wohnung. Neben dem Wohnzimmer oder Arbeitszimmer kann es prinzipiell liegen.

Am besten ist das Feng Shui Badezimmer im Osten oder Südosten der Wohnung aufgehoben.

Günstig ist ein Raum mit viel natürlichem Licht und einem Fenster mit Blick in die Natur. Die Aussicht auf eine Straße wäre weniger ratsam. Das Fenster sollte sich nicht vor der Toilette befinden, gleiches gilt für die Tür. Lässt es sich nicht anders lösen, können Trennwände helfen.

Das Feng Shui Badezimmer sollte nicht zu klein sein. Der Blick vom Kopfende der Badewanne geht bestenfalls zur Tür. Die Badewanne sollte jedoch nicht im Energiestrom zwischen Fenster und Tür stehen. Öffnungen, durch die Energie abfließen kann, sollten verschlossen sein. Dies ist im Waschbecken durch Natur- oder Glassteine möglich.

Das Feng Shui Badezimmer gestalten: Ein Yin Wellness Ort der Intimsphäre

Feng Shui Badezimmer Dekoration Pflanzen

Wichtig bei der Gestaltung eines Wohnraums ist das Gleichgewicht von Yin und Yang. Die beiden gegensätzlichen Kräfte sollten im Einklang stehen. Das Badezimmer wird dem Yin zugeschrieben, es ist ein intimer Ort der Ruhe, der nach innen gerichteten Energie und des Rückzugs.

Damit das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit entsteht, sollte die Badezimmertür verschließbar sein. An den Fenstern empfiehlt sich ein Sichtschutz. Dieser kann durch Milchglas oder einen Vorhang gestaltet werden.

Farben im Feng Shui Bad

Das Element Wasser ist im Badezimmer in ausreichendem Maß vorhanden. Es ist laut Feng Shui ein spezieller Energieträger. Das Chi haftet am Wasser und bleibt mit ihm im Fluss. Dadurch kann schlechte Energie abfließen, aber leider auch gute. Durch das Wasser fließt das Chi zäher. Dies sollte nicht durch die Einrichtung weiter verstärkt werden. Die Farbe Blau oder Symbole für Wasser, wie Wellen, sind ungünstig.

Der Überfluss an Wasser kann durch das Element Holz harmonisiert werden. Dem Fünf-Elemente-Zyklus zufolge nährt Wasser das Holz, es lässt es wachsen und gedeihen.

Grelle Farben sind für das Badezimmer als Yin-Ort nicht geeignet. Stattdessen sollte man zu hellen und ruhigen Tönen greifen. Ideale Farben für das Bad sind Beige oder Creme, Sandfarben, Ocker oder Terracotta. Die Farbe Grün erzeugt Harmonie.

Liegt das Bad im Südosten oder Südwesten, ist eine Kombination aus Beige und Braun, Rosa und Lila oder Gelb und Orange günstig.

Im Osten und Südosten ist Grün die günstigste Farbe, gerne auch in Kombination mit Rosa und Weiß.

Im Süden ist man mit einer Farbgebung in Orange gut beraten, auch Lila und Rosa sind möglich. Auch hier ist eine Kombination mit Grün denkbar.

Im Westen und Nordwesten gestaltet man das Bad am besten in Beige- und Brauntönen, doch auch Braun, Weiß, Silber oder Gold sind günstige Farben.

Die geeignetsten Farben lassen sich zudem nach der Himmelsrichtung des Fensters bestimmen. Unaufdringliche Muster sind von Vorteil.

Möbel, Deko und Formen für das Feng Shui Badezimmer

Im Bad herrscht Minimalismus. Wenige Möbel, bestenfalls aus Holz, bestimmen das Bild. Runde Formen und abgerundete Kanten sind am günstigsten für den Chi-Fluss. Geschlossene Schränke sorgen für Ordnung. Naturmaterialien wie Bambus, Baumwolle, Naturstein und Kokos gehen gut mit Feng Shui einher, auch Marmor, Emaille und Porzellan sind ideal. Handtücher und Teppiche sollten flauschig und angenehm sein. Eine Vase in der Mitte des Raumes symbolisiert den Energiemittelpunkt.

Spiegel im Feng Shui Bad

Der Badspiegel lenkt das Chi und verstärkt es. Es ist wichtig, dass man sich gut darin sehen kann, ohne dass das Gesicht abgeschnitten wird. Auch darf der Feng Shui Spiegel nicht geteilt sein. Der Spiegel hängt besser nicht gegenüber der Toilette, in ihm sollte sich stets etwas Schönes spiegeln. Auch sollte er stets fleckenfrei gehalten werden. Gegenüber der Tür sorgt der Spiegel dafür, dass das Chi direkt wieder hinausbefördert wird. Zwei sich gegenüberliegende Spiegel sind ebenfalls ungünstig. Sie werfen das Chi hin und her.

Die wichtigsten Tipps

Das Feng Shui Badezimmer kann trotz seiner negativen Energien zu einer Wohlfühl-Oase werden, wenn wichtige Hinweise beachtet werden:

  • Das Bad sollte hell, luftig und trocken sein.
  • Leichte Vorhänge oder Milchglas bieten einen Sichtschutz am Fenster.
  • Wo ein Fenster fehlt, hilft ein gutes Belüftungssystem.
  • Ordnung und Übersicht sind wichtig für den ungehinderten Energiefluss.
  • Alte und kaputte Dinge sollten ersetzt werden.
  • Ein Duft aus natürlichen Essenzen wirkt positive und sorgt für Frische.
  • Pflanzen müssen für ein feucht-warmes Klima geeignet sein.
  • Pflanzen im Bad haben idealerweise runde Blätter.
  • Öffnungen sollten verschlossen sein.
  • Die Farbgebung wird mit Bedacht ausgewählt.
  • Leitungen sollten stets gut gepflegt werden.

Wir hoffen, wir konnten Sie mit unserem Artikel inspirieren! Ihr Westwing-Team!


Lese-Tipps: Klicken Sie doch auch in unsere Artikel zum Feng Shui Büro, dem Feng Shui Kinderzimmer, dem Feng Shui Schlafzimmer und dem Feng Shui Wohnzimmer! Eine Übersicht unserer Artikel finden Sie in der Kategorie “Nach Feng Shui Einrichten“.