Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Nahaufnahme kleine weiße Küche

Klein aber oho! Wer sagt eigentlich, dass schöne Küchen riesengroß sein müssen? Alle Besitzer von kleinen Küchen wissen, dass man auch mit wenig Platz Großes bewirken kann. Denn auch auf geringem Raum kann man sich wundervoll und stilvoll einrichten, wenn man die nötigen Ideen und Inspirationen für die Küchenplanung bekommt! Gute Tipps, wie man eine kleine Küche einrichten kann, clever anordnet, effektiv nutzt und stylisch dekoriert, können dabei natürlich nie schaden. Wir haben hilfreiche Ideen gesammelt, die Ihnen bei der Planung und Einrichtung einer kleinen Küchenzeile helfen können. Beginnen Sie Ihr nächstes Interior-Projekt und gestalten Sie eine moderne Küche im Miniaturformat!

Mit diesen Tipps kommt Ihre kleine Küche ganz groß raus

Kleine Küchen können einen besonderen Charme besitzen. Damit sie aber auch wirklich gemütlich und einladend aussehen, muss eine Voraussetzung erfüllt sein: Ordnung. Denn kleine Küchen wirken sehr schnell chaotisch und durcheinander, wenn auch nur ein paar Dinge nicht an ihrem Platz sind. Das kann selbst dann passieren, wenn sie schön dekoriert sind und die Küchenmöbel noch so geschmackvoll ausgesucht wurden. Praktische Küchenmöbel, Küchenschränke und Küchenhelfer bringen Ordnung in jede kleine Küche. Außerdem sollte man sich zwei Gewohnheiten antrainieren, die das Einrichten erleichtern:

In zwei Schritten zu mehr Platz in der kleinen Küche:

  1. Trennen: Damit keine Unordnung ausbricht, lohnt es sich, kleine Küchen nach Inhalt zu organisieren. In einen Küchenschrank kommen nur Nahrungsmittel, in den anderen nur Zubehör. Ist ein Schrank voll, darf nichts nachgekauft werden bis etwas anderes geht.
  2. Auslagern: Für besonders kleine Küchen kann es sinnvoll sein, gewisse Dinge auszulagern. So kann man auch in den Flur einen schönen Bauernschrank stellen, der das kostbare Tafelservice, die Kuchen-Etagere oder die Nudelmaschine aufbewahrt.

Kleine Küche einrichten: Unsere Grundregeln

Möchten Sie dem Raum mehr Größe und Weite verleihen, sollten Sie in puncto Möbel und Wandfarbe auf helle Nuancen setzen. Dabei muss die Gestaltung nicht immer in Weiß ausfallen, auch andere helle Farben wie Creme oder Pastelltöne machen hier eine gute Figur. Unterstützen können Sie den Effekt noch zusätzlich mit Küchenfronten aus Hochglanz. Diese spiegeln den Raum nämlich wider und vergrößern ihn dadurch ebenfalls optisch. Dagegen sorgen grifflose Fronten für einen aufgeräumten Look – einem luftigem Ambiente steht hier also nichts mehr im Wege.

Tipp: Wem die helle Farbgestaltung zu kühl und steril ist, der kann mit Elementen aus Holz nachhelfen. Die verleihen der Küchenzeile eine gute Spur Wärme und schaffen eine gemütliche und wohnliche Atmosphäre. Edel wird das Gesamtbild mit allerdings mit Oberflächen aus Mamor. So wird auch der kleinsten Küche das nötige Glamour verliehen.

Aber auch die richtige Beleuchtung sollte keineswegs bei einer kleinen Küche vernachlässigt werden. Ein Mix aus Deckenspots und kleinen Akzentleuchten ist hier ideal. Integrieren Sie dazu noch LED-Lichtbänder in die Schränke. So wird nicht nur die gesamte Breite des Raumes beleuchtet, sondern gezielt auch Ihre Arbeitsfläche.

Extra-Tipps für Ihre Mini-Küche

  1. Bevor es ans Einrichten der Mini-Küche geht, sollte der Raum auf den Zentimeter genau abgemessen werden. Nur so können Sie den Platz optimal ausnutzen! Am besten holen Sie sich dafür einen Profi zu Hand, der bei der Planung auch gleich Strom- und Wasseranschlüsse berücksichtigt.
  2. Setzen Sie beim kleine Küche Einrichten auf Minimalismus. Beschränken Sie sich bei den Küchenutensilien am besten nur auf die Grundausstattung und Geräte, die Sie wirklich nutzen. So laufen Sie keine Gefahr, dass sich schon gleich zu Beginn, ein ganzes Sammelsurium an unnützen Dingen anhäuft.
  3. Eine gute Option, um in der Mini-Küche für mehr Platz sorgen: Eine Schiebetür (zum Beispiel aus Glas), statt einer normalen Schwingtür. Außerdem kommt somit auch mehr Licht in das Zimmer, was zusätzlich ein freundlicheres Ambiente schafft.
  4. Planen Sie für die Arbeitsfläche immer mindestens 60 cm ein. So haben Sie genügend Platz, um darauf ein Schneidebrett zu platzieren und bequem Ihre Lebensmittel schneiden zu können.
  5. In einer kleinen Küche müssen Sie keineswegs auf gängige Elektrogeräte wie eine Geschirrspüler oder eine Mikrowelle verzichten. Wählen Sie einfach Modelle aus, die etwa 10 bis 15 cm schmaler sind.
  6. Eine Kücheninsel darf in Ihrer Miniküche auf keinen Fall fehlen? Kein Problem! Mittlerweile gibt es auch kleinere Kücheninseln, die platzsparend sind. Wem diese dennoch zu groß ist, kann mit einem Servierwagen für zusätzlichen Stauraum und Arbeitsfläche sorgen.

Klein, aber oho: Stauraum Ideen für kleine Küchen

Damit Ihre kleine Küche ein stilvoller Raum in Ihrem Zuhause wird, ist es wichtig, jedem Küchenzubehör einen festen Platz zuzuweisen. Mit diesen praktischen Elementen verwandeln Sie Küchen für kleine Räume in funktionale und gleichzeitig optisch ansprechende Orte:

  • Eckschrank: Der Eckschrank ist deshalb so praktisch, weil er den sonst ungenutzten Raum in einer Ecke sinnvoll füllen kann. Mit einem passenden Auszug oder einem Drehregal lassen sich hier Töpfe und Pfannen ideal verstauen.
  • Wandregal: Kleine Küchen profitieren von Stauraum, der gleichzeitig dekorativ ist. Ein Wandregal kann beides verbinden: Platzieren Sie Ihre Kräuter in dekorativen Dosen und sortieren Sie diese in ein Wandregal. Auch eine schöne Kaffeedose oder ein Mörser kann dekorativ in einem offenen Wandregal aufgeräumt werden.
  • Hängeregal: Einige Küchenutensilien haben einen langen Stiel und können deshalb gut an ein Hängeregal angebracht werden. Diese Gitter eignen sich gut, da sie den Platz an der Wand nutzen und gleichzeitig einen praktischen Stellplatz darstellen.
  • Mobile Unterschränke: Unterschränke, die mit Rollen versehen sind, sind ideal, um eine zusätzliche Arbeitsfläche zu schaffen. Sie lassen sich jederzeit herausziehen und überall hinziehen, wo man sie gerade braucht.
  • Teebox, Brotkorb & Gewürzregal: Damit alles seinen Platz hat, müssen alle Dinge, die gerne unordentlich herum stehen, an einem Ort gesammelt werden. Also kommen Teebeutel in die Teebeutelbox, das Brot kommt in den Brotkorb und die Gewürze in ein dafür vorgesehenes Gewürzregal. Auch ein Messerblock, ein Besteckkasten und der Küchenrollenhalter sind praktische Helfer, die für mehr Ordnung in einer kleinen Küche sorgen.

Extra-Tipp: Der Platz über der Küchentür ist noch frei? Perfekt – denn auch hier lassen sich optimal Oberschränke montieren! Verstauen Sie in diesen aber am besten Dinge, die Sie nicht so oft benötigen.

Kleine Küche mit Essplatz einrichten

Ein Ort, an dem morgens noch schnell der Kaffee getrunken und abends ein kleiner Snack verputzt wird: Auch in der kleinsten Küche, sollte ein Essplatz auf keinen Fall fehlen. Viele stellt dieser jedoch vor eine große Herausforderung. Wenn man ohnehin schon kein Platz für Teller, Töpfe & Co. hat, wie sollen dann noch Tisch und Stühle hineinpassen?! Keine Sorge! Wir haben die besten Tipps für Sie zusammengestellt:

  • Für eine kleine Küche mit quadratischem Grundriss ist ein kleiner, runder Tisch wie z.B. ein Bistrotisch die beste Wahl. Stellen Sie diesen mit zwei bis drei Stühlen in eine Ecke oder – wenn der Platz es zulässt – mitten in den Raum.
  • Eine kleine Küche mit einem schmalen Grundriss profitiert dagegen von einem rechteckigen oder quadratischen Esstisch, der mit einer Seite an der Wand platziert wird. Bei Bedarf lässt sich dieser dann auch ein Stück weit nach vorn rücken, um einen weiteren Stuhl dazuzustellen.
  • Ist kein Platz für einen Tisch vorhanden, können Sie sich auch einen Küchentresen bauen. Stellen Sie diesen im rechten Winkel an die Küchenzeile, schaffen Sie sich dazu noch eine weitere Arbeitsfläche. Oder Sie verwenden die Kücheninsel als kleinen Essbereich. Als Sitzgelegenheiten eignen sich dann zwei stylische Barhocker einfach hervorragend.
  • Für mehr Beinfreiheit sorgt dagegen ein Klapptisch, der an der Wand angebracht wird. Optimal für Mini- oder Singleküchen, da er wirklich sehr platzsparend ist und nur bei Bedarf ausgeklappt wird. Ob Sie sich dann für hohe Barhocker oder niedrige Küchenstühle entscheiden, ist eine Geschmacksfrage. Am besten wählen Sie aber Modelle aus, die sich ebenfalls auf- und zuklappen lassen.
  • Ebenso platzsparend und absolut cool: Die Fensterbank als Essbereich gestalten. Hierfür einfach die Fensterbank mit einer schönen Arbeitsplatte erweitern, zwei kleine Hocker dazustellen – und fertig ist Ihr Mini-Essplatz!

Diese Deko darf auch in keiner kleinen Küche fehlen

Ist die Küche noch so klein – Dekoration darf in keinem Fall fehlen. Durch sie wird die Küche erst zum gemütlichen Wohlfühlort, an dem wir uns trotz der kleinen Größe gerne aufhalten. Was im Wohnzimmer nicht fehlen darf, darauf kann auch eine kleine Küche nicht verzichten. Da der Platz beim kleine Küche Einrichten jedoch begrenzt ist, sollte die Deko perfekt integriert werden.

Schöne Möbel sind natürlich der erste Schritt zu einer schön eingerichteten kleinen Küche und bestimmen hauptsächlich den Wohnstil. Dabei ist die Größe der Küche nebensächlich, denn auch eine kleine Einbauküche oder eine einfache Küchenzeile kann im schönen Look überzeugen. Während Fronten und Kücheninsel in hellen Farbtönen erstrahlen, können Sie mit Dekoration in dunklen Farben spannende Akzente setzen.

3 Deko Ideen für kleine Küchen:

  1. Moderne Geräte in knalligen Farben: Warum sollte man die Dekoration der kleinen Küche nicht mit dem Nützlichen verbinden? Küchengeräte können durch moderne Designs und knallige Farben als Akzente und Accessoires in der Küche dienen. Vom Toaster über den Wasserkocher, bis hin zur Kaffeemaschine können alle Geräte auf der Arbeitsplatte in die Dekoration der kleinen Küche eingebunden werden! Zu unseren Favoriten zählen eindeutig auch die dekorativen Küchengeräte von Smeg, die Sie in der Farbe Ihrer Wahl harmonisch in den Rest Ihrer Einrichtung integrieren können. Auch ein schlichter Wohnstil in neutralen Tönen kann durch die gezielten Farbtupfer von modernen Küchengeräten profitieren.
  2. Dekorative Wandgestaltung: Wer möchte, hängt in der Küche schöne Bilder oder Fotos auf. Unser Tipp: Hochwertige Kunstdrucke werten den Look einer kleinen Küche schnell auf, ohne dabei wertvollen Stauraum beim Einrichten zu beanspruchen. Wählen Sie Motive wie Obst, Gemüse oder Kräuter, wenn Sie die kleine Küche gestalten und bringen Sie somit geschmackvolle Details in den Raum.
  3. Stoffe & Vorhänge: Fenster können Sie in die Dekoration integrieren und die Scheiben beispielsweise mit hübschen Vorhängen oder dekorativen Rollos verkleiden. Die Stoffe halten sich in neutralen Farben dezent im Hintergrund, mit farbigen Mustern setzen Sie hingegen einen gezielten Hingucker. Egal, für welchen Stil Sie sich beim Einrichten der kleinen Küche entscheiden: Eine Fensterverkleidung sorgt immer für mehr Gemütlichkeit in der kleinen Küche. Auch vor Regalen kann ein Vorhang für mehr Offenheit sorgen. Er wirkt leichter als eine Schranktür und lässt somit den Raum größer wirken. Gleichzeitig wirkt er optisch auch dekorativer und kann in bunten Farben und lebendigen Mustern eine schöne Ergänzung sein. Andere Wohntextilien, wie Dekokissen, Tischdecken oder Geschirrtücher können ebenfalls für die Dekoration einer kleinen Küche sorgen – und sind zudem platzsparende Design-Elemente!

Lese-Tipp: Klicken Sie doch auch in unsere Artikel “Kleines Appartment einrichten” und Pantry Küche. Oder entdecken Sie noch mehr schöne Ideen zur Küchengestaltung!