Regal mit verschiedener asiatischer Deko

Figuren und Symbole aus dem Buddhismus begegnen uns mittlerweile nicht mehr nur in Fernost oder an religiösen Plätzen. Auch in unserem Interieur treffen wir immer öfter auf Buddhismus Zeichen und stilvolle Buddha Deko. Vor allem pompöse Buddha Figuren sind in den unterschiedlichsten Positionen in unseren vier Wänden anzutreffen. Sitzend, stehend oder auch ein liegender Buddha – Buddha Figuren im Garten oder im Innenbereich sind schöne Dekorationsstücke. In unserem Guide zeigen wir Ihnen, was Sie alles für ein ruhevolles Ambiente benötigen, damit Sie sich in Ihrem Zuhause rundum wohlfühlen. Unsere Interior-Experten klären Sie über die Hintergründe des Buddha auf und geben Ihnen wertvolle Tipps und Tricks zur Gestaltung Ihrer ganz persönlichen Wohlfühloase.

Was bedeutet Buddha?

Bevor wir uns intensiv mit der Deko im Buddha Design auseinandersetzen, sollten wir uns erst einmal mit dem Buddha an sich beschäftigen. Welche Bedeutung haben Buddha Figuren – ganz davon abgesehen, dass sie sich hervorragend als Deko-Objekt machen?

Ist Ihnen zum Beispiel schon einmal aufgefallen, dass jede Buddha Statue stets ein Lächeln auf den Lippen hat? Ein lachender Buddha, oder auch Glücksbuddha genannt, ist eine Figur aus der chinesischen und japanischen Volksreligion. Diese Symbolik ist auf die Geschichte eines chinesischen Mönchs, der vor 1000 Jahren lebte, zurückzuführen. Er stand aufgrund seines stets gut gelaunten und gütigen Gemüts ursprünglich stellvertretend für die Tugend der Selbstgenügsamkeit. Der chinesische Buddha soll ein Zen Meister gewesen sein. Sein Lachen auf den Lippen ist weltweit bekannt! Sein chinesischer Name „Budai“ bedeutet “Stoffsack” und bezieht sich auf den Stoffsack, den der chinesische Mönch immer bei sich trug.

Buddha Weisheiten

Der Buddha Kopf macht sich als Wohnaccessoire auf Ihrer Terrasse oder auch im Bad ganz wundervoll. Neben der dekorativen Eigenschaft bringt der Happy Buddha aber auch viele Weisheiten mit sich, die wir für uns und unser Leben manifestieren können. Buddhistische Weisheiten, vor allem die, die von Buddha selbst überliefert wurden, sind für viele Menschen eine große Inspiration. Der Buddhismus steht für den „Weg des Erwachens“. So unterstützen die Buddha Weisheiten Menschen in schwierigen Zeiten und scheinbar aussichtslosen Situationen.

10 Dinge, die Sie von Buddha lernen können

  • Fact 1: Folgen Sie Ihrer inneren Weisheit! Entwickeln Sie ein Bewusstsein und spüren Sie in sich hinein. Lernen und handeln Sie danach. Wenn Sie sich unsicher sind, stellen Sie sich stets die Frage: Was tut mir gut? Allein Sie wissen, was Ihre Bedürfnisse sind und was Sie glücklich macht. Den individuellen Weg an Ihr Ziel kann Ihnen keiner abnehmen. Fangen Sie an, weniger zu glauben und vertrauen Sie mehr den eigenen Erfahrungen.
  • Fact 2: Glück existiert – für jeden von uns! Egal wie unglücklich Sie auch sind, es gibt einen Ausweg – jedenfalls hat es Buddha so verkündet. Jeder Mensch besitzt eine innere Kraft, die ihn dazu befähigt, nach Glück zu streben und dieses auch zu finden. Hören Sie auf Ihre innere Stimme. Auch wenn Sie mal vom Weg abkommen, die Formel zum Glück kennen auch Sie.
  • Fact 3: Vielleicht ist Ihnen auch schon einmal aufgefallen, dass Sie so fühlen und handeln, wie Sie denken. Das ist eine Eigenschaft, die wir alle nur zu gerne verwenden. Für Buddha war die Gedankenbeherrschung die höchste Fähigkeit, die ein Mensch je entwickeln kann. Nach seiner Erkenntnis ist jeder Mensch so glücklich, wie er sein möchte, wenn er nur diese Art von Kunst versteht.
  • Fact 4: Nutzen Sie Ihr Leid, um Ihr persönliches Glück zu finden! Im ersten Moment klingt das vielleicht etwas abwegig, aber körperlicher und seelischer Schmerz sind nicht dazu da, um uns zu quälen. Laut Buddha senden sie uns eine Nachricht, die wir nur richtig verstehen müssen. Oftmals geht es einfach darum, dass wir unser Leben in diese Richtung nicht weiterführen sollten, da es uns nur Traurigkeit bereitet. Finden Sie den schmerzenden Punkt und ändern Sie Ihre Einstellung zu den Dingen!
  • Fact 5: Bleiben Sie gelassen! Beenden Sie Ihr Streben nach Perfektionismus – die Welt wird niemals perfekt sein. Deshalb ist es auch utopisch, dass Sie dies von sich selbst oder der Gemeinschaft, in der Sie leben, verlangen. Weder Unglück noch Glück sind beständig. Die Welt durchlebt jeden Tag eine Veränderung. Ersetzen Sie Gier und Hass durch Gelassenheit und Toleranz und Sie werden schnell bemerken, dass Sie Stress so ganz automatisch reduzieren.
  • Fact 6: Neid und Hass schaden nicht dem Menschen, dem Sie diese Gefühle gegenüber empfinden. Sie schaden vor allem denjenigen, der diese Gefühle hat – Ihnen! Versuchen Sie anderen freundlich gegenüberzutreten. Das bedeutet nicht, dass Sie nie Ihre Meinung sagen dürfen. Selbstverständlich dürfen Sie in Maßen auch negative Gefühle zulassen, aber Sie sollten eine friedliche Koexistenz ausüben.
  • Fact 7: Für das pure Glück weist Buddha Ihnen den achtfachen Weg, der zudem zu einer umfassenden Befreiung vom Leiden führt. Vom Erkennen der Realität bis zum gelassenen und liebevollen Handeln auf allen Ebenen – Buddha lehrt die Menschen, wie sie rundum glücklich sein können. Egal, ob nun im Beruf, in der Partnerschaft oder im Bezug auf die Umwelt. Der Weg Buddhas steht in vielem konträr zu dem, was den meisten von uns schon in der Kindheit beigebracht wurde.
  • Fact 8: Der Alltag ist oftmals sehr stressig und auch in den freien Minuten oder abends auf der Couch kommen Sie nicht zur Ruhe? Oftmals erlauben wir es uns auch einfach gar nicht, komplett abzuschalten. Buddha hat sich das Leben mit Meditieren vereinfacht. Erkennen auch Sie den wohltuenden Zustand wacher Entspanntheit, der sich dabei einstellen kann. Natürlich befreit die Meditation nicht dauerhaft von Stress – es ist aber eine ausgezeichnete Übung, um Ihre Geistesgegenwart zu schulen.
  • Fact 9: Wie bei allen Dingen im Leben ist es wichtig, dass Sie die goldene Mitte finden. Weder die Extreme noch die Einseitigkeit führen zu einem glücklichen Leben. Gehen Sie den mittleren Weg und schauen Sie ab und zu auch einmal nach rechts und links! Ihr Glück hängt nicht von einer einzelnen Sache oder einem einzigen Menschen ab.
  • Fact 10: Wenn Sie die Welt verbessern möchten, beginnen Sie bei sich selbst. Auch jeder Monsun beginnt mit einem einzigen Regentropfen. Wenn Ihnen Dinge nicht gefallen, lehnen Sie sie nicht ab, sondern ziehen Sie in Betracht, sich selbst zu ändern.

Buddha Figuren & Statuen

Orientalische Deko wie Buddah, Kerzen udn Laternen auf dem Boden dekoriert


Deko, die Glück bringt! Es ist ein chinesischer Brauch den runden Bauch des lachenden Buddhas zu streicheln, das soll Ihnen Glück, Wohlstand und Zufriedenheit bringen.

Das sagen die verschiedenen Positionen des Buddhas aus:

Haben Sie sich schon einmal mit Buddha Figuren in Groß oder auch in Klein beschäftigt? Dann ist Ihnen sicherlich aufgefallen, dass Buddha in drei verschiedenen Körperhaltungen dargestellt wird. Die bekanntesten Positionen sind sitzend, stehend beziehungsweise schreitend oder liegend. Jede Körperhaltung bekommt im Buddhismus eine besondere Bedeutung zugewiesen, die anhand der Körper- und Handhaltung des Buddhas definiert wird und den Namen „Mudra“ trägt.

  • Der sitzende Buddha
    Ein kleiner Buddha, der sitzt, ist der meditierende Buddha. Seine Hände ruhen locker in seinem Schoß und die übereinander liegenden Handflächen zeigen jeweils nach oben. Die Haltung heißt „Dayana mudra“ und bedeutet übersetzt „Das Rad der Lehre in Bewegung setzen“. Auch die Unerschütterlichkeit und die Kraft des Buddhas werden in einer bestimmten Position symbolisiert. Diese besteht aus einem Schneidersitz, in der ein thailändischer Buddha seine linke Hand im Schoß liegen hat und seine rechte Hand auf seinem Knie ablegt. Die Finger dieser Hand zeigen hier zum Boden.
  • Der stehende Buddha
    Ein dicker Buddha, der stehend oder auch schreitend dargestellt wird, und erhobene Hände mit Handflächen nach vorne aufweist, wird als „Abhaya mudra“ bezeichnet. Die Bedeutung übermittelt ein Gefühl von Schutzverheißung und Furchtlosigkeit und heißt übersetzt in etwa „die Angst vertreiben“. Es gibt aber auch kleine Buddha Figuren, die mit ein oder zwei erhobenen Händen stehend dargestellt werden. Oftmals berühren sich hier Daumen und Zeigefinger. Dies stellt die „Geste der Unterweisung“ dar.
  • Der liegende Buddha
    Der liegende Buddha ist als Deko bei uns nicht ganz so geläufig wie die sitzende Figur. Im buddhistischen Raum ist diese imposante Position des Buddhas allerdings keine Seltenheit. Oftmals liegen die Buddha Statuen auf der rechten Körperseite und stützen ihren Kopf mit der Hand ab. Die Füße sind parallel und die linke Hand befindet sich ausgestreckt auf dem Körper. Diese Position des Buddhas symbolisiert den Eingang Buddhas ins Nirwana. Wobei das Nirwana keinen wirklichen Ort darstellt, sondern eher für die Bezeichnung eines Geisteszustands gewählt wurde.

Buddha Bilder

Neben effektvollen Buddha Figuren aus Stein oder einem erfrischenden Buddha Brunnen sind bei uns auch Buddha Bilder äußerst beliebt. Holen Sie sich mit dieser Deko den Buddha und seine spirituelle Aura in die eigenen vier Wände. Egal, ob als moderner Kunstdruck oder imposantes Öl-Gemälde. Buddha Bilder erleben ein stilvolles Interior-Revial und lassen sich hervorragend in eine schlichte Einrichtung im modernen Stil integrieren. Wussten Sie, dass der Buddha zu den meist fotografierten Motiven der Welt gehört? Aus welchem Blickwinkel möchten Sie sich den Buddha Tag für Tag ansehen? Jedes Buddha Bild symbolisiert kunstvoll die Zusammenführung der Natur und Spiritualität des Buddhismus.

Zen-Flow: Den richtigen Platz für den Deko-Buddha finden

Imposante Deko im Buddha Stil ist sehr dekorativ und lässt sich vor allem im Garten oder im Badezimmer elegant in Szene setzen. Speziell gold- oder silberfarbene Buddha Statuen wirken besonders edel. Damit Ihr Deko-Buddha auch zum Blickfang bei Ihnen Zuhause avanciert, sollten Sie ihn erhöht und mit einer festen Wand im Rücken platzieren. Sehr schön macht sich hier zum Beispiel die gemauerte Ablage über dem Waschbecken oder der Badewanne. Im Garten oder auf der Terrasse kann er prima vor der Hauswand auf einen Beistelltisch gestellt werden. Ein XXL-Buddha macht aber auch im Beet zwischen Ihren Lieblingsblumen eine gute Figur.

Unsere 5 schönsten Deko-Ideen mit Buddha-Flair

  • Idee 1: Ein ruhevolles Ambiente kreieren Sie mit einer Buddha Figur aus Stein und einem flackernden Windlicht, welches Sie anmutig auf der Terrasse dekorieren können.
  • Idee 2: Ebenfalls im Außenbereich imponiert eine große Buddha Statue zwischen exotischen Grünpflanzen und verschieden großen, leuchtenden Solarkugeln.
  • Idee 3: Statt eines kleinen Zen-Gartens können Sie sich auch selbst einen Trockenlandschaftsgarten bei sich anlegen. Verwenden Sie hierfür Kies, Steine, Felsbrocken und natürlich eine prachtvolle Buddha Figur. Mit Ausnahme von Moos sind hier aber keinerlei Pflanzen „erlaubt“.
  • Idee 4: Im Bad fühlt sich der Buddha zwischen Räucherstäbchen und duftenden Kerzen am wohlsten. Für einen frischen Look sorgen Sie mit grünen Pflanzen wie Schilf oder Dekogras.
  • Idee 5: Als Tischdeko sorgt der Buddha Kopf auf einem goldenen Deko-Tablet für eine spirituelle Atmosphäre, die Sie mit Kerzen und zarten Sträuchern kombinieren können.
Regal mit asiatischen Figuren

Buddha Deko für den Garten

Eine Buddha Figur im Garten? Das ist keine Seltenheit. Viele Interior-Fans, die den Stil aus Fernost mögen, möchten Ihren Außenbereich mit einer schönen Buddha Statue schmücken. Da das Objekt hier jeglicher Witterung ausgesetzt ist, sollten Sie darauf achten, dass das Material des Buddhas auch wetterbeständig ist. Für den Garten eignen sich Buddha Figuren oder Buddha Brunnen aus Naturstein oder einem beschichteten Material. Eher ungeeignet ist beispielsweise Keramik, da hier je nach Wetterlage Schäden an der Buddha Statue entstehen können.

Trend Watch: Das Buddha-Terrarium

Ein Buddha-Terrarium oder auch ein Minigarten ist eine kreative Geschenkidee für all diejenigen, die sich an den kleinen Dingen erfreuen. Das Buddha-Terrarium ist ein kleiner Garten, der behutsam und vorsichtig in einem gläsernen Behältnis angelegt wird. Die Basis für einen solchen Mini-Garten bilden Steine, Kies und mehrere Schichten Erde oder Sand. Je nach Licht und Zweck können Sie zwischen verschiedenen Pflanzen wählen. Besonders gut geeignet sind hier sogenannte Air Plants, die Sie nicht einmal gießen, sondern nur mit Wasser besprühen müssen. Unerlässlich ist hier natürlich eine kleine Buddha Figur, die in der Mitte des Terrariums thront. In einer runden Glasvase macht sich der Mini-Garten inklusive Miniatur Buddha Figur auch toll als Tischdeko.

Mit unseren dekorativen Buddha Dekoartikeln lassen den Zauber des Fern-Ost bei Ihnen zuhause einziehen. Viel Spaß beim Stöbern und Dekorieren.

Top Marken bis -70% shoppen