Bartnelkenblüte in der Hand

Zünden Sie ein Blüten-Feierwerk. Bartnelken blühen in den kräftigsten Farben von Rosa, über Pink, bis hin zu tiefem dunklen Purpurrot. Wie Sie diese Blütenpracht zu Hause auf Ihrem Balkon, der Terrasse, im Garten und in der Wohnung integrieren können zeigen wir Ihnen hier. Sie erfahren alles, was Sie über die Bartnelke wissen müssen und wie Sie sie pflanzen, pflegen, vermehren und dekorieren können. Viel Spaß beim Lesen!

Die wichtigsten Fakten zur Bartnelke

Die Bartnelke, auch unter den Namen Dianthus barbatus oder ‘Purple’ bekannt, gehört zur Gattung der Nelken innerhalb der Familie der Nelkengewächse. Sie wächst buschig mit gefransten Blüten in leuchtenden, kräftigen Lilatönen und satt grünem Blattwerk. Sie kann, unter den richtigen Bedingungen bis zu 60 cm hoch und 50 cm breit wachsen. Dabei lassen sie sich als ein- oder zweijährige Pflanzen kultivieren.

Grafik Bartnelke die wichtigsten Fakten

Bartnelken pflanzen: so geht’s!

Wenn Sie einen gut geeigneten Standort wählen und auf die richtige Erde setzen, dann steht Ihrem lila-pinken Blütenmeer nichts mehr im Weg. Wir erklären Ihnen, wie Sie Bartnelken in wenigen Schritten anpflanzen können.

Für das Pflanzen benötigen Sie einjährige Bartnelken, Anzuchterde und einen geeigneten Pflanzentopf.

  1. Schritt:

    Füllen Sie etwas Anzuchterde in Ihren Pflanzentopf und achten Sie auf die Drainage.

  2. Schritt:

    Setzen Sie Ihre Bartnelke in den Topf bedecken Sie die Wurzel mit der Erde.

  3. Schritt:

    Halten Sie die Erde immer leicht feucht.

Tipp: Bartnelken wirken besonders schön, wenn man sie in Gruppen pflanzt.

Wenn Sie Ihre Bartnelken im Beet pflanzen, sollten Sie auf einen Pflanzabstand von 20-25 cm zwischen den Pflänzchen achten.

Verschiedene Bartnelken im Freien

Pflege-Tipps

Grundsätzlich ist die Bartnelke eine pflegleichte Pflanze. Sie ist also perfekt für Gartenneulinge und Beetanfänger geeignet. Denn mit wenig Aufwand verwandelt sie Ihren Garten in ein knalliges Blütenmeer und blüht in leuchtenden Farben.

Wir verraten Ihnen die wichtigsten Dos und Don’ts:

  • Stehende Nässe mögen Bartnelken nicht. Daher regelmäßig, aber nicht zu viel gießen.
  • Im Beet kommt die Nelke auch mit natürlich schwankendem Niederschlag klar. Behalten Sie die Blätter aber im Auge und schützen Sie die Pflanze an heißen Tagen vor dem Vertrocknen.
  • Gießen Sie die Bartnelke vorzugsweise in der Früh.
  • Nach der Blüte sollten Sie die Stängel entfernen.
  • Bei einem besonders mageren Boden können Sie etwas Universaldünger verwenden. Gehen Sie aber sparsam vor, denn zu viel Dünger vertragen die Blumen nicht.
  • Wenn die ersten Blüten sich öffnen, können Sie die Blumen schneiden und als Schnittblumen verwenden.
  • Im Beet sollten Sie regelmäßig Unkraut jäten.
  • Als Winterschutz können Sie Herbstlaub und Tannenwedeln nutzen.

Krankheiten und Schädlinge

Bei der Pflege Ihrer Dianthus barbatus sollten Sie sich auch um den Schutz vor Schädlingen und Krankheiten kümmern. Die farbenfrohen Blüten sind nämlich leicht anfällig für Blattläuse, Spinnmilben, Stängelälchen, Thripse, Rostpilz, die Blattfleckenkrankheit und Welkekrankheiten. Ganz typisch für Nelken sind außerdem Nelkenrost oder Nelkenschwärze.

Setzen Sie gerade bei Topfpflanzen auf eine Drainage, denn viele Erkrankungen sind auf zu viel Nässe und einen feuchten Boden zurückzuführen. Achten Sie auch beim Gießen darauf und behalten Sie die Feuchtigkeit im Winterquartier im Auge.

Wenn Ihre Pflanze doch mal von Krankheiten, Pilzen oder Schädlingen befallen sein sollte, dann gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Entfernen Sie stark befallene Pflanzenteile
  • Besprühen Sie den Rest mit einem natürlichen Mittel. In vielen Fällen hilft Brennnesselsud.
  • Sollte das Problem wiederkehren tauschen Sie die Erde aus.
Rote Bartnelke mit teils geschlossenen Knospen

Bartnelke vermehren

Die Bartnelke lässt sich nur durch Aussaat vermehren. Sie können aber auch auf Selbstaussaat setzen.

Wir erklären kurz wie die Samensammlung funktioniert und worauf Sie achten müssen.

  1. Schritt:

    Achten Sie auf eine samenfeste Sorte und lassen Sie die Samen zunächst ausreifen.

  2. Schritt:

    Sind die Blüten verblüht, können Sie eine vertrocknete Blüte mit Samen abschneiden und die Samen herauslösen.

  3. Schritt:

    Lagern Sie die Samen bis zum nächsten Frühjahr dunkel und trocken. Ab Februar können Sie nun Jungpflanzen in Töpfen ziehen und ab April im Beet.

Deko-Ideen

Sie können die intensiven Farben als Dekoelemente drinnen und draußen nutzen. Im Topf werden die Blüten auf der Terrasse, dem Balkon und in der Wohnung zum Hingucker. Besonders toll wirkt das Blütenmeer, wenn Sie verschiedene Nelkensorten miteinander kombinieren.

Als selbst gezogene Schnittblumen verschönern sie Ihren Esstisch, Couchtisch oder den Nachttisch. Das Beste  daran, in der Vase sehen Bartnelken bis zu zwei Wochen lang frisch aus.

Im Beet kommen Sie vor allem neben Schleierkraut und Löwenmäulchen besonders schön zur Geltung.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel über Bartnelken gefallen hat. Lesen Sie auch unseren Artikel über Sommerblumen für Ihr Zuhause und Blumen in Orange. Viel Spaß!