Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingHolzdielen-Guide

Holzdielen – egal aus welchem Holz sie gemacht sind, wirken einfach wundervoll. Sie bringen diese gewisse Wärme und Gemütlichkeit in einen Raum, die nur durch echtes Holz geschaffen werden kann. Doch nicht nur das Flair, welches Holzdielen ausstrahlen ist traumhaft, allein die Optik toller Holzdielen überzeugt uns restlos – von der angenehmen Haptik mal ganz abgesehen!

 

Parkett und Laminat – die Unterschiede

Viele sind in dem Glauben, dass Laminat und Parkett das gleiche sind, weshalb wir diesen Irrtum hier aus dem Weg räumen, denn zwischen Laminat und Parkett gibt es grundlegende Unterschiede.

Laminat: Laminat ist meist nichts anderes als ein Dekorpapier, welches auf einen Träger wie beispielsweise eine Spanplatte geklebt wird. Dieses Dekorpapier enthält die Struktur von echtem Holz, weshalb Laminat oft mit Holzdielen verwechselt wird.

Parkett: Im Gegensatz zu Laminat besteht Parkett durch und durch aus Holz. Man kann Parkett somit in gewissem Maße auch als Holzdielen bezeichnen. Mit echtem Parkett holen sie sich also einen unverwechselbaren Charme nach Hause!

Doch nicht nur all diese Dinge unterscheiden Parkett und Laminat – auch der Preis ist hier recht verschieden – Parkett ist weitaus teurer als Laminat.

Ist Parkett gleich Holzdiele?

Auch wenn sowohl die Holzdielen und auch das Parkett aus Holz bestehen, gibt es dennoch weitreichende Unterschiede zwischen diesen Bodenbelägen. Der Hauptunterschied zwischen Holzdielen und Parkett ist der, dass es Parkett meist nur in kleinen „Stücken“ gibt, wobei Holzdielen in weitaus größerer Form erscheinen.

Weiterhin wird Parkett meist mit dem Boden verklebt und Holzdielen werden genagelt. Also liegen die Unterschiedene dieser beiden Bodenbeläge in ihrer Größe und in der Art, wie man sie verlegt.

Holzarten von Massivholzdielen

Massivholzdielen sind wohl zu den beliebtesten Böden, denn einem echten Holzboden aus massivem Holz sieht man seine hochwertige Qualität auf den ersten Blick an. Und spätestens wenn man Barfuß über Massivholzdielen geht, weiß man, dass sich diese Anschaffung gelohnt hat.

Doch natürlich gibt es nicht nur den einen Boden aus Massivholzdielen – es gibt eine große Auswahl verschiedener Holzarten, die zu einem tollen Dielenboden verarbeitet werden können.
Eiche, Kiefer, Fichte, Buche, Esche, Ahorn, Birke und Mahagoni sind nur einige Holzarten, die gerne zu Massivholzdielen weiterverarbeitet werden. Doch dank verschiedener Behandlungen mit Öl, Wachs oder Lasur können die einzelnen Holzarten eine gänzlich andere Wirkung entfalten und in unterschiedlichen Nuancen erstrahlen.

Holzdielen abschleifen

Um die wahre Schönheit von Holzdielen auch nach langer Benutzung wieder herzustellen, sollten Holzdielen abgeschliffen werden. Zwar ist dies eine mühsame Arbeit, aber es wird sich lohnen, denn die pure Schönheit dieser Dielen kommt dann wieder zum Vorschein!

Mit der Hilfe von Schleifmaschinen lassen sich Holzdielen ideal abschleifen, hier sind die Arbeitsschritte:

1. Schritt – schräg schleifen: Haben Sie unebene Holzdielen, dann müssen diese vorerst schräg abgeschliffen werden.
2. Schritt – parallel schleifen: Nachdem die Dielen schräg geschliffen wurden, sollten sie nun parallel zum Verlauf geschliffen werden.
3. Schritt – die Körnung: Holzdielen sollten je nach Abnutzungsgrad öfter abgeschliffen werden, zunächst mit groben Schleifpapier und dann mit immer feinerem.
4. Schritt – die Ränder: Mit einem Kantenschleifer können dann die Ränder abgeschliffen werden.

Wenn die Holzdielen immer ordentlich behandelt werden, regelmäßig abgeschliffen und geölt werden, dann hat man sehr lange Freude an diesem wundervollen Boden.

Kommende Sales