Heizstrahler

Heizstrahler

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingHeizstrahler-Guide

Der Sommer ist für viele die schönste Jahreszeit: man kann endlich wieder lange draußen sein, sich an der blühenden Natur erfreuen, die Sonne genießen – und natürlich die Wärme! Nur leider, leider fällt so mancher Sommer – wortwörtlich – ins Wasser. Und damit verbunden ist oft eine unangenehme Kälte, die einem die schönen Sommerabende allzu oft verdirbt. Aber ein Retter in Not ist da – der Heizstrahler! Mit so einem Heizstrahler wird auch der kälteste Sommer zu einem perfekten Vergnügen – und so ein Heizstrahler findet seinen Einsatz auch an Orten wie dem Babyzimmer.

Ob es um einen Heizstrahler geht, der Ihnen einen kalten Sommer ein wenig wärmer macht, oder um sonstiges Equipment für schöne Tage und Abende draußen: Westwing ist immer zur Stelle, um Ihnen die neuesten Inspirationen zu liefern, die Sie brauchen können, um Ihr Zuhause noch schöner zu machen. Sowohl für draußen als auch drinnen und überhaupt für alle Räume des Hauses: Westwing hat zahllose Ideen parat, um Ihr Zuhause noch schöner einzurichten!

Wichtige Hinweise

Heizstrahler sind, was den öffentlichen Gebrauch für zum Beispiel die Gastronomie betrifft, umstritten, zum Teil wurden sie in einigen Städten ganz verboten. Das betrifft aber auf keinen Fall den privaten Gebrauch! Hier dürfen Sie nach Lust und Laune Heizstrahler aufstellen, aber Sie sollten in Ihrem eigenen Interesse ein paar Dinge dabei beachten. Zum einen die Funktionsweise: Heizstrahler geben Wärme als Infrarotstrahlung ab – keine Sorge, die ist nicht gefährlich -, die nämlich nicht die Luft in der Umgebung aufwärmt, sondern nur die Oberfläche, auf die sie auftrifft. Das ist der Grund, warum einem so mollig warm neben einem Heizstrahler wird!

Zwar ist seine Energiebilanz meist recht gut, trotzdem sollte beachtet werden, dass Heizstrahler nicht nur viel Wärme abgeben, sondern auch viel Energie dafür brauchen. Gerade ein Timer kann dabei helfen, wenn er einen Heizstrahler rechtzeitig wieder abschaltet, bevor dieser umsonst weiterläuft. Zum anderen sollte genau überlegt werden, wo der Heizstrahler stehen soll und welche Flächen er erwärmen soll: zum Beispiel eine Ecke, einen Tisch, usw. Das wiederum beeinflusst die Wahl des richtigen Heizstrahlers – für die wir Ihnen die wichtigsten Formen zusammengestellt haben.

Die richtige Form für den Heizstrahler

Der Heizstrahler kann dabei in ganz unterschiedlichen Formen kommen, aus denen Sie diejenige wählen können, die Ihnen am besten gefällt und die für Sie am nützlichsten ist. Folgende Formen sind die häufigsten:

  • Der Heizpilz: Diese Form des Heizstrahlers war eine der ersten, die sich bei uns durchgesetzt haben. An einen Pilz erinnert die Form nur ein wenig, lediglich der runde Kopf, von dem Hitze ausgeht, erinnert ein wenig an ein Pilzköpfchen. Am besten kommt man an dessen Wärme, wenn man sich um diese Wärmequelle stellt. Noch praktischer ist so eine Art Heizstrahler, wenn er höhenverstellbar ist – dann kann man sich individuell die Höhe einstellen, auf der man gewärmt werden will.
  • Der Infrarotstrahler: Bei dieser Form des Heizstrahlers geht die Wärme von einer Seite aus, sie ist also ideal, wenn man besonders eine spezielle Seite gewärmt haben möchte. So ein Heizstrahler mit Infrarot ist also perfekt, wenn es zum Beispiel um eine Seite der Terrasse oder ein Eck des Balkons geht, das mehr Wärme braucht. Meist ist auch dieser Heizstrahler an einem Ständer angebracht, es gibt ihn aber auch in Variationen, bei denen er an einer Wand frei angebracht werden kann.
  • Der hängende Heizstrahler: Eine Form wie diese funktioniert vom Prinzip her quasi wie ein Deckenventilator. Oben angebracht, kann er Wärme nach unten ausbreiten. So eine Art Heizstrahler ist natürlich perfekt für Balkone oder Terrassen mit Überdachung, weil so der Heizstrahler besonders leicht angebracht werden kann – und für Wärme von oben her, die sich von da bis nach ganz unten verteilen kann.

Einsatzorte eines Heizstrahlers

Aus der Gastronomie längst bekannt: Wenn der Abend langsam kühl wird und die Nacht herein bricht, benutzen Wirte und Clubbesitzer gerne Heizstrahler für ihre Biergärten und Co. Da Heizstrahler oft die Form eines Pilzes besitzen, nennt man sie auch Heizpilze. Diese sind nicht nur was für öffentliche Restaurants oder Bars. Auch in Ihrem heimischen Garten oder auf Ihrer (Dach-)Terrasse können Heizstrahler praktische Helferlein gegen die Kälte sein. Für extra Wärme können sie an vielen Orten aufgestellt werden.

  • Garten: Sie möchten mit Ihrer nächsten Grillparty nach dem Winter nicht länger warten und bereits im Frühling anfangen zu feiern? Mit einem Heizstrahler bringen Sie die fehlende Portion Wärme mit hinein. Ihre Gäste werden es Ihnen danken! Auch im Sommer kann ein Gartenheizstrahler sinnvoll sein: Wenn die Sonne unterm Horizont verschwindet und die Nacht hereinbricht, wird es etwas kühler. Mit einem Wärmespender können Sie und Ihre Gäste draußen weiter feiern und müssen die Party nicht nach innen verlegen.
  • Terrasse: Dasselbe gilt für Ihre Terrasse und gerade für Dachterrassen. Während nämlich Terrassen noch von einer Seite durch Wände windgeschützt sind, findet sich auf Dachterrassen kein Schutz. Die Lösung: ein Heizstrahler! Es gibt auch Heizstrahler, die auf Infrarot zurückgreifen. Für sofortige Wärme! Damit steht Ihrer nächsten Rooftop-Party nichts im Weg.
  • Im Zimmer: Wenn Sie einen Heizstrahler in Ihrem Zuhause aufstellen wollen, sollten Sie einige Dinge beachten. Zunächst sollte der Abstand zwischen Mobiliar, Menschen und dem Strahler immer groß genug sein. Dafür eignen sich Heizstrahler, die an die Decke angebracht werden, sehr gut. Auch gibt es spezielle Heizstrahler für drinnen oder draußen. Achten Sie auf die Beschreibungen des Produktes.

Solange Sie gewisse Sicherheitsvorkehrungen treffen, kann der Heizstrahler ein toller und praktischer Begleiter in kalten Jahreszeiten oder kühlen Sommernächten werden.

Andere Verwendungen des Heizstrahlers

Gerade ein Heizstrahler in Form eines Infrarotstrahlers bringt noch an einem ganz anderem Ort wunderbaren Nutzen: im Babyzimmer. Denn wenn die Kleinsten gewickelt werden müssen, sind sie schnell unangenehmer Kühle ausgesetzt – ein Heizstrahler kann da wahre Wunder wirken, so dass Babys sich beim Wickeln weder vor der Kälte erschrecken noch überhaupt frieren müssen. Mit einem Heizstrahler werden die Kleinen von Wärme umhüllt.

Gerade ein Infrarotstrahler, der neben dem Wickeltisch steht oder über diesem angebracht wird, kann wunderbare Dienste leisten, damit die Kinder sich einfach nur pudelwohl fühlen. Und was für die Kleinsten so schön ist, kann auch bei Erwachsenen nicht falsch sein: Wenn Sie eine besonders kalte Ecke in der Wohnung haben – warum da nicht mal einen Heizstrahler aufstellen? Dann können Sie auch dort ein Wohlfühleck einrichten.

Heizstrahler online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales