Geldbörse

Geldbörse

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingGeldbörse-Guide

Geld, Kreditkarten, Ausweis, Krankenkassenkarte, Fahrschein oder Führerschein – in nahezu jeder Geldbörse lässt sich einiges entdecken. Allerdings ist das tägliche Mitführen dieser Gegenstände in den meisten Fällen tatsächlich notwendig, denn wer kennt nicht die Situation einer Verkehrskontrolle oder gar Fahrkartenkontrolle ausgerechnet an dem Tag, an dem die Geldbörse versehentlich auf dem Küchentisch vergessen wurde.

Wenn sie das Haus verlassen, haben speziell Frauen in der Regel einiges dabei. Welcher Inhalt sich in den Handtaschen findet, ist individuell Abhängig von der Trägerin. Taschentücher, Schirm, Make-Up, Parfum, ein Buch oder Arbeitsunterlagen – es gibt nichts, was sich in der einen oder anderen Handtasche nicht finden lässt. Ein Teil findet sich jedoch in ausnahmslos jeder Tasche in der einen oder anderen Form – die Geldbörse.

Wofür braucht man eine Geldbörse?

GeldbörseDie Antwort auf diese Frage ist einfach, denn eine Geldbörse schafft Ordnung und Übersicht für all die wichtigen Dinge, die man im Alltag besser bei sich haben sollte. Nach der Arbeit schnell noch den Einkauf fürs Abendessen tätigen, die Tankfüllung mit der Kreditkarte bezahlen, der Arztbesuch in der Mittagspause, die Fahrkartenkontrolle in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder die Führerscheinkontrolle auf der Landstraße – all dies sind Beispiele für Situationen, in denen der Inhalt einer Geldbörse dringend benötigt wird.

Kreditkarten, Geld, Ausweis, Mitgliedschaftsausweise und offizielle Dokumente wie Personalausweis oder Führerschein lassen sich natürlich auch ohne Geldbörse in der Handtasche verstauen, aber in den meisten Fällen beginnt dann das große Suchen, wenn etwas davon tatsächlich benötigt wird.

Eine Geldbörse bietet den Vorteil, dass all diese wichtigen Dinge an einem Ort gesammelt, geordnet und sicher verwahrt sind, sodass man alles ohne viel Suchen jederzeit griffbereit hat.

Geldbörse – praktisches Accessoire mit Tradition

Eine Art Tasche oder Beutel, in dem man mitgeführte Wertgegenstände wie Geld aufbewahrt, geht bereits bis auf eine Zeit vor der Antike zurück. So wurden beispielsweise ägyptische Hieroglyphen entdeckt, auf denen ein Geldbeutel abgebildet ist, der um die Hüfte getragen wurde. Diese Entdeckung lässt darauf schließen, dass diese Vorgängerform der Geldbörse durchaus in der ägyptischen Hochkultur verbreitet war. Das es sich bei einer Geldbörse dabei nicht immer nur um einen praktischen Gegenstand gehandelt hat, sondern das durchaus Wert auf Design gelegt wurde, das zeigt der Fund einer mit Zähnen verzierten Geldbörse in einem Grab in der Nähe von Leipzig, die auf den Zeitraum zwischen 2.500 und 2.200 vor Christus datiert wurde.

Für die Zeit ab der Antike kann davon ausgegangen werden, dass die Geldbörse überall dort verbreitet war, wo sich eine Art von Münzgeld durchsetzen konnte. Im Laufe der Zeit entwickelten sich dann, den sich ändernden Ansprüchen entsprechen, die verschiedenen Formen und auch eine Vielfalt von verwendeten Materialien.

Geldbörse – das richtige Modell für alle Ansprüche

Wer eine Geldbörse sucht, der hat die Qual der Wahl. Verschiedene Materialien von Leder bis Nylon, verschiedene Größen von mini bis hin zur Größe einer kleinen Clutch, verschiedene Features von Münzfach bis hin zu einem versteckten Ausweisfach und nicht zuletzt unzählige Formen, Farben und Muster machen die Entscheidung wirklich nicht leicht.

Wer eine neue Geldbörse sucht, sollte sich daher zuerst überlegen, was alles rein passen soll und die Auswahl dann abhängig von diesen Kriterien treffen, wobei Design und Form natürlich nicht außer Acht gelassen werden sollten. Schließlich muss man nach dem Kauf eine ganze Weile damit leben und hat sie in der Regel täglich durch die Benutzung vor Augen.

Fast jede Geldbörse verfügt über mindestens ein Münzfach, wobei dieses manchmal in sich noch unterteilt und mit Steckplätzen für Kreditkarten ausgestattet ist. Außerdem Standard für nahezu jede Geldbörse ist ein Scheinfach, in dem Geldscheine griffbereit und sicher aufbewahrt werden können.

Je nach Größe und Modell bieten sich zusätzlich auch Steckplätze für Geldkarten, Kreditkarten, Krankenkassenkarte, Kundenkarten und Fahrausweis an. Bei einer größeren Geldbörse beziehungsweise dem männlichen Äquivalent der Brieftasche, sind sehr oft auch Einschubfächer vorhanden, die von ihrer Größe her direkt auf einen Personalausweis ausgelegt sind.

Geldbörse – Design zur Aufbewahrung von Kreditkarte und Co.

Eine Geldbörse hat man täglich in der Hand, daher ist nichts schlimmer, als wenn einem das Design nicht gefällt. Besonders für Frauen sind Optik und Haptik daher sehr wichtige Kaufkriterien. Glücklicherweise lässt die angebotene Auswahl keinerlei Wünsche in den Punkten Material, Farbe und Design offen, sodass jeder sein passendes Lieblingsstück finden kann. Besonders schön ist es dabei, wenn Geldbörse und Handtasche optisch und im Material aufeinander abgestimmt wurden, aber auch zwei völlig verschiedene Designs sind schick, vor allem wenn man die Handtasche häufiger einmal wechselt.

Geldbörse online kaufen? So funktioniert Westwing:

Geldbörse im passenden Design

Geldbörsen sind nicht nur bloße Ordnunghalter, Stauraum und tägliche Begleiter, sondern oftmals dienen sie uns als Accessoires und sollten daher auch optisch und nicht nur funktional überzeugen. Farben, Größe und Material spielen hier eine wichtige Rolle. Jedoch unterscheiden sich die Auswahlkriterien je nach Geschlecht sehr deutlich voneinander. Frauen und Männer haben nicht nur optisch einen anderen Geschmack, sondern achten auch bei der Funktionalität auf andere Kriterien.

  • Geldbörse Frauen: Die Auswahl vom Geldbeutel fällt Frauen oftmals schwer, da das Angebot an verschiedenen Geldbörsen so groß ist. Hochwertige Materialien wie Leder und verschiedene Stoffe überzeugen einfarbig in kräftigen Tönen oder auch durch süße Muster. Bei der Größe ist der Geschmack ganz verschieden. Meist haben Frauen jedoch mehrere Geldbeutel in verschiedenen Größen. Abends zu weggehen oder schnell zum Bäcker reicht ein kleiner Geldbeutel ohne Kreditkartenfächer, wobei für den täglichen Gebrauch meist ein sehr großer Geldbeutel in den Taschen zu finden ist. Geld und Karten müssen hierbei genauso Platz finden wie die Kassenzettel und Bilder unserer Liebsten. Sehr beliebt als Marken für eine hochwertige Geldbörse sind Liebeskind und Fossil, aber auch Modelabel wie Luis Vuitton und Chanel.
  • Geldbörse Männer: Die Herren der Schöpfung bevorzugen eine ganz andere Art der Geldbörse. Möglichst klein und kompakt soll der Geldbeutel in die Hosentasche oder Innentasche der Jacke passen und möglichst lange halten. Leder ist deshalb als Material der Geldbörse bei Männern sehr beliebt. Ohne großes Schnickschnack in Schwarz oder Braun gehalten ist die Geldbörse bei Männern oftmals weniger ein Accessoire, sondern mehr ein funktioneller Gegenstand. Nichts desto trotz sollte dieser auch optisch ansprechend sein. Die wichtigsten Kriterien sind und bleiben jedoch eine passende Größe und Langlebigkeit durch hochwertiges Material.

Zeit für eine neue Geldbörse? Lassen Sie sich durch die Themen-Sales von Westwing inspirieren!

Kommende Sales