Garderobenmöbel

Garderobenmöbel

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingGarderobenmöbel-Guide

Der Flur wird gerne als Aushängeschild der Wohnung gesehen, denn dieser Raum ist das erste, was man zu sehen bekommt, wenn man eine Wohnung betritt. Natürlich sollte die Einrichtung der Diele dann auch dementsprechend von den Möbeln und Einrichtungsgegenständen her gestaltet ist. Man sollte sich hier gleich herzlich willkommen fühlen. Die Garderobenmöbel gehören zu den wohl wichtigsten Möbeln im Flur.

Garderobenmöbel – welche gibt es?

  • Garderobenständer: Der Garderobenständer steht in vielen Haushalten und gehört zu den Garderobenmöbeln, die wohl am einfachsten aufzustellen oder zu montieren sind. Meist müssen lediglich einige Schrauben hinzugenommen werden, die dann verschiedene Teile des Ständers zusammenhalten. So schnell lassen sich diese Garderobenmöbel aufbauen – kein Bohren in die Wand und kein langwieriges Aufbauen.
  • Garderobenhaken: Der Garderobenhaken ist eine ideale Garderobe für einen kleinen Flur, denn diese Garderobenmöbel nehmen keinen Platz auf dem Boden ein, sie thronen platzsparend an der Wand. Garderobenhaken kann man in jeder erdenklichen Höhe anbringen, sodass man sie auch auf Augenhöhe der Kinder an der Wand befestigen kann. Zudem sind diese Haken die Garderobenmöbel, die vom Preis her wahrscheinlich am günstigen sind.
  • Garderobenschrank: Der Garderobenschrank ist nichts für Platzsparer und kleine Dielen, denn dieses Garderobenmöbel ist ein Schrank und Schränke gehören eben zu der Art Möbel, die einiges am Platz benötigen. Der Vorteil an einem Garderobenschrank ist der, dass sich in ihm alle Jacken, Mäntel und Co. unterbringen lassen und wenn die Türen verschlossen sind, dann ist nichts von dem Garderoben-Chaos zu sehen. Alles ist ganz ordentlich hinter den Türen verstaut.
  • Garderoben- oder Sitzbank: Im Eingangsbereich brauchen wir einen Sitzplatz, auf dem wir unsere Schuhe bequem an- und ausziehen können. Daher gehört zu den Möbeln für Garderoben im Normalfall auch eine praktische Sitzbank dazu. Eine Garderobenbank kann sowohl gut gepolstert aber auch nur aus einer holzigen oder metallenen Oberfläche bestehen. Zudem gibt es auch Bänke, die im Inneren extra Stauraum anbieten. Diese haben einen hoch klappbaren Deckel oder tolle Schubladen unter der Sitzfläche. Stauraum kann man nie genug haben!
  • Schuhschrank: Möbel für die Garderobe benötigen einen Schuhschrank! Wo wollen Sie sonst Ihre Lieblinge sicher und präsentabel unterbringen? Der Schuhschrank sollte unbedingt Platz für sowohl flache Turnschuhe aber auch für Stiefel mit hohen Schäften besitzen. Deswegen ist die optimale Einteilung des Schuhschrankes das A und O. Es sollte Stauraum für einerseits niedrige und andererseits hohe Schuhe haben. Sollten Sie sich jedoch in Garderobenmöbel verliebt haben, die keinen Schuhschrank mit guter Aufteilung besitzen, verzagen Sie nicht. Schaffen Sie sich einfach im Dielenschrank Platz für Ihre Stiefel!
  • Garderobenspiegel: Kein Muss, aber ein Nice-to-have: ein schicker Spiegel über der Kommode oder neben dem Garderobenhaken. Gerade wenn wir aus dem Haus gehen, ist ein letzter prüfender Blick in den Spiegel, um unser Aussehen zu kontrollieren, sehr hilfreich. So ist es nicht nötig, noch einmal zum Spiegel in das Bad oder Schlafzimmer mit bereits angezogenen Schuhen zu laufen. Zudem vergrößern Spiegel durch Ihre reflektierende Oberfläche den ohnehin meist schmalen oder kleinen Flur.

Auch die Wahl der Garderobenmöbel mag wohl überlegt sein! Mit einigen kleinen Griffen können Sie so einen wunderschönen und wohnlichen Eingangsbereich schaffen, der Ihre Gäste herzlich willkommen heißt!

So stylen Sie Ihre Garderobenmöbel mit den Trendfarben Marsala und Creme!

Garderobenmöbel-Set

Oft kommt eine Garderobe nicht allein daher – in Kombination mit weiterem Zubehör kommt der Garderobe eine multifunktionale Bedeutung zu. Oft treten Garderobenmöbel in Kombination mit einem Schirmständer auf, dies ist natürlich super praktisch und sinnvoll, da man so einen guten Platz für seinen Regenschirm hat und dieser keinen Platz von der Garderobe einnimmt. Viele Garderobenmöbel sind auch mit einem Spiegel versehen – so kann man beim Verlassen der Wohnung noch einmal nachsehen, ob das Make-up sitzt.

Die Farben der Garderobenmöbel

Bei der Auswahl der Garderobenmöbel kommt es natürlich nicht nur darauf an, ob man sich für einen Dielenschrank, einfache Haken in der Wand oder für ein Garderobenmöbel-Set entscheidet, sondern es kommt vor allem auch auf die Farbe an! Egal, wie groß der Flur ist, die eher unauffällige, kleine Wandgarderobe kann ruhig in knalligen Farben erstrahlen; ein Garderobenschrank sollte in eher hellen und gedeckten Farben wie Weiß oder Beige daherkommen, vor allem dann, wenn der Flur sowieso ohnehin nicht so groß ist.

Ordnung muss sein!

Generell herrscht in oder an Garderoben oft ein heilloses Chaos und natürlich ist dies im Eingangsbereich einer Wohnung nicht von Vorteil, da es hier eher geordnet zugehen soll. Beim Garderobenschrank ist es nicht so schwierig Ordnung zu halten, da sich all die Jacken hinter den Fronten befinden und ausreichend Platz ist im Schrank meist auch. Das meiste Garderoben-Chaos entwickelt sich eher an der Wandgarderobe und dem Garderobenständer. Hier hängen oft viel zu viele Jacken – um etwas Ordnung in das Chaos zu bringen, sollten nicht alle Jacken und Mäntel an der Garderobe hängen, sondern nur die, die man tatsächlich momentan auch trägt. Denn wenn die Garderobe nicht so überladen ist, dann wirkt sie gleich viel ordentlicher und aufgeräumter.

Klar ist, dass wir im Flur nicht so richtig wohnen, wie wir dies im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer tun, aber dennoch wollen und sollen wir uns im Flur wohlfühlen, worauf die Wahl der Garderobenmöbel erheblichen Einfluss hat.

Garderobenmöbel online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales