Frittierpfanne

Frittierpfanne

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingFrittierpfanne-Guide

Pommes Frites, Kartoffel-Kroketten oder knackig frittiertes Gemüse – all diese Leckereien gelingen am besten, wenn sie in hochwertigem Pflanzenfett gebrutzelt werden. Kaum einer hat jedoch in der Küche Platz für eine Friteuse, die in den meisten Fällen auch nicht häufig im Einsatz ist. Wer dennoch nicht auf knusprig gebackene Schmankerl verzichten möchte, gönnt sich eine Frittierpfanne mit Korbeinsatz. Die Pfanne mit dem hohen Rand können Sie neben dem Frittieren nämlich auch zum Braten und Kochen einsetzen, damit ist sie ein vielseitig einsetzbares, nützliches Koch-Utensil.

Was gibt es Besseres, als mit Freunden oder der Familie zu kochen? Wir bei Westwing lieben das gesellige Zusammensein und ein gemeinsames Essen. Im Frühjahr versuchen wir uns an Zucchiniblüten im Teigmantel im Sommer darf es auch mal ein selbst gegrillter Burger mit Pommes sein. Perfekter Partner für solche Gerichte ist eine Frittierpfanne. Funktionale, hochwertige und toll designte Küchen-Profis finden Sie regelmäßig in den Themen-Sales bei Deutschlands erstem Shopping-Club.

Frittierpfanne oder Friteuse

Eine Friteuse hat selbstverständlich einige Vorteile: es fällt leichter, dank Thermostat die richtige Temperatur für Öl und Frittiergut im Auge zu behalten und der Fettfilter verhindert Ablagerungen und Gerüche in der Küche. Für alle, die aber nicht so häufig frittieren, ist eine Frittierpfanne oder ein Frittiertopf völlig ausreichend. Eine Frittierpfanne besteht meist aus hoch erhitzbarem Stahl, häufig emailliert. Der hohe Rand bietet, ähnlich wie beim Wok ein hohes Fassungsvermögen für ausreichend Öl zum Frittieren. In einer Frittierpfanne können Sie nahezu alles knusprig backen:

  • Gemüse
  • Pommes
  • Fleisch
  • Geflügel
  • Fisch
  • Obst
  • Gebäck, z.B. Krapfen

Oft gibt es zur Frittierpfanne einen passenden Stahlkorb dazu, der Pommes und Co. zusammen hält und zum Abtropfen zur Seite gestellt werden kann. Der Vorteil einer Frittierpfanne: sie kann einfach per Hand oder in der Spülmaschine gereinigt werden.

Frittieren in der Frittierpfanne – das müssen Sie beachten

Das wichtigste Kriterium für gelungenes, knuspriges und ungefährliches Frittieren ist die richtige Temperatur fürs Öl. Da bei hohen Gradzahlen gebacken wird, brauchen Sie ein Öl, das hoch erhitzbar ist. Gut geeignet sind Sonnenblumenöl, Ernussöl oder Kokosfett. Die optimale Temperatur von 170 Grad können Sie mit einem Fett-Thermometer oder einem Holz-Stil überprüfen. Dazu einfach den Stil eines Holzlöffels in die Frittierpfanne halten. Steigen Bläschen im Fett am Stil nach oben, ist das Öl heiß genug.
Obst und Gemüse mit hohem Wasseranteil kann man am besten im Teigmantel in der Frittierpfanne ausbacken. Damit der Mantel schön knusprig wird und sich nicht zu sehr mit Öl vollsaugt, mischen Sie ihn mit Eiswasser und ein bisschen Zitrone oder Wein an.
Wenn man die Frittierpfanne gerade nicht zum Frittieren verwendet, kann man darin, wie in einem Wok oder einer normalen Pfanne tolle Currys und soßige Gerichte zubereiten oder Fleisch braten. Sie ist also eine Bereicherung für jede Küche!

Frittierpfanne online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales