Feuerkorb

Feuerkorb

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingFeuerkorb-Guide

Wer an Körbe denkt, hat ein Bild von schicken Einkaufskörben aus Holz oder praktischen Wäschekörben aus Plastik vor Augen – aber es gibt auch ganz andere Körbe. Ein Beispiel sind Feuerkörbe – die aus feuerfestem Material gefertigt sind und an schönen Sommerabenden für eine romantische und abenteuerliche Stimmung sorgen.


Prasselndes Feuer, das Knistern der Flammen und angenehme Wärme, wenn es an lauen Sommerabenden doch etwas kühler wurde als gedacht – mit einem Feuerkorb kann man sich Lagerfeuerromantik pur in den eigenen Garten holen. Dabei kann man dann allerdings nicht nur die Atmosphäre genießen, sondern mit dem richtigen Zubehör auch ausgewählte Leckereien zubereiten.

Feuerkorb als Alternative zum Grill?

Mit dem richtigen Zubehör kann man über den offenen Flammen in einem Feuerkorb grillen! Eine richtige Alternative zu einem Holzkohlegrill oder Gasgrill stellt er zwar nicht dar, aber wer gerne am Lagerfeuer sitzt und die Atmosphäre, die ein solches verbreitetet so richtig genießen kann, hat jedoch auch sehr viel Freude an einem Feuerkorb. Er schafft vielleicht keine Steaks und Bratwürste, allerdings muss man auch beim gemütlichen Sitzen rund um einen Feuerkorb nicht auf die eine oder andere Leckerei verzichten, denn die lodernden Flammen darin eignen sich genau wie ein richtiges Lagerfeuer hervorragend für die Zubereitung von Stockbrot oder auch Marshmallows.

Was muss beim Kauf eines Feuerkorbs beachtet werden?

FeuerkorbSelbstverständlich ist bei einem Feuerkorb vor allem dessen Standfestigkeit und Sicherheit wichtig, schließlich soll das offene Feuer im Korb sich keinesfalls plötzlich unkontrolliert ausbreiten können, weil der Feuerkorb den Flammen und den Temperaturen nicht mehr standhält. Wer einen Feuerkorb kaufen möchte, sollte jedoch auch bedenken, dass er in jedem Falle ein feuerfeste Fläche zum Aufstellen braucht, in deren unmittelbarer Nähe sich auch nichts befinden sollte, das leicht Feuer fangen kann. Schließlich können durch die Aussparungen an den Seiten des Korbes durchaus neben Funken auch ganze brennende Holzstücke herausfallen.

Am besten steht der Feuerkorb auf einem Untergrund aus Kies, Beton oder Steinplatten, aber auch Terrassenfliesen eignen sich als feuerfeste Standfläche. Wird der Feuerkorb jedoch auf dem Rasen aufgestellt, dann sollte dieser an der Stellfläche vorab sehr gut gewässert werden, denn die Unterseite des Korbes kann sehr heiß werden und den Rasen sonst beschädigen oder, noch schlimmer, sogar in Brand stecken.

Aus welchen Materialien wird ein Feuerkorb hergestellt?

Feuerkörbe und auch Feuerschalen werden aus unterschiedlichen feuerfesten und robusten Materialien gefertigt. Neben Eisen, Gusseisen, Stahl und Edelstahl eignet sich auch Keramik, Ton oder Terrakotta als Werkstoff für die Herstellung von Feuerkörben. Allerdings sind speziell für einen Feuerkorb Metalle besser geeignet als andere Materialien, denn diese sind besonders robust und bruchsicher. Außerdem machen ihnen aber auch verschiedene Witterungsbedingungen wie Regen, Schnee und starker Sonnenschein weniger aus als den porösen Oberflächen von Ton oder Terrakotta.

Wer ein offenes Feuer zu schätzen weiß und sich und seinen Freunden hin und wieder ein bisschen Lagerfeuerromantik gönnen möchte, ohne das Risiko eines unkontrollierbaren Lagerfeuers einzugehen, das man an den meisten Plätzen ohnehin nicht einfach anbrennen darf, der wird einen Feuerkorb lieben und nie wieder missen wollen. Werden beim Kauf und bei der Benutzung ein paar wenige Regeln und Sicherheitshinweise beachtet, dann steht dem Vergnügen an den lodernden Flammen nichts mehr entgegen.

Kommende Sales

Hier sind weitere Infos für eine traumhafte Gartengestaltung