Eckbank

Eckbank

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingEckbank-Guide

Eine Eckbank ist nicht modern und total out? Wer das glaubt, der hat weit gefehlt! In den letzten Jahren hat die Eckbank ihr Revival schlechthin erlebt und bringt unsere Wohnräume durch aufregende Designs und tolle Looks zum Strahlen. Und die Geselligkeit bekommt man mit diesen tollen Bänken inklusive.

Egal für welchen Einsatzort eine Eckbank bestimmt ist, der Aufbau ist bei all diesen Bänken sehr ähnlich. Traditionelle Eckbänke bestehen aus zwei Bänken, die über Eck verbunden sind und so zusammenlaufen und eine Einheit bilden. In der Regel verläuft eine Eckbank immer über zwei Tischseiten und genau deshalb sollten die Tischlänge und die länge der Eckbank aufeinander abgestimmt werden.

Die Geschichte der Eckbank

Ursprünglich wurden diese Art von Bänken für Schiffe und Gasthäuser entwickelt, da in diesen Orten und Lokalitäten Platz meist Mangelware war. Mit einer Eckbank lässt man keinen Winkel im Raum ungenutzt und bietet vielen Menschen einen Sitzplatz auf der Bank.

Die Eckbank für eine Essecke

Ob in der Küche, im Wohnzimmer oder im Esszimmer: In einem dieser Räume findet sich immer ein Essplatz, an dem die ganze Familie Platz hat. Doch gerade wenn man den Esstisch in einen Raum wie die Küche integriert, wird dieser meist in eine Ecke gestellt, da Stühle für eine solche Ecke eher hinderlich sind, muss eine andere Lösung her! Und diese Lösung heißt Eckbank! Diese bietet so einige Vorteile: Das lästige Stühlerücken fällt weg, jeder Zentimeter des Raumes wird optimal ausgenutzt und es finden hier oftmals mehr Leute Platz, als wenn Stühle um den Tisch herumstehen würden – so lässt sich auch an einem kleineren Tisch mit vielen Leuten sehr gemütlich sitzen.

Mit diesen Tipps machen Sie Ihre Eckbank fit für den Herbst!

Eckbänke mit Stauraum

Einige Eckbänke haben den Vorteil, dass sie genau so konzipiert und gebaut worden sind, dass sich unter ihren Sitzflächen Stauraum befindet. Die Sitzfläche lässt sich ohne weiteres wie ein Deckel auf- und zuklappen, was es wirklich einfach macht, um an diesen Stauraum zu gelangen. Je nachdem wo die Eckbank platziert ist, finden unterschiedliche Dinge dort hinein. In einer Eckbank in der Küche können zum Beispiel Servietten, Kerzen, Tischdecken oder Platzdeckchen verstaut werden, während bei Eckbänken auf der Terrasse ideal die Sitzpolster und Sitzkissen untergebracht werden können.

Materialien

Traditionell werden Eckbänke aus Massivholz gefertigt, doch mit der Zeit und mit der Entwicklung neuer Werkstoffe werden immer mehr verschiedene Materialien für die Herstellung und den Bau von Eckbänken genutzt. So gibt es Eckbänke aus Kunststoff, Rattan oder anderem Flechtwerk, aus Furnier oder auch mit Metallelementen. So steht man auch bei der Wahl des passenden Materials für seine Eckbank vor einer immensen Auswahl, die man in Betracht ziehen muss. Die richtige Wahl der Materialien und der Farben kann eine Eckbank vom veralteten Möbelstück schnell zu einem neuen und aufregenden Trendmöbel werden lassen.

Wenn Sie für die Eckbank Holz nutzen wollen, gibt es ebenfalls eine Vielfalt an Entscheidungsmöglichkeiten. Verschiedene Ausführungen und unterschiedliche Farben warten auf Sie! Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie darüber nachdenken, wo Sie Ihre Eckbank platzieren wollen. Der Einsatzort soll der Garten oder Balkon sein? Dann sollten Sie unbedingt auf die Witterungsbeständigkeit des verwendeten Holzes achten. Wir zeigen Ihnen einige Holzarten, bei denen eine Imprägnierung oder weiterer Schutz nicht nötig ist. Jedoch möchten wir anmerken, dass gute Pflege die Basis dafür ist, dass Ihre Eckbank Ihnen lange erhalten bleibt.

  • Eiche: Das Massivholz Eiche bezaubert durch seine honiggelbe bis hellbraune Farbe. Die Maserung besticht durch regelmäßige sowie kräftige Adern. Massivhölzer sind sehr atmungsaktiv und sorgen für optimales Raumklima. Mit einer Eckbank aus Eiche erhalten Sie ein tolles rustikales und robustes Möbelstück.
  • Eukalyptus: Aufgrund seiner Härte und der geringen Rissbildung wird das Holz von Eukalyptusbäumen gerne für Gartenmöbel verwendet. Die Farbe ist besonders herrlich: Hellrot bis Dunkelbraun ist das Farbspektrum einer Eckbank aus Eukalyptus. Schädlinge haben aufgrund der hohen Widerstandsfähigkeit keine Chance.
  • Sipo: Auch bekannt als Sipo-Mahagoni. Die vorwiegenden Farben sind Hellgrau, Hellbraun bis Rot, teilweise auch mit violettem Schimmer. Unter Sonnenlicht dunkelt eine Eckbank aus Sipo-Holz schnell nach. Insekten und Pilze finden hier keinen Nährboden. Auch unbehandelt – wie die anderen vorgestellten Hölzer – kann eine Sipo-Eckbank draußen viele Jahre lang überzeugen.
  • Teak: Mittelbraun bis Goldbraun strahlt eine Eckbank aus Teakholz. Die Maserung ist auch hinreißend: Dunkelbraune feine Streifen ziehen sich durch das Holz. Auch bei stark wechselnden Klimabedingungen verzieht sich das Holz nicht. Wenn Sie den Verlust der intensiven Farbe vermeiden wollen, sollten Sie die Eckbank aus Teak regelmäßig ölen. Das gilt auch für die anderen vorgestellten Holzarten.

Sie haben die Wahl zwischen hellen und dunklen Holztönen sowie verschiedenen Maserungen. Je nachdem welches Holz Sie für die Eckbank wählen, unterstützt dieses Möbelstück unterschiedliche Wohnstile.

Bezüge

Egal für welches Material man sich bei einer Eckbank entscheidet, der Look steht und fällt mit dem Bezug! Auch hier steht eine vielfältige Auswahl zur Verfügung: Leder, Kunstleder, Stoff oder Vlies. Natürlich haben diese verschiedenen Stoffe auch verschiedene Vor- und Nachteile, denn ein Leder- oder Kunstlederbezug zum Beispiel lässt sich schneller reinigen als andere Stoffe, denn Flüssigkeiten dringen hier nicht so schnell ein.

Gibt es auch Alternativen zu diesen Bankbezügen? Natürlich gibt es die auch hier! Anstatt eines kompletten Bezugs ist es auch möglich, mit hübschen Auflagen oder Sitzkissen die Sitzfläche der Eckbank zu einem gemütlicheren Ort zu machen. Der Vorteil dieser Sitzkissen im Gegensatz zu einem kompletten Bezug ist, dass man sie in der Waschmaschine waschen kann und sie auch schnell und kostengünstig auswechseln kann. So kann man den Look der Eckbank immer wieder mit den Sitzkissen verändern.

Wenn Sie für die Eckbank Holz nutzen wollen, gibt es ebenfalls eine Vielfalt an Entscheidungsmöglichkeiten. Verschiedene Ausführungen und unterschiedliche Farben warten auf Sie! Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie darüber nachdenken, wo Sie Ihre Eckbank platzieren wollen. Der Einsatzort soll der Garten oder Balkon sein? Dann sollten Sie unbedingt auf die Witterungsbeständigkeit des verwendeten Holzes achten. Wir zeigen Ihnen einige Holzarten, bei denen eine Imprägnierung oder weiterer Schutz nicht nötig ist. Jedoch möchten wir anmerken, dass gute Pflege die Basis dafür ist, dass Ihre Eckbank Ihnen lange erhalten bleibt.

  • Eiche: Das Massivholz Eiche bezaubert durch seine honiggelbe bis hellbraune Farbe. Die Maserung besticht durch regelmäßige aber kräftige Adern. Massivhölzer sind sehr atmungsaktiv und sorgen für optimales Raumklima. Mit einer Eckbank aus Eiche erhalten Sie ein tolles rustikales und robustes Möbelstück.
  • Eukalyptus: Aufgrund seiner Härte und der geringen Rissbildung wird das Holz von Eukalyptusbäumen gerne für Gartenmöbel verwendet. Die Farbe ist besonders herrlich: Hellrot bis Dunkelbraun ist das Farbspektrum einer Eckbank aus Eukalyptus. Schädlinge haben aufgrund der hohen Widerstandsfähigkeit keine Chance.
  • Sipo: Auch bekannt als Sipo-Mahagoni. Die vorwiegenden Farben sind Hellgrau, Hellbraun bis Rot, teilweise auch mit violettem Schimmer. Unter Sonnenlicht dunkelt eine Eckbank aus Sipo-Holz schnell nach. Insekten und Pilze finden hier keinen Nährboden. Auch unbehandelt – wie die anderen vorgestellten Hölzer – kann eine Sipo-Eckbank draußen viele Jahre lang überzeugen.
  • Teak: Mittelbraun bis Goldbraun strahlt eine Eckbank aus Teakholz. Die Maserung ist auch hinreißend: Dunkelbraune feine Streifen ziehen sich durch das Holz. Auch bei stark wechselnden Klimabedingungen verzieht sich das Holz nicht. Wenn Sie den Verlust der intensiven Farbe vermeiden wollen, sollten Sie die Eckbank aus Teak regelmäßig ölen. Das gilt auch für die anderen vorgestellten Holzarten.

Sie haben die Wahl zwischen hellen und dunklen Holztönen, sowie verschiedenen Maserungen. Je nachdem welches Holz Sie für die Eckbank wählen, unterstützt dieses Möbelstück unterschiedliche Wohnstile.

Eckbank online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales