Eckbadewanne

Eckbadewanne

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingEckbadewanne-Guide

Viel Platz braucht es eigentlich nicht, um sich ein großes Stück Luxus ins eigene Badezimmer zu holen. Lediglich eine freie Ecke. Denn dadurch, dass die Eckbadewanne den sonst sperrigen Eckraum hervorragend nutzt, passen gleich doppelt so viele Personen hinein – oder man streckt sich doppelt lang.

Hineinlegen und durchatmen – eine Eckbadewanne sorgt für wunderbare Wellnessmomente. Das bisschen mehr Platz in der Badewanne bedeutet, dass man die Beine besser ausstrecken, den Nacken sanfter ablegen und sich auch mal ein bisschen hin und her bewegen kann.

Die Eckbadewanne holt das Spa nach Hause

Immer mehr Badebegeisterte haben endlich entdeckt, dass das Bad nicht einfach nur ein Raum zum Waschen ist. Bad und Badewanne sind Orte, an denen wir uns um uns selbst kümmern, alleine sein können, uns schön machen und uns etwas Gutes tun können. Anstatt sich möglichst schnell präsentabel zu machen, um dann den kalten, gefliesten Raum wieder zu verlassen, möchte man ihn warm und wohnlich gestalten und verweilen. Badideen, die ein Mehr an Wellness und Wohlgefühl versprechen, und vor allem wunderbare Badewannen, werden daher immer öfter in das eigene Badezimmer integriert. Neben einer freistehenden Badewanne oder einer Holzbadewanne ist die Eckbadewanne eine der beliebtesten Ideen, um das Baden zu einem Erlebnis zu machen. Das kleine Eck, das zwischen Wanne und Wand frei wird, ist außerdem wunderbar dekorativ! Mit den richtigen Accessoires bestückt, kann im ganzen Bad waschechtes Spa-Flair aufkommen. Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar grazilen Karaffen, in die kostbare Badeöle gefüllt werden? Oder alte Bonbongläser mit bunten Badebomben? Auch Badaccessoires wie ein kostbarer Naturschwamm oder eine Holzbürste machen sich auf der Ablage der Eckbadewannen hervorragend.

Ihre volle Entfaltung erlebt die Eckbadewanne, wenn sie mit einem Whirlpool kombiniert wird. Dann kann man sich von den blubbernden Luftblasen und Wasserschwällen so richtig durchkneten und lockern lassen. Aber Vorsicht! Eine Whirlwanne verträgt Badezusätze mit Öl oder Pflanzenteilen nicht besonders gut. Die kleinen Whirldüsen der Badewanne können damit verstopfen.

Die Eckbadewanne im eigenen Bad

Wer vor der schwierigen Aufgabe steht, ein Bad zu planen, muss sich vielleicht fragen, wofür die freie Ecke genutzt wird: Eckbadewanne oder Dusche? Denn Waschbecken und Toilette nehmen das meiste der freien Wände ein, trotzdem wollen wenige auf herrliche Badewannen verzichten. Aber es gibt eine gute Nachricht: Auch für die Traum-Eckbadewanne gibt es einen passenden Badewannenaufsatz oder eine Badewannenfaltwand. So kann man in der Eckbadewanne auch wunderbar duschen, ohne das ganze Bad unter Wasser zu setzen und hat so die ganze Breite des Badezimmers für die anderen Objekte frei, während das Eck optimal genutzt wird. Auf diese Weise muss man keine Abstriche mehr machen: Badewanne, Dusche, Doppelwaschtisch, Toilette und Badezimmerschrank finden problemlos Platz. Eine Eckbadewanne mit Dusche entspricht sowohl dem schnellen Fertigmachen, als auch der ausgedehnten Badesession. Wir wünschen wunderschöne Wellness-Wannenerlebnisse!

Bekannter Hersteller hochwertiger Badewannen sind zum Beispiel Villeroy und Boch, Keramag, Ottofond, Hoesch oder Kaldewei. Alle diese Marken bieten Wannen-Lösungen für jedes Bad und jede gewünschte Badewanne! In der großen Auswahl finden Sie nicht nur Eckbadewannen, sondern auch Badewannen in anderen Farben als Weiß, anderen Materialien als Stahl oder Acryl und anderen Designs!

Eine Eckbadewanne gibt es nur in Weiß? Nein!

Es stimmt aber, dass die Eckbadewanne beziehungsweise alle Badewannen in den meisten Häusern und Wohnungen in einem schlichten Weiß erstrahlen. Dies liegt an den Materialien, die für eine Eckbadewanne genutzt werden. Aber es gibt auch Möglichkeiten Ihre persönliche Wohlfühloase in einem neuen Look erscheinen zu lassen!

  • Sanitäracryl: Dieser Kunststoff ist unter Einwirkung von Hitze sehr gut formbar. Aufgrund dieser Flexibilität des Materials werden viele Designs – so auch eine Eckbadewanne – ermöglicht. Weiterhin wird bei einer solchen Wanne die Wärme gut gespeichert. Die glatte Oberfläche ist rutschfest und schlag- und bruchfest. Kratzer haben jedoch ein leichtes Spiel, weswegen Sie mit spitzen Gegenständen Acht geben sollten.
  • Naturstein: Unter Naturstein versteht man, insbesondere bei Badewannen, Marmor, Travertin oder Onyx. Jede Wanne wird ein Unikat, da die Farben und Maserungen der Steine – wie beim Holz – keinen anderen gleichen! Die gute Speicherung von Wärme ist auch hier problemlos. Schwieriger wird es hingegen mit dem Gewicht solcher Eckbadewannen: Sie wiegen sehr viel und daher sollte vor dem Einbau (vor allem in oberen Stockwerken) überprüft werden, ob das Bad tragfähig genug ist. Weiterhin sollten Sie keine säurehaltigen Reinigungsmittel verwenden, da Marmor und Co. darauf sehr empfindlich reagieren.
  • Holz: Eine Eckbadewanne aus Holz wirkt besonders klassisch und traditionell Während Holz früher das typische Material war, aus dem Wannen hergestellt wurden, sind solche heute eher selten anzutreffen. Holz speichert die Wärme sehr gut, die Oberfläche wird nie wirklich kalt, sondern passt sich ohne Wasser der Raumtemperatur an. Lärche und Teak sind eine gute Wahl für Ihre Eckbadewanne aus Holz!

Während Sanitäracryl im typischen Weiß glänzt, können Sie mit den anderen vorgestellten Materialien unterschiedliche Farben und Muster erzielen. Jedoch sollten Sie damit rechnen, dass eine Eckbadewanne aus Holz und vor allem aus Marmor etwas teurer ist als die gängigen Möglichkeiten.

Eckbadewanne online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales