Designer-Betten

Designer-Betten

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingDesigner-Betten-Guide

Was ist Design? Ist es per se das Extravagante, Andere oder Auffällige? Oder geht es nicht bei Design vielmehr darum, Funktion mit Ästhetik zu verbinden und für einen Gegenstand eine Form zu finden, die ihm nicht nur perfekt passt, sondern auch zeitlos Freude am Schönen erweckt? Betten orientieren sich bislang hauptsächlich an ihrer Funktion: Sie müssen eine gewisse Breite und Länge habenund mit Lattenrosten, Matratzen und Bettwaren gefüllt werden können. Designer-Betten versuchen den kleinen kreativen Spielraum auszunutzen.

Westwing ist immer dabei, wenn Möbel und Gebrauchsgegenstände in schöner Form neu erfunden werden. Ein neuer Look, ein neues Gefühl oder eine neue Funktion, die das altbekannte kreativ variieren, begeistern uns. Ob es sich um Altbewährtes in neuer Interpretation oder um völlig neue Ideen handelt, spielt dabei keine Rolle. In unseren nach inspirierenden Themen ausgewählten Sales-Kampagnen gibt es deshalb immer wieder Designer-Betten und andere besondere Stücke mit dem gewissen Etwas.

Designer-Betten und wie man sie stylt

Designer-Betten sind echte Eyecatcher. Wenn im Schlafzimmer noch viele weitere Möbel und Accessoires stehen, die Aufmerksamkeit erfordern, wird der Look schnell unruhig und überladen. Natürlich verträgt ein sehr weitläufiges Schlafzimmer einige außergewöhnliche Einrichtungsgegenstände besser als ein kleines. Aber auch normalgroße Schlafzimmer müssen nicht auf ihre Designer-Betten verzichten. Um ein harmonisches und atemberaubendes Gesamtbild zu schaffen, muss man lediglich Möbel und Deko an die Designer-Betten anpassen. Hier ein paar Inspirationen:

  • Das Boho-Bett: Designer-Betten im Boho-Look erkennt man an ihren strahlenden Farben oder bunten Verzierungen. Orange, Lila, Türkis und Pink erwecken den fröhlich-eklektischen Gypsy-Style. Ein Bett im Boho Look wird ergänzt durch bunte Kissen, einen gemusterten Schal, der als Betthimmel locker an der Decke befestigt wird, und Nachttischlampe in Laternen-Form.
  • Das Louis Quatorze: Französische Betten versprühen majestätisches Flair und versprechen Luxus für alle Sinne. Ihre gebogenen Formen ergänzt man durch Kissen aus PolsterbettenSeide und Damast, kleine Konsolentische in Pastellfarben und große, opulente Spiegel. Damit das Zimmer mit dem Designer-Bett nicht überladen wirkt, sollte man sich auf eine zurückhaltende Farbpalette begrenzen. Louis-Betten haben natürlich auch ihren Preis, sind aber in Material und Verarbeitung so robust, dass sie echte Erbstücke sein können!
  • Der Luxusliner: Amerikanische Boxspringbetten haben ihren Weg aus den Superior-Hotels und Kreuzfahrtschiffen in die europäischen Schlafzimmer gefunden. Ihre gefederten Matratzen sorgen für ein Liegegefühl wie auf Wolken und die imposante Betthöhe lässt sie auch so aussehen. Glamour-Artikel wie ein Kronleuchter, elegante Vasen oder gepolsterte Sitzbänke aus Kunstleder steigern das Luxus-Feeling.
  • Die puristische Skulptur: In einer Welt voller Termine, Konsum und Information wird die Liebe zur exquisiten Simplizität immer populärer. Gerade im Schlafzimmer, wo man zur Ruhe kommen will, kann Purismus seine volle Kraft entfalten. Minimalistische Designer-Betten sorgen da für die nötige Entspannung. Und was gehört dazu? Nichts! Stattdessen kann man versuchen eine Ecke für einen begehbaren Kleiderschrank hinter japanischen Shoji-Wänden zu verbergen, warme Lichtquellen zu installieren und sich auf einen einzigen Kunstdruck von Rothko zu beschränken.
  • Das Rockabilly-Bett: Betten mit einem rau-rockigen Charme haben eine spezielle Anziehungskraft. Schließlich ist es auch dann am gemütlichsten, wenn es draußen stürmt und schneit. Deshalb sollten verkratzte Vintage-Oberflächen, geerbte Retro-Möbel und Accessoires in Schwarz keinesfalls aus dem Schlafzimmer verbannt werden. Eine künstlerische Note bekommt ein rockiges Designer-Bett, wenn es mit kultiger Pop Art und bunt gepunkteten Kissen kombiniert wird.

Designer-Betten können ein normales Schlafzimmer zu einem Reich der Träume machen. Wenn man die ästhetischen Merkmale des Betts in der Schlafzimmereinrichtung wieder aufnimmt, lassen sich spielend leicht Harmonie und Ruhe in das Design-Schlafzimmer bringen.

So stylen Sie Designer-Betten herbstlich und behaglich!

Finden Sie die richtige Matratze für Designer-Betten

Designer-Betten sind edel, exquisit und ein toller Blickfang im Schlafzimmer. Aber was bringt einem das schönste Designerbett, wenn man darauf nicht gut und erholsam Schlafen kann? Einen großen Teil des Tages beziehungsweise der Nacht verbringen wir im Bett, um fit und ausgeruht für den nächsten Tag zu sein. Wie man sich bettet, so liegt man erklärt uns bereits ein bekanntes Sprichwort. Dieses metaphorische Zitat wird oft verwendet, um zu verdeutlichen, dass es von einem selbst und seinen Entscheidungen und Taten abhängt, wie man sein Leben gestaltet.

Im Sinne von Designer-Betten muss gar nicht so bildlich gedacht werden: Wenn Sie sich eine minderwertige Matratze zum Schlafen aussuchen, werden am nächsten Morgen schlecht gelaunt und müde erwachen. Wie Sie sich also gebettet haben, so werden die Konsequenzen für Körper und Geist auch ausfallen. Jedoch ist es heute bei der großen Auswahl an Matratzen für Designer-Betten oftmals gar nicht so einfach, zu erkennen, welche Liegeunterlage die Richtige für einen ist. Daher wollen wir Ihnen im Folgenden einige Matratzentypen und Ihre Eigenschaften zeigen.

  • Viscomatratzen: Der Kern dieser Matratze besteht aus Viscoschaum. Da dieses Material auf Druck und Wärme reagiert, passt er sich dem Körper perfekt an und speichert sogar die abgesonderte Körperwärme. Ideal für Menschen, die beim Schlafen leicht frieren.
  • Kaltschaummatratze: Designer-Betten mit Kaltschaummatratze passen sich der Körperform prima an. Jedoch entstehen – aufgrund des Fehlens von Federn – mit der Zeit Liegemulden. Kaltschaummatratzen sollten daher öfter ausgetauscht werden als Federkernmatratzen.
  • Latexmatratze: Latex ist antibakteriell und sehr hygienisch. Daher eignet sich eine solche Matratze hervorragend für Allergiker. Das Besondere an Latex: Es gibt bei Druck nach und besitzt damit eine hohe Punkteelastizität. Verschwindet der Druck, richtet sich das Material wieder auf.
  • Federkernmatratze(Bonnell und Taschenfederkern): Wenn Sie Federkernmatratzen für Designer-Betten nutzen wollen, haben Sie die Wahl zwischen Bonnell- und Taschenfederkernmatratzen. Da sich die Federn bei Druckentlastung aufrichten, entstehen so keine Mulden und Sie können jahrelang Freude an Ihrer Federkernmatratze haben. Auch beim Schlafen sorgen Federn für optimale Stützkraft. Für Personen, die im Schlaf schwitzen, ist Federkern eine gute Lösung: Denn hier wird dank der Lufträume in der Matratze für eine gute Luftzirkulation gesorgt.

Designer-Betten werden erst mit der richtigen Matratze zum bequemen und stilvollem Möbelstück. Um die Matratze zu finden, sollten Sie darüber nachdenken, was für ein Schlaftyp Sie sind.

Designer-Betten online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales