Teilen

Vielen Menschen fällt es nicht leicht, Fremde anzusprechen und einen Partner zu finden. Auftreten, Persönlichkeit und sogar die eigene Wohnung spielen eine Rolle bei der Suche nach dem passenden Gegenüber. Fehlt das nötige Selbstbewusstsein oder ein paar Tipps und Tricks, die dabei helfen ein Date zu beeindrucken und von sich zu überzeugen, können Profis helfen. Coaches und Schulen vermitteln Styling-Tipps, geben Ratschläge, wie man eine Person anspricht oder helfen mit Ideen fürs erste Date. Welche Rolle das Zuhause und die Einrichtung spielt, wenn man jemanden das erste mal zu sich einlädt, verraten die Experten uns hier.

Der Wohnpsychologe

Uwe Linke ist Wohncoach, Autor und Paartherapeut. Durch 25 Jahre Erfahrung und seine Gestaltungskonzepte zählt er zu den zu den 300 besten Einrichtern Deutschlands. Im TV-Sozialexperiment „Hochzeit auf den ersten Blick“ ist einer von 4 Experten, die psychologisch hervorragend zusammenpassende Singles zu Liebes-Paaren machen. Dass die eigene Wohnung eine große Rolle bei der Partnerwahl spielt, hebt er in Seminaren und in seinem Buch „Single Frau wählt Single Mann und schaut sich seine Wohnung an – Was die Einrichtung über den Charakter verrät” hervor. Uns verrät er Tipps und No-Gos in Damen-Wohnungen.

Uwe Linke

 

„Wahrscheinlich ist es weder das Foto vom Ex, noch ein anderes verräterisches Detail in der Wohnung, sondern die Konzentration und das Übermaß, das uns zurückschrecken lässt. Auch wenn Single-Männer Wohnungen meist recht nüchtern erscheinen, finden wir es schon angenehm, wenn frau dafür ein gutes Händchen hat und es gemütlich macht. Solange sie nicht übertreibt.”

 

Was Männer in Frauen-Wohnungen toll finden und was nicht, erklärt der Coach exklusiv hier bei Westwing:

„Wir Männer sind oft ein bisschen einfach gestrickt, aber wenn wir uns mehr von einer Frau vorstellen können als eine heiße Nacht, können wir durchaus sensibel sein und sehr achtsam.
Bestimmte Signale lassen uns fliehen:

Haustiere finden wir grundsätzlich nicht verkehrt. Wenn allerdings der Kater der neuen Flamme das Ein und Alles ist, man von den herumliegenden Katzenhaaren einen Pulli stricken könnte und die Liebste genauso oft mit dem Stubentiger schmust wie wir auf unser Handy schauen, dann finden wir das verdächtig. Womöglich räkelt sich nachts das Tier noch im Bett und gibt uns klar zu verstehen, dass es die erste Geige spielt und keine Nebengötter zulässt. Dem ersten Freund meiner Mutter nach der Scheidung hat unser Kater auch gleich seine volle Sympathie bekundet und eine ordentliche Pfütze in den neuen Lederkoffer gesetzt. Sehr viel deutlicher und eindrücklicher hätte es nicht ausfallen können.

Fotos vom Ex? Kein Problem, wenn er echt unattraktiv war- schließlich bestätigt uns das, denn wir wollen Helden sein und bitte auch so behandelt werden, selbst wenn wir das nicht bis ins Detail beweisen können. Fotos vom Papi? Eins geht schon, denn gegen einen Gott-gleichen Papilein können wir nicht anstinken. Natürlich würde das keine Frau zugeben, aber wenn sie sich gut verstand mit ihrem Erzeuger, werden wir insgeheim immer verglichen und wer will das schon?

Kennen Sie rosa-landhausige Mädchenzimmer aus amerikanischen Teenie-Schnulzen? Wenn eine Einrichtung einer Frau geradezu von Einhörnern, Elfenbeintürmchen und rosa Schleifen trieft und der Duft der großen weiten Barbiewelt durch jede Pore dringt: Flucht! Sofort! Auch wer nicht psychologisch vorgebildet ist, weiß instinktiv, dass diese Frau in einem Paralelluniversum zuhause ist. Das heißt, wer sich gerne zum Ken ummodeln lassen will, der ist super aufgehoben. Typen, die dehnbar sind wie warmer Kaugummi und formbar wie frischer Hefeteig, für die ist das alles gar kein Thema. Die lassen sich gerne von der Spinne umgarnen und in der 2.Phase im Kokon einwickeln. Diese zweite Phase haben übrigens alle Beziehungen. Im ersten Anfang sucht man und frau Gemeinsamkeiten, gibt sich geschmeidig und unkompliziert. Im zweiten Teil beginnt die Umerziehungsphase. Hier heißt es trotz der Unterschiede Akzeptanz und Interesse zu bewahren.
Farben spielen eine große Rolle. Sie verraten die wahren Gefühle von Menschen, weil wir sie instinktiv wählen. Wissen Sie warum wir rosa nicht toll finden? Weil Rosa die Farbe der Romantik ist, also das Symbol für die theoretische Phantasie, für ein monatelange Umgarnen, Komplimente machen und bewerben und dann doch nicht gewinnen. Das liegt einem richtigen Kerl eben nicht.
Pink- ein kräftiges Rot-Violett steht für Einfühlsamkeit und Empathie. Jawohl, das brauchen wir.
Orange- die Farbe der Lust, der Leidenschaft und den Handelns. Eine Frau mit dieser Vorliebe geht zur Sache! Ist es allerdings die Hassfarbe, ist die Frage, ob man mit ihr richtigen Spaß haben kann. Dunkles Violett steht für die volle Verbindlichkeit und das Vertrauen. Erst wenn eine gute Basis geschaffen ist, öffnet sich diese Frau, also nichts für den orangefarbenen Typen.
Rot ist die am meisten überschätzte Farbe in der Liebe. Laut neuester wissenschaftlicher Tests bewirkt Rot vor Intelligentstests, dass wir dümmer werden. Letztlich verstärkt Rot das vorhandene Gefühl, also Vorsicht, denn das kann auch nach hinten losgehen!”

Die Schule

Statt Vokabeln ganz einfach Flirten lernen? Genau das geht, denn in der FlirtUniversity gibt „Dozent“ Horst Wenzel Unterricht in Persönlichkeitsentwicklung und Dating. In Kursen, Seminaren und Vorträgen können Frauen und Männer Schritt für Schritt ihrem Traum-Date näher kommen. Mit zahlreichen Auftritten in TV, Radio und Print wurde die Flirtschule bekannt und unterrichtet mittlerweile in ganz Deutschland.

 Horst Wenzel

 

von FlirtUniversity

„In der Einrichtung von Räumen spiegeln wir Menschen unsere Persönlichkeit wieder. Schon beim ersten Betreten der Wohnung wird dies von anderen bewertet. Eine stimmige Einrichtung ist nachweislich ein ausschlaggebender Faktor, ob sich ein Partner wohl, angekommen und zuhause bei uns fühlt. Ein kuscheliges Liebesnest erzeugt die richtige Stimmung. Die edlen Möbel von Westwing zeugen von Stil, dies wirkt sich auf die Attraktivität in der Partnerschaft aus.”

www.flirtuniversity.de

 

 

Die Single-Bloggerin

Julia Beyer bezeichnet sich selbst als Single, Vollzeit-Schreiberling und Spontan-Kreative. Auf ihrem Blog schreibt sie über eigene Erlebnisse als Single in der Großstadt Hamburg und erzählt witzige Geschichten von Mit-Singles. Gedanken und Erfahrungen, die man als Single macht, teilt sie mit ihren Lesern. Mal nachdenklich, mal mit einer großen Portion Humor. Ein breitgefächertes Angebot von Artikeln über das Singleleben, selbst gestaltete Sprüche und Zitate, Bilder, Date-Tipps und Blogvorstellun­gen, zur Thematik sorgen für viele Lacher und unterhaltsame Lesestunden – für Singles aber auch für frisch Verliebte.

Julia Beyer

 

von Single in der Großstadt

„Es ist absolut wichtig, dass man sich in seinen eigenen vier Wänden wohl fühlt, dann können andere das auch. Ein positives Raumklima trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei, denn was man empfindet, strahlt man auch aus, welches natürlich auch nicht dem anderen Gegenüber entgeht.”

www.singleindergrossstadt.de

 

Julia Beyer

Diese Sales starten heute

Kommende Sales