Brotkasten

Brotkasten

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBrotkasten-Guide

Unser täglich Brot wurde in letzter Zeit von Low-Carb-Revolutionären und Gluten-Widerstandskämpfern schwer gebeutelt. Dabei ist es nach wie vor, wenn man es richtig einsetzt, ein fantastisches Lebensmittel mit vielen Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Das wichtigste ist aber, dass es immer schnell und leicht zur Verfügung steht, damit man nicht der Versuchung erliegt, sich eine Pizza zu bestellen. Ein schöner Brotkasten kann so nicht nur einen Beitrag zur Ästhetik in der Küche leisten, sondern auch zu einem gesunden Lebensstil.

Westwing steht auch Aufbewahrung mit Design, vor allem, wenn es um einen guten Zweck geht. Aber geht es nur um das Design der Brotkästen, oder sollte man auch andere Dinge beachten? Immerhin hat man zwischen Edelstahl, Ton, Keramik, Holz und Kunststoff zu wählen. Oder doch besser Bambus? Wir stehen mit Rat und Tat zur Seite: In unseren täglich neuen Themen-Sales bieten wir immer wieder die besten und schönsten Brotkästen an!

Fast niemand kann ihm widerstehen – dem Duft von frisch gebackenem Brot, egal ob er aus dem eigenen Backofen, dem Brotbackautomaten oder aus der Bäckerei um die Ecke kommt. Natürlich schmecken Brot und Brötchen am besten wenn sie frisch gebacken sind, aber um sie nicht jeden Tag frisch kaufen zu müssen oder weil Reste übrig bleiben müssen sie auch manchmal gelagert werden – idealerweise in einem guten Brotkasten.
Schöner Brotkasten

Warum ein Brotkasten?

Brötchen, Weizenbrot, Roggenbrot, Mischbrot, Kartoffelbrot, Schwarzbierbrot, Kürbiskernbrot und zahlreiche andere Sorten – in keinem Land der Welt gibt es eine größere Auswahl der verschiedensten Brotsorten wie in Deutschland. Beim Brot gibt es garantiert für jeden Geschmack das richtige, immer wieder werden neue Sorten kreiert und nahezu jeder Bäcker hat eine eigene Brotspezialität.

Brot ist als Lebensmittel weltweit nicht wegzudenken, aber wie wird es am besten gelagert? Zu diesem Thema gibt es fast so viele verschiedene Meinungen wie Brotarten, aber auf einen Brotkasten schwören viele Brotliebhaber. Wer dabei denkt, ein Brotkasten wäre altbacken, der irrt sich gewaltig, denn auch in modernen Küchen ist der Brotkasten ein praktischer Helfer, der nicht nur Brot und Brötchen länger frisch und knusprig hält, sondern auch zu einem schönen Blickfang werden kann, speziell dann, wenn er in modernen Formen und fröhlichen Farben auftritt.
Brotkasten mit Messer und Brett
In einem Brotkasten wird Brot vor Luftfeuchtigkeit geschützt, was wichtig ist, da sich sonst schnell Schimmel bilden kann, gleichzeitig wird jedoch, anders als zum Beispiel bei einer Plastiktüte, auch eine Luftzufuhr gewährleistet, sodass die Knusprigkeit des darin aufbewahrten Brotes erhalten bleibt.

Aus welchem Material ist ein Brotkasten?

An der Frage, welches Material das Beste für einen Brotkasten ist, scheiden sich die Geister, denn jeder schwört auf etwas anderes. Fest steht nur, dass es Brotkästen aus Holz, Keramik, Ton, Edelstahl, Plastik und aus vielen anderen Materialien gibt und dass ein entscheidender Punkt auch die Optik ist. Vielleicht ist es so, dass Ton und Keramik das Brot lange frisch halten, aber wenn man keine Landhausküche hat, darf man auch gerne ein anderes Material nehmen!

Egal, für welches Material man sich für seinen eigenen Brotkasten entscheidet, er sollte regelmäßig gründlich gereinigt werden, damit Feuchtigkeit und Schimmelbildung vorgebeugt wird und sich jedes Brot darin möglichst lange wohl fühlt. Am besten entfernt man dabei alle Krümel aus dem Brotkasten und reinigt ihn dann einmal in der Woche mit Essigwasser, so kann man Brot zumindest über einen überschaubaren Zeitraum hinweg aufbewahren.

Brot aufbewahren – welche Sorte hält am längsten frisch?

Generell gilt, man sollte Brot lieber in kleineren Mengen, aber dafür öfter kaufen, denn länger als ein paar Tage hält es auch bei der besten Lagerung nicht, es sei denn, man friert es ein und taut es zum Verzehr frisch auf. Wenn es doch mal länger aufgehoben werden soll, zum Beispiel über die Feiertage, dann kauft man am besten Brot mit einem möglichst hohen Anteil von Roggen. Denn je höher dieser ist, desto besser kann das Brot die enthaltene Feuchtigkeit speichern und es bleibt länger frisch. Das gleiche gilt auch für Sauerteigbrot und Vollkornbrote.

Mit einem kleinen Trick können aber auch Weizenbrot und Weizenbrötchen wieder aufgefrischt werden, wenn sie beispielsweise vom Vortag übrig sind. Man streicht sie einfach kurz mit Wasser ein und backt sie dann für etwa zehn Minuten im Backofen auf.

Egal welche Brotsorte man bevorzugt, ein schicker Brotkasten wie zum Beispiel von Wesco oder WMF auf der Arbeitsfläche oder im Küchenregal dient gleichzeitig als Deko und praktischer Aufbewahrungsbehälter, damit unser täglich Brot lange geschmackvoll bleibt.

Brotkasten für absolute Frische – Holz, Kunststoff, Keramik oder Metall?

Den Brotkasten gibt es in vielen verschieden Designs und aus ebenso unterschiedlichen Materialien. Doch welches Materialhält das Brot am längsten frisch? Was sind die Vor-und Nachteile der verschiedenen Materialien? Um Ihnen bei der Wahl Ihres Brotkastens zu helfen, haben wir hier für Sie einen Überblick über die unterschiedlichen Materiealien:

  • Holz: Ein Brotkasten aus Holz ist der absolute Klassiker. Das Material sieht nicht nur schön aus, sondern hat auch einige Vorteile vorzuweisen. Holz nimmt die abgebebene Feuchtigkeit des Brotes problemlos auf, da durch die porösen Eigenschaften des Materials die Feuchtigkeit in die Holzschichten dringen kann. Zudem enthält Holz die sogenannte Gerbsäure. Diese Säure hat eine besonders antibakterielle Wirkung, da sie die Vermehrung von Keimen und Bakterien hemmt.
  • Metall: Der Brotkasten aus Metall hat den Vorteil, dass er kinderleicht zu reinigen ist. Einfach mit einem feuchten Tuch auswischen und fertig! Das Material gibt es oft noch in Kombination mit Glas oder Holz. Bei Kombination mit Glas sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Brotkasten eine gute Lüftungsvorrichtung hat, da Glas – sowie Edelstahl und Blech – nicht atmungsaktiv ist.
  • Keramik: Keramik ist ebenfalls ein Klassiker unter den Materialien für Brotkästen. Bei diesem Material sollten Sie jedoch auch darauf achten, dass ein Element des Brotkastens, vorzugsweise der Deckel, aus einem anderen Material, wie beispielsweise Holz, ist. Denn ein Brotkasten aus glasierter Vollkeramik kann keine Feuchtigkeit aufnehmen und dadurch bleibt das Brot nicht so lange frisch. In einem Brotkasten aus Keramik mit Holzdeckel ist Ihr Brot sowohl optisch als auch für langanhaltende Frische toll verstaut.
  • Kunststoff: Ein Brotkasten komplett aus Kunststoff eignet sich nur für das Kurze Lagern des Brotes. Da Kunststoff kein Wasser aufnimmt bleibt hier das Brot nur für wenige Tage frisch.

Mit dem passenden Brotkasten holen Sie auch den langfristig frischen Brotgenuss in Ihr Zuhause! Finden Sie weitere tolle Inspirationen hier auf Westwing!

Brotkasten online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales