Baddesign

Baddesign

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBaddesign-Guide

Das Bad wird von der bloßen Nasszelle immer mehr zum mondänen Wellnesstempel. In Zeiten, in denen man ständig erreichbar ist, ständig informiert, und ständig gefordert, sind Erholung und Ruhe kostbare Güter. Der Trubel im Schwimmbad oder die Bekannten in der Sauna sind dann manchmal zu viel. Umso wichtiger wird dann, mit durchdachtem Baddesign das eigene Badezimmer zu einer Wohlfühl-Oase zu machen, in der man abschalten und sich um sich kümmern kann. Auch wer morgens in die Arbeit startet, tankt im Bad beim Zähneputzen und Wachwerden die notwendige Kraft. Ein unruhiges und chaotisches Baddesign sorgt dann schon am Morgen für Unruhe und Ärger. Deshalb sollte man bei der Planung die eigenen Bedürfnisse an das eigene Traumbad gut kennen.

Hier bei Westwing ist es uns eine Herzensangelegenheit, Ihnen bei der Verschönerung Ihres Zuhauses zu helfen. Bei täglich wechselnden Themen-Sales, mit bis zu -70% Rabatt, bieten wir Ihnen Produkte rund um „Home & Living“. Unsere Wohn- und Stilexperten  sind ständig auf der Suche nach den neusten Trends, stilvollen Möbeln und Wohnaccessoires in tollen Designs. Finden auch Sie den Spaß am Wohnen und lassen Sie sich zu einem neuen Design in Ihrem Badezimmer inspirieren!

 

Baddesign-Basics

Beim Baddesign sollte man natürlich zuerst an die Praxis denken: Wie viele Personen benutzen das Bad, und was machen sie darin? Putzen Sie abends mit Ihrem Liebsten zusammen Zähne? Dann kann ein Doppelwaschtisch den Spaß im Bad verdoppeln. Sind Kinder mit im Bad? Dann sollten passende kleine Hocker unter dem Waschtisch verstaut werden können. Und Badmöbel, an denen man sich leicht anstoßen kann, wie beispielsweise freistehende Armaturen, oder eine in den Raum ragende Ecke, sollte man beim Baddesign besser vermeiden.

Für mehrere Leute, oder welche, die viele Kosmetika besitzen, muss genug Stauraum her, damit keine Unordnung entsteht. Und für die wichtigsten Gegenstände, die man dauernd benutzt, sollten Ablageflächen vorhanden sein, damit sie nicht dauernd irgendwo herumstehen. All diese funktionalen Betrachtungen gehören ebenfalls zum Baddesign, denn Design bedeutet nicht nur Schönheit, sondern auch optimale Funktion.

Aber neben den praktischen Überlegungen, sollten auch die Wünsche und Ideen im Baddesign nicht zu kurz kommen. Denn das praktischste Bad hat versagt, wenn es optisch nicht gefällt. Was ist also wichtig für das individuelle Wohlgefühl? Es kann der Luxus beheizter Handtücher sein, die beheizte Sitzbank, die schönen Holzdielen im Bad, die englischen Armaturen, die freistehende Badewanne oder die Whirlwanne. Auch eine eigene Sauna lässt sich per Steckdose in viele Bäder integrieren! Planen Sie bewusst Ihre persönlichen Spa-Momente, denn dann kann Ihr Bad Ihnen immer einen Mehrwert bieten und hört nie auf, Sie zu entzücken.

Wenn diese beiden Punkte bedacht sind, muss zu guter Letzt die Optik stimmen. Denn großartiges Baddesign soll man hinterher auch sehen. Besonders ruhig und ausgewogen wirkt das Baddesign, wenn man sich in der Auswahl der später zu sehenden Materialien auf ein absolutes Minimum begrenzt. Ein schönes Holz, eine gute Keramik und ein einheitlicher Look bei allen verwendeten Fliesen reichen völlig aus, um die unterschiedlichen Flächen im Bad interessant zu gestalten, und das Auge freut sich an dem ruhigen und einheitlichen Badkonzept. Natürlich lohnt es sich, wenn man sehr wenige Materialien verwendet, besonders hochwertige zu wählen – schließlich soll man ihrer nicht müde werden.

So geben Sie Ihrem Badezimmer einen neuen Look:

Luxus auch in kleinen Bädern

BaddesignJeder würde sich gerne sein Traumbad bauen – aber was, wenn das eigene Haus eher wenig Platz für das Bad lässt, wie es heutzutage leider bei den meisten Häusern noch der Fall ist? Kein Problem! Auch kleine Bäder lassen sind mit cleverem Baddesign in vollwertige Wellnessbäder verwandeln. Hier sind die ultimativen Badideen für das Design kleiner Bäder:

  • Die Dusche kann das Gefühl von Platz und Großzügigkeit vermitteln: Dazu sollte sie ebenerdig angelegt werden und mit denselben Fliesen ausgestattet sein, wie der Rest des Badezimmers. Dazu noch Duschwände aus transparentem Glas und die Dusche wird, anstatt das Bad völlig einzunehmen, das Badezimmer größer und eleganter wirken lassen. Ein Highlight im Baddesign!
  • Ein großer Spiegelschrank über den Waschtischen hat zwei Funktionen: Erstens schafft er auf unauffällige Weise Stauraum, ohne den Boden einzunehmen, und zweitens lassen Spiegel jeden Raum durch die Reflektion noch größer erscheinen. Und praktisch ist es außerdem.
  • Eine Fußbodenheizung verhindert, dass unansehnliche Heizkörper das Bad abwerten. Außerdem gibt es kaum etwas Schöneres als nach dem Duschen auf warmen Boden zu treten.
  • Wenige Materialien sind bei einem kleinen Bad noch wichtiger als sonst. Denn sonst wirkt es schnell vollgestopft. Auch glatte Linien, die in den Raum hineinführen, und ruhige Oberflächen wie fugenloser Steinboden sorgen für entspanntes Durchatmen auch auf wenig Quadratmeter.

Um ein stimmiges Baddesign zu erhalten, sollte man das Traumbad entweder selber vorher aufzeichnen, oder einen Badplaner ranlassen. Denn auf Papier kann man kleine Designschwächen noch ganz leicht ändern! Ist die Badezimmereinrichtung aber ausgewogen, erfüllt die Anforderungen des Alltags und bringt einen Moment von Wellness und Spa in das Zuhause, ist das Baddesign auf voller Linie gelungen.

Holen Sie sich mit Westwing und einem tollen Baddesign frischen Glanz in Ihr Badezimmer!

Baddesign online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales

Hier sind tolle Tipps für Ihre Badgestaltung