Babyzimmer gestalten

Babyzimmer gestalten

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBabyzimmer gestalten-Guide

Endlich – es ist soweit! Nach neun langen Monaten der Schwangerschaft und der Warterei auf das Baby zieht der frisch gebackene Erdenbürger in sein Babyzimmer ein. Das Babybett wartet einladend darauf, dass es sich das Baby darin gemütlich macht, die Wickelkommode steht ebenfalls für den tagtäglichen Wickeleinsatz bereit und auch all die anderen Babymöbel freuen sich auf ihren Einsatz. Doch wie soll man das Babyzimmer gestalten? Worauf ist zu achten, denn das Baby soll sich in seinem neuen Zuhause schließlich rundum wohlfühlen.

Bereits in der Schwangerschaft fängt man schon an das Babyzimmer schön zu gestalten und einzurichten, damit das Baby direkt nach der Geburt in sein eigenes kleines Reich einziehen kann. Alle Möbel wie beispielsweise Babybett, Wickelkommode und Co. stehen bereit und warten nur darauf, dass sie genutzt werden. Doch nicht nur die Möbel sind wichtig bei der Kinderzimmergestaltung, sondern eben auch die Farben, die Stoffe und die Gestaltung der Wände.

Babyzimmer gestalten: Die Welt der Farben

Babyzimmer gestalten mit schönen Farben

Wenn es an das Babyzimmer Gestalten geht, dann dreht sich in erster Linie alles um das Geschlecht des Babys, denn wie es das ungeschriebene Gesetz besagt, ist das Babyzimmer für kleine Jungen Blau und für die kleinen Prinzessinnen Rosa oder Pink. Doch muss man sich beim Babyzimmer Gestalten wirklich immer an diese Farbvorgabe halten? Wir sagen: Nein, und geben einige Tipps!

Farben spielen sowohl im Kinderzimmer, als auch im Babyzimmer eine wichtige Rolle, denn durch die Wahl der Farben kann beeinflussen, wie sich das Baby entwickelt, so sollte man sich sehr viele Gedanken machen, wenn man das Babyzimmer mit Farben gestalten möchte.

Diese Regeln sollte man beim Babyzimmer Gestalten beachten:

  • Die Farben sollten nicht zu grell und leuchtend sein, dies hat eine beunruhigende Wirkung auf das Baby.
  • Pastellfarben sind tolle Farben, um damit das Babyzimmer zu gestalten – es sind sehr sanfte und beruhigende Töne, zudem lenken sie Baby oder Kind auch nicht zu sehr ab.
  • Rot hingegen ist eine sehr starke Farbe, weshalb man mit ihr auch nicht zu verschwenderisch das Babyzimmer gestalten  sollte – weniger ist hier mehr.
  • Weiß ist zwar eine basale Farbe, sollte beim Babyzimmer Gestalten aber nicht zu viel eingesetzt werden, da sie auch ziemlich kühl wirken kann. Als Grundierung sollte hier im Kinderzimmer also lieber zu einem pastelligen Gelb oder einem zarten Beigeton gegriffen werden. Diese Farben sind sehr zurückhaltend und können deshalb großflächig zum Einsatz kommen.

Babyzimmer gestalten mit warmen Farben

All diese Farben sind schön und gut, doch wie sieht es eigentlich mit der weiteren Wandgestaltung im Kinderzimmer aus? Denn schließlich wirken unifarbene Wände eher schlicht und sind nicht unbedingt kindgerecht.

Wandgestaltung im Babyzimmer

Beim Babyzimmer Gestalten setzten viele auf eine tolle und wirklich kindgerechte Wandgestaltung. Die Farbenfrage haben wir bereits geklärt und kommen nun zu der übrigen Wandgestaltung mit Tapeten, Bordüren und Wandtattoos.

Tapeten: Bevor man zu Farbe und Pinsel greift, kann man sich auch überlegen, ob man bei der Gestaltung der Wände nicht doch lieber zu Tapeten greift. Diese können einfarbig daherkommen oder direkt mit einen verspielten Muster. Bei den Tapeten sollte man nur darauf achten, dass sie nicht zu viele Muster und Motive aufgedruckt sind, weil es so zu unruhig werden könnte.

Bordüren: Etwas lockerer als eine komplette Mustertapete sind Bordüren. Eine Bordüre mit kindlichen Mustern sollte auf einem ruhigen, unifarbenen Untergrund aufgebracht werden.

Wandtattoos: Wandtattoos sind auch beim Babyzimmer Gestalten der absolute Renner, denn zum einen gibt es eine so große Vielzahl an schönen Motiven und zum anderen ist die Anbringung der Wandsticker super einfach und geht schnell. Das Gute ist auch, dass wenn das Baby älter wird und selbst entscheiden möchte, welche Wandgestaltung es im Kinderzimmer sein soll, dann lässt sich das Wandtattoo ganz einfach austauschen.

Babyzimmer gestalten mit Wandtattoos

Kleiner Tipp: Wie wäre es, wenn das Wandtattoo an der Zimmerdecke angebracht wird? Das Baby verbringt die ersten Wochen im Liegen und schaut so oft zur Decke, da wäre es für das Kleine toll, etwas Schönes zu sehen und nicht nur die kahle Zimmerdecke.

Babyzimmer gestalten: Die Dekoration

Natürlich kommt nach der Gestaltung mit Kindermöbeln, Farben und der Wände die Dekoration! Auch für Kinder im Kinderzimmer und Babyzimmer ist es wichtig, dass eine hübsche Dekoration da ist. Das Babyzimmer gestalten – es gibt viele Möglichkeiten, doch auf eines sollte in jedem Fall geachtet werden: Die Deko im Babyzimmer sollte kindgerecht sein, das heißt kein Glas, keine scharfen Ecken und Kanten und keine spitzen Gegenstände.

Die Dekoration im Babyzimmer sollte wie für die Kinder gemacht sein – schöne Lampenschirme mit Feen oder Prinzessinnen für die Mädchen und mit Dinos für die Jungen sind toll, weiterhin kann über dem Babybett ein Mobile hängen, was die Kinder beschäftigen soll. An der Zimmerdecke kann ein Sternenhimmel angebracht werden, so haben die lieben Kleinen auch immer etwas Licht im Babyzimmer.

Babyzimmer gestalten mit süßer Dekoration

Sie sehen, es gibt viele tolle Möglichkeiten der Baby- und Kinderzimmergestaltung. Lassen Sie sich beim Babyzimmer Gestalten von verschiedenen Ideen und Inspirationen leiten, dann wird Ihr Baby gerne in seinem Babyzimmer wohnen und sich bereits in den ersten Tage zu Hause wohl fühlen.

Babyzimmer gestalten: Tipps & Tricks

Babyzimmer sind noch einmal anders einzurichten, als ganz normale Kinderzimmer, denn durch die speziellen Bedürfnisse der neuen Erdenbürger gibt es ein paar zusätzliche Aspekte beim Einrichten zu beachten.

  • Kindermöbel sind nicht gleich Babymöbel: Eine Wickelkommode und eine Wiege sind um die normale Einrichtung eines Kinderzimmers zu ergänzen, wenn man es in ein Babyzimmer verwandeln möchte.
  • Boden: Sobald Ihr kleiner Schatz das Krabbeln oder Laufen anfängt, ist der Bodenbelag im Babyzimmer keine Nebensache mehr. Holz oder Teppichboden eignet sich sehr gut oder auch ein großer Teppich welcher über einen harten Bodenbelag gelegt wird, damit Ihr Kind immer weich landet.
  • Kuschelecke: Zum Vorlesen der Gute-Nacht-Geschichte ist ein zusätzliches kleines Bett oder eine Matratze im Babyzimmer eine schöne Idee. Weiche Stoffe für Kissen und Decken sorgen für Gemütlichkeit und zudem mit schönen Motiven als Accessoires und Deko im Zimmer. Hat Ihr Baby eine unruhige Nacht, können sie zudem auch auf der Matratze neben der Wiege schlafen.

Tapeten, Kissen & Accessoires – bei Westwing finden Sie alles, was Sie zum Babyzimmer gestalten benötigen!

Alles zum Babyzimmer gestalten online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales